Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Montags-Update #277:
Reisen in Zeiten
von Corona

Happy Monday! Wie war euer Wochenende? Wer von euch hat am Samstag ebenfalls den Wintermantel aus der Versenkung geholt?

Auf dem Rückweg aus Südtirol erwartete uns auf dem Brennerpass sogar der allererste Schnee – meiner Meinung nach darf es gerne noch ein bisschen dauern, bis es in München das erste Mal schneien wird. Wobei die 6°C vom Samstag gar nicht mal soooo weit davon entfernt waren. Noch kurz zurück zu Südtirol: der Artikel über unsere Zeit in Meran wird schon diese Woche online gehen!

Ein paar Gedanken:

Seit wir uns in dieser “besonderen Situation” befinden, erreichen uns von euch zahlreiche Nachrichten rund ums Thema Reisen. Ich meine, wir bekommen immer viele, viele Nachrichten rund um dieses Thema, aber momentan ist es fast noch mehr als sonst. Was ich by the way sehr schön finde. Ich schätze es so, dass uns so viele von euch bzgl. der Reiseplanung so vertrauen, unsere Tipps nutzen und uns oftmals um Rat fragen.  Bei den wenigen Trips, die wir in den vergangenen Monaten gemacht haben, kam ich gar nicht mehr hinterher mit dem Beantworten der Instagram Direktnachrichten. Insbesondere die Destination Italien stand bei vielen von euch extrem hoch im Kurs. Und es ist so schön zu sehen, wie viele von euch innerhalb nur eines Monats nach diesem Artikel unsere Hotels in Venedig und am Comer See gebucht haben – und mir Grüße und Bilder von dort schicken.

Weil mir das Thema Reisen und auch unsere Außenwirkung in diesem Zusammenhang extrem wichtig ist, möchte ich an dieser Stelle einen Kommentar teilen, den ich vor ein paar Tagen im Zusammenhang mit unserer Südtirol Reise unter dem letzten Update bekommen habe. Und dessen Beantwortung mir sehr am Herzen lag. Ich zitiere ihn einmal wortwörtlich.

Der Kommentar:

“Jens Spahn rät von Reisen ins Ausland ab. Wie passt das zusammen? In München gibt es neue Beschränkungen aufgrund von Höchstwerten, da verstehe ich ehrlich gesagt nicht wieso man durch die Gegend fahren muss. Ich weiß dass es für euch keine touristische Reise ist, aber ihr habt ja auch eine Aussenwirkung und nicht jeder differenziert das und denkt es ist eben völlig ok umherzureisen. Ihr lebt es ja vor. Bedeutet das also, ihr ratet uns entgegen der Aussage des Gesundheitsministers die Herbstferien in Südtirol zu verbringen?”

Meine Antwort:

“Danke für deinen Kommentar. Ich verstehe deinen Ansatz. Wenn ich das richtig mitbekommen habe kam die Ansage gestern Abend mit sorgenvollem Blick auf Ereignisse, wie sie in Ischgl geschehen sind. Für mich käme es gerade niemals in Frage, an einen Ort zu reisen, an dem viele Menschen aufeinander treffen.Wenn ich ganz ehrlich bin, dann fühle ich mich hier in Südtirol mit viel Platz und noch mehr Abstand von allen Menschen gerade wohler als in der Münchner Innenstadt. Es kommt meiner Meinung nach immer auf das eigene Verhalten an und darauf, sich an die Regeln zu halten und vernünftig zu sein. In München haben am Wochenende tausende Menschen auf den unterschiedlichsten Wiesn-Veranstaltungen eng an eng gefeiert, wir meiden momentan sehr bewusst jegliche Veranstaltungen und haben unsere Kontakte immer noch deutlich heruntergefahren. Zum Thema Reisen: Hier ist uns unsere Außenwirkung vollkommen bewusst, weshalb wir schweren Herzens auch sofort unsere Mallorca Reise gecancelt haben, als die Reisewarnung ausgesprochen wurde. Wir würden niemals an einen Ort reisen, an dem die Fälle gerade besonders hoch sind oder sogar eine Reisewarnung ausgesprochen wurde. Aber meiner Meinung nach kann man aktuell mit gutem Gewissen unter anderem nach Südtirol reisen.”

Noch ein paar weitere Worte: die aktuelle Zeit ist nach wie vor für unseren Job, der so sehr mit dem Reisen verbunden ist, nicht einfach. Und obwohl ein Teil von mir sofort bei den Grenzöffnungen am liebsten einmal rund um Europa gereist wäre, haben wir das bekanntlich nicht getan. Wir waren extrem bedacht bei allem, was wir in den letzten Monaten gemacht haben. Denn zum einen ist es uns extrem wichtig, stets vernünftig zu sein, und zum anderen ist uns auch bewusst, dass wir eine gewisse Vorbildfunktion haben. Umso wichtiger ist es für uns also, nicht leichtsinnig zu handeln.

Wir werden heute tatsächlich zum ersten Mal seit über einem halben Jahr für eine individuelle Pressereise in ein Flugzeug steigen. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht extrem aufgeregt wäre. Nein, es fühlt sich nicht nach “Daily Business” an. Und glaubt mir, wir haben X mal hin und her überlegt und abgewägt, bevor wir uns für die Reise entschieden haben. Wohin es geht und was wir dort machen werden? Das erfahrt ihr im nächsten Update – und natürlich in den kommenden Tagen auch auf Instagram.

Shopping-Tipp:

… ich habe gestern festgestellt, dass einige der Stücke, die ich euch in der letzten Zeit zeigte, schon wieder im SALE sind. Hier habe ich sie euch verlinkt:

*Affiliate Links

Die letzte Josie loves Woche im Überblick

1. Montags-Update: Vorfreude auf Südtirol

2. Frühstücken in München 2020

3. Taschen Highlights in den schönsten Herbstfarben

4. Innovative Schmuck-Designs treffen auf hohe Handwerkskunst: 20 Jahre BY KIM


YOU MAY ALSO LIKE

Schreibe einen Kommentar