Josie loves Breakfast:
Mein Porridge Rezept

09.11.2017

Ihr wisst, ich bin der allergrößte Pancake Fan (Hier findet ihr by the way mein Rezept!) und nutze jede Gelegenheit für ein ausgiebiges Frühstück mit French Toast, Avocadobrot mit Poached Eggs, Acai Bowls und natürlich meinen geliebten Pancakes (okay, vielleicht nicht ALLES auf einmal), aber an den meisten Tagen fällt der Start in den Morgen doch ein wenig schlichter aus. Heute möchte ich euch mein „Every Day“-Frühstück vorstellen: Porridge.

Porridge RezeptSuper lecker, sehr nahrhaft, gesund und in wenigen Minuten zubereitet. Ich starte fast jeden Morgen mit dem warmen Frühstücksbrei in den Tag und variiere täglich je nach Jahreszeit und Lust und Laune mit den Toppings.

Das Grundrezept:

Für eine Portion Porridge bringe ich zuerst circa 250 ml ungesüßte Mandelmilch zum Kochen. Nach und nach rühre ich circa 60 Gramm zarte Haferflocken ein und stelle die Hitze auf eine mittlere Stufe, damit der Brei nicht anbrennt. Ich wiege die Haferflocken nie ab, sondern stimme des Verhältnis meist nach Gefühl ab. Ist der Brei zu flüssig, gebe ich noch mehr Haferflocken hinzu. Mehr Milch, wenn er zu fest wird. Ist der Hunger am Morgen besonders groß, dürfen es auch gerne einmal 80 oder sogar 100 Gramm sein. Im Prinzip war’s das tatsächlich schon, aber für eine natürliche Süße rasple ich gerne einen viertel Apfel in den Brei und versehe ihn außerdem großzügig mit Zimt. In wenigen Minuten ist somit die Grundlage meines Frühstücks fertig. Falls euch der Brei nicht süß genug ist: Ahornsirup ist nicht nur der beste Freund unserer Pancakes,, sondern auch ein tolles, natürliches Süßungsmittel!

Die Toppings: 

Hier varriere ich wirklich Tag für Tag. Meist nehme ich Himbeeren, Erdbeeren und Blaubeeren, noch reichhaltiger wird das Frühstück mit Banane. Außerdem mag ich Goji Beeren, Mandeln und  Kokosflocken. Die Möglichkeiten sind grenzenlos! Aber eines haben alle Varianten gemeinsam: Man startet angenehm und nachhaltig gesättigt in den Tag!

Mich würde sehr interessieren: Wie sieht euer „Everyday“-Frühstück aus? Cornflakes, Porridge oder doch lieber Nutellabrot?

Kommentare

9. November 2017 von Jana

Guten Morgen,
Ich esse morgens auch warmen Brei, der Tag startet einfach besser mit was warmem im Bauch, gerade im Winter. Ich nehme Haferdrink und auch viel Zimt, zur Weihnachtszeit auch manchmal eine Prise Lebkuchengewürz 🙂
Obst kommt bei mir je nach saisonaler Verfügbarkeit rein, zur Zeit also Äpfel und Birnen.
Wünsche dir einen schönen Tag.

9. November 2017 von monika

Guten Morgen Sarah,
ich starte ebenfalls mit einem warmen Haferbrei 😉
Allerdings nehme ich nur Wasser, zarte Haferflocken, Zimt und meist Apfel (mit aufkochen lassen). Im Sommer auch gerne Beeren, Nektarinen und Pfirsiche.
Die Süße des Obst reicht mir aus….
Viele Grüße

9. November 2017 von Alexandra

Hi Josie,

Unter der Woche sieht es bei mir ähnlich aus.
Ich mache mir in einem Tupper Haferflocken und Milch mit Zimt und ein wenig Agavesirup oder einem Löffel purer Erdnussbutter. In einem anderen Tupper nehme ich mir diverse Früchte mit.
Wenn ich auf Arbeit ankommen fülle ich den Mix in eine grosse Tasse und mit drei Minuten in der Mikrowelle wird daraus auch Porridge, Früchte drauf und der Tag kann starten. Am Wochenende wird das Frühstück ausführlich genossen mit Brötchen, Marmelade, Käse usw…

9. November 2017 von Denise

Liebe Sarah,

für mich ist ein warmer Brei auch ein super Start in den Tag, vor allem in der kalten Jahreszeit. Und man kann ihn so vielfältig zubereiten, dass es garantiert nicht langweilig wird. Danke für Dein Rezept!
Aber auch wenn so ein Haferflockenbrei super lecker ist, „ALL DAY“ möchte ich ihn doch nicht essen 🙂

Liebe Grüße nach München <3

9. November 2017 von Ramona

Mein Lieblingsfrühstück seit längerer Zeit sind Overnight Oats 🙂
Dafür zermantsche ich eine Banane mit der Gabel, füge 40 g Haferflocken und 10 g Chia-Samen hinzu. 100 ml Mandelmilch gut unterrühren und dann über Nacht quellen lassen. Am nächsten Morgen gebe ich einen großzügigen TL Mandel- oder Cashewmus dazu und frische Beeren als Topping.

Danke für den Porridge-Tipp – optimal für die beginnende kalte Jahreszeit!

Liebe Grüße aus Österreich

9. November 2017 von Linda Libra Loca

Porridge, aber als Overnight-Oats angesetzt mit Chia-Samen, dann im Büro in der Mikrowelle warm gemacht und ein Apfel reingeschnitten. Hält wirklich den ganzen Tag lang satt.

Anne|Linda, Libra, Loca

9. November 2017 von Laura

Bei mir hängt es tastsächöich von der Jahreszeit bzw. Temperatur ab 🙈
Im Sommer ist eine Açai-Bowle der perfekte erfrischende Wachmacher & im Winter eine warme Porridge-Variante.
Beides mit viel Obst, Goji-Beeren, Körnern & Schoko-nips et volià „guter Start in den Morgen“ 😊🌸

9. November 2017 von Mari

Ach lustig, dass du ausgerechnet heute ein Porridge-Rezept online stellst. So richtig echtes Porridge habe ich mir wirklich gestern zum ersten Mal zum Frühstück gemacht… eigentlich aus der Not heraus, weil mein Mann beruflich unterwegs war und sich mein Arbeitstag am Vortag aufgrund einer nicht enden wollenden Verhandlung mit anschließendem Feststecken in einer Autobahnvollsperrung von 5 Uhr morgens ungewollt und vor allem unerwartet bis 23 Uhr abends gezogen hat. Haferflocken, Milch, Zimt und ein schrumpeliges Äpfelchen waren dann das einzig frühstückstaugliche, was die Vorräte am nächsten Tag noch hergegeben haben. Und es war so lecker, dass ich morgen statt des sonst obligatorischen Körnerbrötchens mit Avocado und Tomate wieder Apfel-Porridge machen werden 🙂

10. November 2017 von Anni

Hallo Sarah,

ich liebe, liebe, liebe dein Pancake-Rezept! Das gibt es bei mir meist Sonntag morgens, wenn ich vom Schwimmen komme, sozusagen als Belohnung! =) Die halbe Menge, mit Dinkelmehl, ohne Zucker, dafür mit Ahornsirup. Momentan am liebsten mit Zimt und Pflaumen.
Das Porridge-Rezept werde ich sicherlich auch ausprobieren, ich bin gespannt. Die Idee mit dem Apfel kannte ich gar nicht. Klingt aber sehr lecker!

Schönes Wochenende! =)

13. November 2017 von Annika

Hallo Sarah,

ich habe sonst auch super gerne Porridge gefrühstückt und liebe es am Wochenende auch heute noch :). Mittlerweile bin ich aber unter der Woche auf einen grünen Smoothie gewechselt, da wir auf der Arbeit einen Hochleistungsmixer sowie frisches Grünzeug und Obst zur Verfügung gestellt bekommen. Der Smoothie macht mich auch bis zur Mittagspause satt und liefert viele Vitamine, außerdem wechselt der Geschmack immer je nach Zutaten. Am Wochenende liebe ich aber nach wie vor meinen Porridge mit viiiiel Zimt <3.

LG Annika

Schreibe einen Kommentar

*