Zehn Fehler, die man bei einer Bali-Reise unbedingt vermeiden sollte

14.02.2018

Bali ist ein wahres Paradies! Da sind sich die meisten einig. In den vergangenen Jahren habe ich aber auch des Öfteren von großen Bali-Enttäuschungen gehört. Meist stellte sich schnell heraus, dass die Urlauber eine völlig falsche Vorstellung von der indonesischen Insel hatten. Ganz klar: Man kann Bali auch „in den falschen Hals“ bekommen.

Damit der Bali-Urlaub für euch nicht zum Reise-Alptraum wird und ihr eure Zeit auf der Insel in vollen Zügen genießen könnt, habe ich heute zehn Fehler zusammengefasst, die man zum Teil bereits im Vorfeld, zum Teil vor Ort unbedingt vermeiden sollte.

1. Ihr wünscht euch einen klassischen Strandurlaub? Dann ist Bali das falsche Reiseziel! Wer paradiesische Traumstrände möchte, der wird von Bali sehr enttäuscht sein. Klar, auf Bali gibt es auch schöne Strände, aber diese können nicht mit Thailand, Australien und erst recht nicht mit den Malediven mithalten. Oftmals ist der Weg ins Wasser sehr steinig, was bei starkem Wellengang auch gefährlich werden kann. Außerdem sind die Gezeiten auf Bali extrem stark. An vielen Stränden ist bei Flut fast der komplette Beach überflutet und man darf nicht ins Wasser, bei Ebbe kann man beispielsweise an vielen Stränden auf der Bukit Halbinsel auch nicht baden, da sich das Wasser extrem zurückgezogen hat. Von morgens bis abends am Strand liegen? Nicht auf Bali! Dafür gibt es soooo viele andere Dinge, die man bei einer Bali-Reise tun kann. Die Strände sind ein netter Pluspunkt für entspannte Stunden zwischendurch, sollten aber keinesfalls der Grund für eine Bali-Reise sein.

2. Und bitte bucht AUF GAR KEINEN FALL ein Hotel in Kuta. Denn dieser Ort wird zurecht „Der Ballermann von Bali“ genannt. Ihr wollt einen Ballermann-Urlaub machen? Dann nehmt die weite Reise nach Bali nicht auf euch und fliegt stattdessen lieber nach Mallorca. Aber ans andere Ende der Welt sollte man dafür nicht reisen. Kuta hat wirklich rein gar nichts mehr mit dem traditionellen Bali zu tun. Und es ist sooo schade, wenn man Bali von der wohl falschesten Seite kennenlernt. Auch über Nusa Dua sollte man Folgendes wissen: Hier sind einige der schönsten Hotels der Insel beheimatet und die Strände sind wirklich schön, aber: Nusa Dua ist eine Art „Touristenghetto“, das kaum etwas mit dem eigentlichen Bali zu tun hat. Falls ihr euch aufgrund eines bestimmten Hotels für einen Urlaub in Nusa Dua entscheidet kann ich nur wärmstens empfehlen, den Aufenthalt zu splitten und auch noch ein paar Tage beispielsweise in Ubud zu verbringen,  oder zumindest ganz viele Ausflüge von Nusa Dua aus zu machen.

3. An nur einem Ort bleiben. Bali ist unglaublich vielfältig und diese Vielfalt sollte man auch kennenlernen, wenn man ans andere Ende der Welt reist. Inbesondere Ubud und die Bukit Halbinsel (Uluwatu, Ungusan etc.) sind ein absolutes Muss, meiner Meinung nach auch Seminyak und Canggu. Wir wählen übrigens fast immer Canggu als „Homebase“ und erkunden von dort aus die Insel. Der Ort hat nicht nur sehr viel zu bieten, er ist auch ein super Ausgangspunkt, um die Insel kennenzulernen. Mit dem Roller braucht man von dort aus beispielsweise circa eine Stunde nach Ubud und ungefähr auch eine knappe Stunde nach Uluwatu. Falls ihr euch wirklich dafür entscheidet, die ganze Zeit an einem Ort zu bleiben, dann solltet ihr unbedingt viel unternehmen und entweder mit einem Fahrer oder dem Roller die Insel erkunden.


Bali in der Regenzeit:
Zehn Tipps für den perfekten Urlaub in der Nebensaison

25.01.2018

Die Regenzeit auf Bali startet im Oktober und endet im April. Da wir dieses Mal mit unserer Reisezeit wirklich „mittendrin“ sind, bekam ich bereits im Vorfeld viele Fragen zu unserer Entscheidung, den gesamten Januar auf Bali zu verbringen. Und seit wir hier sind, erreichen mich täglich mehrere Nachrichten zum Klima auf den verschiedenen Josie loves Kanälen. Deshalb möchte ich der Regenzeit auf Bali heute einen ganzen Artikel widmen und einige Tipps der vergangenen Jahre mit euch teilen. Wir sind bereits zum dritten Mal während der Regenzeit auf Bali, waren zwei Mal gegen Ende im März sowie im April auf der Insel und verbringen nun das erste Mal den kompletten Januar auf Bali. Nur so viel vorab: Wir überlegen gerade, den nächsten Januar wieder nach Indonesien zu reisen, so gut gefällt es uns in der Nebensaison. Es ist herrlich, im tiefsten deutschen Winter jeden Tag Temperaturen um die 30°C zu haben und „Sommer, Sonne, Strand und Meer“ zu genießen. Auch wenn es immer wieder einen Regenschauer gibt, so konnten wir in den letzten Wochen doch jede Menge Sonne tanken. Die Stimmung auf der Insel ist viel entspannter als in der Hochsaison, die Straßen und Strände sind leerer, man bekommt in jedem Restaurant sofort einen Platz, die Sehenswürdigkeiten sind nicht so überlaufen. Bali in der Regenzeit? Unbedingt!

Meine Tipps für den perfekten Bali-Urlaub in der Regenzeit

1. In der ersten Woche des neuen Jahres ist noch extrem viel los, da viele Australier auf Bali Silvester feiern. Dementsprechend sind die Villen und Hotels in der ersten Januarwoche noch deutlich teurer. Die Preise ändern sich danach extrem, wahre Schnäppchen gibt es ab der zweiten Januarwoche.

2. Meist regnet es am Nachmittag bzw. frühen Abend. Deshalb sollte man Unternehmungen auf jeden Fall immer auf den Vormittag legen. Wenn der Regen um 17 Uhr beginnt, hat man bereits viele, viele schöne Stunden verbracht. Und ein kräftiger Regenschauer bei 30°C am späten Nachmittag ist wirklich absolut nicht tragisch.


Unsere erste Bali-Woche in 20 Bildern

11.01.2018
Werbung - In Zusammenarbeit mit HUAWEI

Nachdem der erste Teil so gut bei euch ankam, möchte ich nun eine feste Kategorie einführen und jeden Trip in Form von 20 Momentaufnahmen zusammenfassen – inklusive kleiner Geschichten zu jedem Bild. Oder aber – wenn wir wie jetzt in der unglaublich tollen Situation sind, für eine längere Zeit reisen zu dürfen – einzelne Parts einer großen Reise. Und so möchte ich euch heute die Impressionen unserer ersten Bali-Woche zeigen. Das große Abenteuer begann vor rund einer Woche in Canggu, wo wir die ersten sieben Tage unseres Bali-Aufenthalts verbrachten, bevor wir Dienstag über die ganze Insel in den Norden reisten. Und da sind natürlich jede Menge Bilder entstanden …


Josie loves Bali:
Meine Top Ten Frühstückscafés in Seminyak, Kerobokan und Canggu

07.06.2017

2017-Update: Nachdem auch im letzten Jahr so viele neue Cafés eröffnet haben (Unglaublich, was innerhalb von zwölf Monaten auf dieser Insel passiert!) und wir uns bei unserer Bali-Reise wieder ausgiebig durch die grandiose Cafés-Szene geschlemmt haben, wird es höchste Zeit für ein kleines Update, und so musste das ein oder andere Café in meinen Top Ten einer neuen Frühstückslocation weichen.

Bali ist ein wahres Frühstücksparadies! Noch nie habe ich gebündelt so viele großartige Café-Konzepte, außergewöhnliche Gerichte und kreative Anrichte-Ideen gesehen. Wenn wir auf Bali sind, probieren wir fast jeden Tag etwas Neues aus,  schlemmen Pancakes, exotische Früchte en masse und French Toast und Avocado Toast. Ihr plant auch einen Bali-Trip? Meine zehn Favoriten werden euch definitiv zahlreiche kulinarische Reise-Highlights garantieren!

1. Café Organic, Badung, Jl. Petitenget No.99 und Jl. Batu Bolong No. 58X in Canggu

Nach wie vor DAS Frühstückscafé für leidenschaftliche Foodies. Und seit 2017 gibt es auch eine zweite Filiale in Canggu. Nicht nur kulinarisch, sondern auch optisch ein wahrer Hochgenuss. Und alles, ja wirklich alles schmeckt soooo gut. Die frischen Säfte, die mit Obstsalat gefüllte Ananas, die Smoothie Bowls und die glutenfreien Pancakes … Ich will zurück!!!



Zehn Dinge, die man auf Bali machen sollte

14.05.2017

Dass ich Bali liebe, dürfte mittlerweile jeder Josie loves Leser mitbekommen haben. Warum ich der Insel vor drei Jahren so sehr verfallen bin? Weil Bali so unglaublich viel zu bieten hat wie kein anderer Ort, den ich bis jetzt kennengelernt habe. Atemberaubende Landschaften, kulinarische Highlights, Einwohner, die man sofort ins Herz schließt, eine beeindruckende Kultur und die besten Spa-Behandlungen der Welt. Der perfekte Mix aus „Tradition“ und „super hippen Cafés/Restaurants/Beach Clubs“, und das alles zu aktuell noch für uns Europäer sehr günstigen Preisen. Egal ob ihr nur eine Woche auf der Trauminsel urlaubt, im Rahmen einer Weltreise länger bleibt oder euch eine mehrmonatige Auszeit auf Bali nehmt, diese zehn Dinge solltet ihr euch auf gar keinen Fall entgehen lassen.

1. Die atemberaubende Natur bestaunen. Insbesondere die Reisterrassen rund um Ubud (die schönsten befinden sich in Tegalalang) und die zahlreichen im Dschungel gelegenen Wasserfälle sind immer einen Besuch wert.


Liebste Grüße von Bali!

12.05.2017

Pünktlich zum Wochenende möchte ich mich erstmals von Bali melden. Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten (alle vier Koffer sind nicht angekommen und wir mussten erst einmal Bikini und Co shoppen, da wir NICHTS außer Elektronik im Handgepäck hatten – Glücklicherweise kam das Gepäck nach eineinhalb Tagen auch an.) genießen wir die Zeit auf unserer Lieblingsinsel sehr. Am Sonntag wird ein neuer Post meines Bali-Guides online gehen, heute habe ich aber erst einmal ein paar Impressionen für euch. Habt einen wundervollen Start ins Wochenende!


Home Story: Unser Traumhaus auf Bali

12.06.2016

Ich hatte euch noch einen ausführlicheren Beitrag über unser wundervolles Haus in Canggu versprochen, hier kommt er. Die ein oder andere von euch hatte in meinem „airbnb-Highlights„-Beitrag eine Unterkunft auf Bali vermisst. Es hatte natürlich einen Grund, warum ich meine Lieblingsinsel in meinem „Top 5“ Beitrag vernachlässigt habe. Wir hatten bis jetzt viele schöne Häuser auf Bali gemietet, aber entweder waren sie jetzt (ein oder sogar zwei Jahre später) nicht mehr online, oder aber ich würde sie (aufgrund von Kleinigkeiten) nicht bedingungslos empfehlen. Ganz anders bei unserer diesjährigen Unterkunft, die ich euch mit großer Begeisterung ans Herz legen kann.

Unser airbnb Haus in Canggu auf Bali


Zehn spannende, amüsante und kuriose Fakten über Bali

09.06.2016

Vor über zwei Jahren hat hier auf Bali meine Zehn Fakten Reihe begonnen. Und zwar mit diesem Beitrag über Südostasien. Da ich in den letzten zwei Wochen herzlich über allerlei Kurioses gelacht habe, gibt’s mal wieder eine neue Folge. Denn Bali ist nicht nur wundervoll und besonders, sondern vor allen Dingen eines: Anders (als unser vertrautes Deutschland). Beispiele gefällig? Los geht’s!

1. Verkehrsregeln? Sind vollkommen überbewertet! Vorfahrt hat, wer zuerst hupt!

2. Arbeitskräfte auf Bali sind sehr günstig, und so gibt es keinen Beruf, den es nicht gibt. Auf dem Feld gegenüber unseres Hauses steht eine lebendige Vogelscheuche (Kein Witz!). Die Dame steht von morgens bis abends auf dem Reisfeld und schreit in unregelmäßigen Abständen wie eine Krähe los, um die ungewünschten Vögel zu vertreiben.

3. Auf Bali wird alles, ja wirklich ALLES auf dem Roller transportiert. Und es gibt auch wirklich für jede Eventualität die passende Halterung.


Unser Zuhause auf Bali

07.06.2016

So schnell kann’s gehen. Gerade noch schrieb ich, dass unser Haus in Kapstadt die schönste airbnb-Unterkunft war, die wir jemals kennengelernt haben, und schon hat unser wundervolles Zuhause auf Bali den ersten Platz abgelöst. Eine balinesische Villa in Kombination mit skandinavischem Design. Ganz große Interior-Liebe! Ausführlich werde ich euch unser Haus in Canggu natürlich schon bald vorstellen, hier kommt eine kleine Preview.

Unser Zuhause auf Bali