Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Meine Tipps für die Hawaii Insel Maui

Rahmen

Schon zu Beginn unserer Hawaii Reiseplanung war klar: Wir wollen auf jeden Fall nach Maui! Eine unglaublich vielfältige Natur, Whale Watching, Traumstrände und ganz viel Aloha Feeling: die Vorfreude auf Maui war groß. Wir entschieden uns, direkt zu Beginn unserer Reise eine Woche auf Maui zu verbringen und somit auch den Jahreswechsel auf der hawaiianischen Trauminsel zu feiern. Und wir hatten eine großartige Zeit! Heute möchte ich meine ganz persönlichen Maui Tipps mit euch teilen.

Die Anreise von Deutschland nach Maui

Man kann es leider nicht schönreden: Die Anreise nach Maui ist sehr, sehr langwierig. Aber: Die Insel ist so beeindruckend, dass man die Reisestrapazen schnell vergessen hat.

Unsere Anreise ab München war wie folgt: Mit Lufthansa flogen wir von München nach Frankfurt, von dort aus nach Los Angeles. Weiter ging es in sechs Stunden nach Honolulu. Da wir erst am späten Abend ankamen und am nächsten Morgen weiter nach Maui flogen, nahmen wir uns für die kurze Nacht ein Flughafenhotelzimmer. Am Morgen ging es dann weiter nach Kapalua in West Maui.

Das erste Highlight, als wir vor dem Flughafen auf unsere Männer warteten, die den Mietwagen abholten: Wir konnten auf das Meer blicken und sahen in der Ferne Wale springen. Kein Scherz! Vom Flughafen aus waren es nicht einmal fünf Minuten zu unserer, in einer Gated Community gelegenen Unterkunft, und so kamen wir 42 Stunden, nachdem wir unsere Münchner Wohnung verlassen hatten, endlich an unserem Zuhause auf Zeit an.

Eine wichtige Info: Auf Maui gibt es noch zwei weitere Flughäfen: Der größte Airport ist in Kahului, außerdem befindet sich noch ein kleiner Flughafen in Hana. Also unbedingt schauen, welcher Airport in der Nähe der Unterkunft liegt.

Unsere Unterkunft auf Maui

Mich haben bereits während unserer Reise so viele Fragen zu unserer Wohnung erreicht, sodass ich auch ein paar Zeilen zu unserer Unterkunft schreiben möchte. Unsere Wohnung mieteten wir wieder einmal über Airbnb (Surprise, Surprise!) und waren mit der Lage in der Nähe von Lahaina auch sehr zufrieden. Die Wohnung war schön, auch die Lage in einer sehr gepflegten Gated Community hat uns sehr gut gefallen. Die Wohnung ist auf Airbnb für sechs Personen ausgeschrieben, ich würde sie aber nur für maximal vier Personen empfehlen – bestenfalls zwei Erwachsene mit Kindern. Es gibt nur ein kleines Badezimmer und die Wohnung ist generell nicht sooo geräumig. Hier findet ihr das Inserat! 

PS: Wieso man die Hawaiianer sofort ins Herz schließt? Eines von vielen Beispielen: Unsere Gated Community hatte einen Tennisplatz, Chris und ich aber keine Tennisschläger. Ein Nachbar sah, wie wir uns den Tennisplatz anschauten, sprach uns direkt an und bot uns, nachdem wir uns zwei Minuten kannten, sofort sein privates Tennis-Equipment an. Einfach so. Kurze Zeit später standen wir mit zwei Top-Tennisschlägern und brandneuen Bällen auf dem Tennisplatz.

Restaurants, Cafés und Food Trucks auf Maui

Um das kulinarische Angebot auf Maui bzw. Hawaii im Allgemeinen in einem Satz zusammenzufassen, würde ich folgende Worte wählen: „Fisch trifft auf Fast Food“. Auf Maui kann man extrem gut Fisch essen (überall gibt es die lokalen Fischsorten Ahi (eine Thunfischart) und Mahi Mahi), und wer Burger und sonstiges typisch us-amerikanisches Fast Food liebt, wird ebenfalls sehr auf die Kosten kommen. Natürlich haben wir uns nicht nur von Thunfisch und Burger (Auch wenn ich beides liebe!) ernährt, und so möchte ich heute einige Maui Food Tipps mit euch teilen.

Monkeypod Kitchen

Monkeypod gibt es zwei Mal auf Maui, wir haben sowohl das Restaurant in Wailea als auch die Filiale in Kaanapali ausprobiert und mochten beide sehr gerne. Auf der Karte stehen Fischgerichte, amerikanische Klassiker, aber auch Pasta, Finger Food und sehr gesunde Gerichte. Mein Favorit: die Kürbis-Ravioli!

Baya Bowls (1510, 741 Waine’e St, Lahaina)

Die beste Acai Bowl auf Maui aßen wir am Food Truck von Baya. Man kann zwischen zwei verschiedenen Cup-Größen und einer Vielzahl an Toppings wählen.

Leoda’s Kitchen and Pie Shop (820 Olowalu Village Rd, Lahaina)

Ihr liebt Banana Bread genauso sehr wie ich? Dann dürft ihr euch das beste Bananenbrot, das ich jemals gegessen habe, auf gar keinen Fall entgehen lassen! Danke an dieser Stelle an die liebe Followerin, die Chris auf Instagram den Shop-Tipp gegeben hat. Wir haben ein großes Bananenbrot mitgenommen und hatten viele Tage Freude daran. PS: Direkt neben dem Laden gibt es eine Vielzahl an Obstständen, denen man unbedingt auch einen Besuch abstatten sollte.

Farmers Market Maui, Lahaina

Verschiedene Breakfast Bowls, Avocado Toast, Homemade Cookies und leckere Sandwiches. Wir haben unsere Bowl „to go“ genommen und uns damit an den gegenüberliegenden Strand gesetzt.

Frida’s Beach House (1287 Front St, Lahaina)

Grandiose mexikanische Küche. SEHR empfehlenswert!

Whole Foods Market (70 E Kaahumanu Ave, Kahului)

Kein typischer Maui Tipp, aber für mich immer ein absolutes USA-Highlight. Bei Whole Foods gibt es nicht nur alles, was das Foodie-Herz begehrt, sondern auch ein riesiges Buffet mit gesunden, warmen Speisen und Salaten – die Schale wird anschließend gewogen, der Preis richtet sich nach dem Gewicht. Truthahnbrust mit frischem Gemüse und Quinoa für 9 Dollar? Ja, das bekommt man hier auch auf dem ansonsten sehr teuren Maui.

Zehn Dinge, die man auf Maui machen sollte

Zugegeben, ich könnte vermutlich noch weitere 5.000 Wörter über diese großartige Insel schreiben (Eines steht fest: Ich muss zurück. Bald!) Aber ich dachte mir, ich werde meine wichtigsten Tipps kurz und knackig für euch zusammenschreiben. Los geht’s!

die Road to Hana fahren

Müsste ich mich auf einen einzigen Maui Tipp festlegen (was wirklich sehr, sehr schwierig ist), wäre es vermutlich die Road to Hana. Die an der nordöstlichen Küste von Maui entlang laufende Straße ist zurecht eine der berühmtesten der Welt. Warum? Die Panoramastraße bietet auf rund 83 Kilometern eine unfassbar schöne Natur mit einer beeindruckenden Pflanzenvielfalt, Traumstränden und beeindruckenden Klippen – inklusive über 600 Kurven (Unbedingt Reisetabletten nehmen!) und über 50 teilweise ausgesprochen schöne Brücken. „Der Weg ist das Ziel“, so das Road to Hana Motto, denn Hana an sich ist nicht wirklich spektakulär.

Die Route startet in Paia, wo man sich in der „Hana Picnic Lunch Company“ vorher perfekt mit Proviant eindecken kann. Unbedingt wirklich früh losfahren, es gibt sooo viel zu sehen. Wir sind in Lahaina gegen 7 Uhr gestartet und waren um 22 Uhr zurück. Ein weiterer Tipp: Die App „Shaka“ downloaden. Dank GPS bekommt man die ganze Route über perfekte Tipps alias „Hier muss man nicht unbedingt anhalten, dafür erwartet euch in einer Meile ein ganz besonderes Highlight“. So verpasst man nichts und erfährt viele spannende Fakten über die Route, sehr charmant erzählt von einem Local. Und mein letzter Tipp: Auf gar keinen Fall festes Schuhwerk vergessen, es gibt auf dem Weg viele tolle Wanderwege.

Einen Strandtag einlegen

Oh ja, auf Maui gibt es wunderschöne Strände. Unser Favorit: der Big Beach an Mauis Südküste. Auch der Baby Beach bei Lahaina (hier sieht man mit etwas Glück auch Meeresschildkröten im Wasser – also auf gar keinen Fall den Schnorchel vergessen!) und der Baldwin Beach in Paia haben uns gut gefallen.

das süße Städtchen Paia besuchen

Im Hippie-Städtchen Paia treffen viele süße kleine Stores auf individuelle Cafés und Restaurants – und während man durch die farbenfrohen Straßen schlendert, fährt ein Cabrio mit Surfboard vorbei. Aloha-Feeling pur!

Schnorcheln in Turtle Town

Auf Maui gibt es einige Möglichkeiten, mit Meeresschildkröten zu schnorcheln. Und dafür muss man keinen teuren Boot-Trip buchen. In „Turtle Town“ kann man die liebenswerten Tiere nicht nur im Wasser, sondern auch am Strand beobachten. Der offizielle Name des Strands: Maluaka Beach. Wir sind übrigens rechts davon am sogenannten „Makena Landing Park“ ins Wasser.

Ananas essen

Und zwar gaaaanz viel Ananas essen. Hawaii ist der weltgrößte Ananas-Exporteur, und an jeder Straßenecke kann man die köstliche Frucht kaufen. Und glaubt mir: Ananas schmeckt auf Hawaii so viel besser als an jedem anderen Ort!

Eine Waltour vor der Westküste der Insel machen

Von November bis April ist Walsaison auf Maui und man sollte sich eine Waltour auf dem Wasser auf gar keinen Fall entgehen lassen. In Lahaina gibt es unzählige Anbieter, bei denen man die unterschiedlichsten Touren buchen kann. Und glaubt mir, man hat eine 100% Garantie, einen Wal zu sehen, da sich in dieser Zeit tausende der Meeressäuger vor der Küste tummeln.

Den Sonnenauf- oder Sonnenuntergang auf dem Gipfel des Haleakala Vulkans anschauen

Was für ein wundervolles, besonderes Erlebnis! wenn man sich für den Sonnenuntergang entscheidet, sollte man sich auf jeden Fall einige Stunden Zeit für die Fahrt nehmen, um die besondere Strecke zu genießen. Das Highlight: der Sonnenenauf – oder -untergang über den Wolken. PS: Unbedingt warme Kleidung mitnehmen, auf dem Gipfel ist es sehr frisch.

einen Lava Flow trinken

Mein Cocktail-Highlight seit langem! Der auf Hawaii entstandene Lava Flow Cocktail ist ein sehr fruchtiger Cocktail, der sich ganz gut mit „ein Pina Colada mit Erdbeeren-Flavour“ beschreiben lässt. Sooo lecker!

am Whale Lookout Point nach Walen Ausschau halten

Auch wenn man nicht das Glück hat, vom Ufer aus Wale zu sehen, ist es einfach wunderschön, auf den Klippen zu sitzen uns auf das Meer hinauszuschauen.

So viele Sonnenuntergänge wie möglich anschauen

… und zwar nicht nur auf dem Haleakala – denn die Sonnenuntergänge auf Maui sind wirklich atemberaubend schön.

Hier teile ich meine „Zehn Tipps für die Planung einer Hawaii Reise“ mit euch.

Noch mehr Bilder findet ihr in meiner Galerie –> hier geht’s lang!

 


YOU MAY ALSO LIKE

1 COMMENT

01
02
2019
19
A
Anna
Toller Artikel - motiviert mich direkt, Hawaii meiner Reise-Liste hinzuzufügen :)

WRITE A COMMENT