Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Zehn Dinge, die man im Sommer in München machen sollte

Ihr wisst, ich bin ein riesengroßer München-Fan. Und im Sommer, da ist unsere wundervolle Stadt noch ein bisschen schöner. Der Englische Garten, die Isar, all die Biergärten und Eisdielen … Oh ja, in München lässt es sich schon aushalten. Und es gibt so viel, was man an einem heißen Sommertag in der City unternehmen kann. Heute möchte ich einmal zusammenfassen, was man sich im Sommer in München auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte. 

Zehn München-Tipps für den Sommer

1. In der Isar baden – Als ich noch nicht in unmittelbarer Isarnähe wohnte, nutzte ich diese tolle Gelegenheit fast nie. Dabei ist die Möglichkeit, mitten in der City in kristallklarem Wasser zu baden, so etwas Besonderes! Mittlerweile versuchen wir, so oft wie möglich in der Mittagspause das kühle Nass zu genießen. Wer auch an der Isar picknicken möchte: Im Wagner’s gibt es die leckersten Lunch Bowls To Go. Und das Bananbrot nicht zu vergessen …

2. Ins Freiluftkino gehen – und zwar ins „Kino, Mond & Sterne“ im Westpark. Dort wird ein Mix aus brandaktuellen Filmen und Klassikern wie Dirty Dancing gezeigt. Man kann übrigens sein eigenes Essen mitbringen, alternativ gibt es vor Ort natürlich auch zahlreiche Stände mit Getränken und Finger Food, Eis, Flammkuchen oder asiatischen  Speisen. Da es zum Filmstart möglichst dunkel sein sollte, variiert der Veranstaltungsbeginn je nach Monat und der Zeit des Sonnenuntergangs.

3. Einen Badetag am Walchensee oder Eibsee einlegen – Eines der absoluten München-Highlights? Das Umland! Was haben wir da für ein Glück! Und die meiner Meinung nach schönsten Seen für „einen Tag Urlaub“ sind der Eibsee an der Zugspitze und der Walchensee in den Bayerischen Voralpen.

4. Riesenrad fahren und dabei den wohl besten Blick über München genießen. Jawohl, München hat seit neuestem ein neues Highlight vorzuweisen- und zwar das größte, transportable Riesenrad der Welt. Das Hi-Sky dreht sich täglich von 10 Uhr – 22 Uhr. Am Abend hat man einen spektakulären Blick auf den Sonnenuntergang, am Morgen kann man nicht nur „einfach so“ fahren, sondern auch ein Weißwurstfrühstück buchen.

5. Laue Sommerabende im Biergarten – Die meiner Meinung nach schönsten sind die Menterschwaige, die Waldwirtschaft Großhesselohe und – auch wenn der Biergarten sehr touristisch ist – das Seehaus am Kleinhesseloher See im Englischen Garten. Und eure Favoriten?

6. Über den Hofflohmarkt im Glockenbachviertel bummeln – und zwar diesen Samstag, also am 29. Juni 2019. Ich freue mich schon darauf, wieder die schönsten Innenhöfe in meinem Lieblingsviertel kennenzulernen.

7. Das Werksviertel Mitte besuchen:  Ein neues Trendviertel in München? Jawohl, das gibt es seit kurzem! Das Werksviertel Mitte ist ein Mix aus alten Industriegebäuden und neuen Bauten und erinnert optisch eher an New York oder Berlin. Darin befinden sich Clubs, Bars, aber auch Wohnungen, Lofts und Kunsträume. Und direkt am Eingang des Viertels liegt das sogenannte Container Collective mit knallbunten Schiffscontainern, die Cafés, Shops und allerlei kreative Ideen beherbergen – für den farbenfrohen Look sind verschiedene Münchner Streetart-Künstler verantwortlich. Das Hi-Sky Riesenrad passt natürlich perfekt in diese moderne, urbane Kulisse. Achja, und einen Dachgarten gibt es im Viertel auch noch. Inklusive Schafen, Alm-Feeling und Traumblick über München.

8. An der Isar entlang radeln – und dabei immer mal wieder anhalten, die Füße ins Wasser strecken und eine kühle Apfelschorle in einem der zahlreichen Biergärten genießen. Wählt ihr eine Route in den Süden, landet ihr schnell im Grünen in Pullach (Waldwirtschaft Großhesselohe!). Im Norden könnt ihr einen Abstecher in den nördlichen Teil des Englischen Gartens machen? Ein weitere, schöne Route, bei der man teilweise gar nicht glauben kann, dass man sich gerade in einer Stadt befindet.

9. Und wenn wir schon bei der Isar sind: Seid ihr schon einmal mit dem Schlauchboot von Wolfratshausen nach München gefahren? Die gemütlichere Alternative: Mit dem Floß inklusive Blaskapelle und Brotzeit auf der Isar nach München schippern. Eine Riesen-Gaudi!

10. Eis essen – eindeutig das wichtigste Grundnahrungsmittel im Sommer, nicht wahr? Zum Beispiel Schokolade mit Ingwer bei Jessas (Klenzestraße 97), pinke Guave bei eismeer (Pestalozzistraße 21 – außerdem gibt es diesen Sommer eine weitere Filiale im Flushing Meadows) oder eine der leckeren, besonderen Kreationen bei Ballabeni (Theresienstraße 46). Ich durfte im Rahmen eines Events übrigens auch schon einmal an einem Eiskurs in der „Ballabeni Icecream Werkstatt“ in der Seidlstraße 28 teilnehmen. Sehr empfehlenswert für Eis-Liebhaber!

Noch mehr München-Tipps:

Frühstücken in München 2019: die besten Cafés in der Innenstadt

Zehn Dinge, die man im Frühling in München machen sollte

München-Tipps: Meine liebsten Cafés, Restaurants und Bars


YOU MAY ALSO LIKE

1 COMMENT

  • 29
    06
    2019
    19
    M
    Marla

    Ich war seit gefühlt ewigen Zeiten nicht in München. Deine München-Posts machen Lust, mal wieder hinzufahren und vor allem, die Stadt neu zu entdecken. München im Sommer ist einfach traumhaft.

  • WRITE A COMMENT