Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein
Heidelberg Neckar

Gedanken und Gefühle nach zehn Tagen in Deutschland

Rahmen

Ich sitze gerade bei sommerlichen Temperaturen im Garten und ich fröstele ein wenig. Zugegeben, das klingt ziemlich verrückt, aber ich habe mich in den letzten Monaten so sehr an das tropische Wetter gewöhnt, dass eine für Deutschland typische kühle Brise schon einmal für Gänsehaut sorgt. Ich kann mir momentan ehrlich gesagt gar nicht mehr vorstellen, jemals wieder einen Winter in Deutschland zu verbringen. Minusgrade? Bitte nicht! Die letzten Monate haben meinen Wunsch noch mehr gestärkt, irgendwann einmal an einem Ort zu leben, an dem es das ganze Jahr über warm ist. Ich bin gespannt, ob wir diesen perfekten Ort (Immerhin gibt es neben dem Wetter noch einige andere Kriterien) im kommenden Jahr finden werden. Doch es gibt noch mehr, was ich hier in Deutschland vermisse. Allen voran die Freundlichkeit der Menschen. Schon vorher ärgerte ich mich oftmals über den teilweise sehr rauen Ton in Deutschland, jetzt fallen mir die weit verbreitete Unfreundlichkeit und die oftmals sehr engstirnige Denkweise noch mehr auf. Ein Beispiel: Letzte Woche waren wir für einen Termin in Heidelberg, bummelten danach noch durch die Fußgängerzone.

Heidelberg NeckarUnterwegs in Heidelberg

In einer Eisdiele holten wir uns ein Eis in der Waffel und setzen uns damit an einen der zahlreichen Tische vor dem Laden. Außer unserem war ein einziger Tisch besetzt, circa zehn Tische waren frei. Nachdem wir zwei Minuten da saßen, kam eine zitternde, sehr nervöse junge Kellnerin zu uns und bat uns (Nachdem ihr Chef ihr dies zuvor hörbar unfreundlich aufgetragen hatte), bitte aufzustehen, da wir an den Tischen nur sitzen dürften, wenn wir einen Eisbecher bestellt hätten. Wir mussten also aufstehen, obwohl alle Tische neben uns frei waren und wir ein Eis aus eben dieser Eisdiele in der Hand hielten. Als Chris darauf den Chef fragte, ob dies nun wirklich sein musste, schnautze er uns nur an „Das ist so, das ist Service!“ ????? Ich verstehe, dass es meinetwegen eine Regelung gibt, aber davon stand nirgendwo etwas, und unter dem „Zehn freie Tische“-Aspekt war die ganze Situation erst recht absurd. Eine Situation in Bali: Eine Touristin bestellte sich in einer Strandbar zwei Gläser mit Eis. Ohne nachzufragen brachte der Kellner mit einem Lächeln die beiden Gläser, sie nahm sie mit einem knappen Danke entgegen, ohne ihn eines netten Blickes zu würdigen. Daraufhin schenkte sie sich und ihrer Tochter mitgebrachte Cola ein. Der Kellner sagte nichts. Er war viel zu höflich, um sie aus der Bar zu schmeißen. Natürlich war ihr Verhalten absolut unmöglich und sehr unhöflich, aber es zeigt ganz gut, wie unterschiedlich gewisse Situationen hier in Deutschland und in Südostasien gehandhabt werden. Undenkbar, dass wir auf Bali mit einem dort gekauften Eis aus der Eisdiele verscheucht würden. In Deutschland wird oftmals zu sehr an Regeln festgehalten, in Südostasien gibt es für viele Situationen gar keine (Was natürlich auch nicht immer positiv ist, aber eindeutig ein „freieres Handeln“ ermöglicht).

Ich bin so dankbar für die letzten Monate und das, was ich in Asien gelernt habe. Das Leben ist so viel schöner mit einem Lächeln, man sollte eher für das dankbar sein, was man hat, als das zu beklagen, was man nicht hat. Mit viel positiver Energie macht das Leben eindeutig mehr Spaß.

So, und nun noch ein paar Worte zu den Themen, die es in den nächsten Wochen auf Josie loves geben wird: Keine Sorge, auch wenn sich nächste Woche alles rund um das Thema Mode (Worauf ihr euch hoffentlich auch sehr freut!) drehen wird, warten natürlich noch einige Südostasien-Beiträge auf euch. Nach der Fashion Week wird es noch einen Bali-Restaurant-Guide, einen Bericht über die Gili Inseln und das ein oder andere kulturelle Highlight geben. Nach der Fashion Week verrate ich euch auch endlich unser nächstes Reiseziel. Na, wer errät schon jetzt, wohin wir in wenigen Wochen fliegen werden?


YOU MAY ALSO LIKE

20 COMMENTS

  • 06
    07
    2014
    14
    K
    Karen Menzenbach

    Du warst in Heidelberg? :) Oh hätte ich das gewusst^^

  • 06
    07
    2014
    14
    p
    paula

    Hallo Sarah,
    das war ein sehr gelungener Einblick in deine reiseerkentnisse :) ich selbst lebe seit drei Jahren in Ostafrika (Tansania) und habe bei meinen reisen nach Deutschland immer wieder diese fehlende Gelassenheit und Freundlichkeit bemerkt. Wenn man in Tansania auf den Straßen unterwegs ist grüßen sich oft fremde nett, fragen wie es geht usw. In Deutschland sind Leute oft so engstirnig und verschlossen dass ein nettes lächeln so gut wie nie über die Lippen kommt. Ein bisschen mehr Freundlichkeit und lachen würde hier bestimmt niemandem schaden..

  • 06
    07
    2014
    14
    S
    Sarah

    Ach ich liebe es, deine Posts zu lesen. Ich erkenne mich total oft – so auch diesmal – darin wieder.. Fast beängstigend ;)

  • 06
    07
    2014
    14
    J
    Joanamarit

    Ich habe ein Jahr in Usa gelebt, als ich dann wieder nach Deutschland kam war ich so überfordert mit der Unfreundlichkeit hier. Hab dann auch leichte Depressionen bekommen. Wurde nach ein paar Monaten besser, und vorallem als ich meinen Flug zurück gebucht hatte. Ich versteh dich also absolut, vorallem weil Asien ja nochmal ganz anders ist.

  • 06
    07
    2014
    14
    F
    Frl. Müller

    Haha genau das finde ich auch! Wenn ich aber sage, dass mir auffällt, wie unfreundlich und unhöflich hier (oft, nicht immer) miteinander umgegangen wird, bekomme ich zu hören: „aber die Freundlichkeit/Höflichkeit wird denen doch auch nur antrainiert!“ Nun ja … Trotzdem finde ich, ein bisschen Rücksichtnahme schadet keinem. Und miteinander reden auch nicht :)

  • 06
    07
    2014
    14
    J
    Juliane

    Liebe Sarah,
    schön, dass du wieder zu Hause bist!
    Ja ich kenne es auch, diese unfreundliche Art verärgerter Menschen. Gerade DAS ermutigt mich als Deutsche, lächelnd in die U-Bahn einzusteigen, Blinden über die Straße zu helfen, etwas aufzuheben oder einfach nur zu grüßen! :) Dabei ernte ich oft erstaunte Blicke aber ich freue mich über den Gedanken, dass unsere Kinder die Möglichkeit hätten, in einem freundlichen Deutschland aufzuwachsen. Wenn wir uns einig wären, einen Unterschied zu machen, dann ist das doch schon mal ein guter Anfang oder?
    :) ich wünsche dir eine wundervolle Zeit in Berlin!
    LG Juliane

  • 06
    07
    2014
    14
    A

    Leider, leider stimmt es… die Unfreundlichkeit hier mußten meine Eltern erst heute wieder feststellen, als sie bei Mittagshitze nach einem Sonnenschirm auf der Terrasse eines Restaurants fragten und angeblafft wurden, dass sie sich doch über das schöne Wetter freuen sollen und sie hätten keinen …
    Man muss nicht mal bis Asien, schon in England freue ich mich immer wieder über die Höflichkeit und Freundlichkeit. Selbst in sehr vollen Restaurants wird man dort immer äußerst zuvorkommend und mit großer Freundlichkeit bedient.
    Wann wird sich das endlich bei uns bessern??

    LG
    Annette | Lady of Style

  • 06
    07
    2014
    14
    H
    Hannah

    Unfreundlichkeit… hm… mag sein, aber ich finde insgesamt kommt Deutschland hier viel zu schlecht weg. Ich jedenfalls bin dankbar in diesem wunderschönen und facettenreichen Land leben zu dürfen. Deutschland hat sooooo viel zu bieten! Und ganz besonders freue ich mich darüber Jahreszeiten zu haben und würde niemals auf den wunderschönen Herbst, einen verschneiten Winter oder den aufkeimenden Frühling verzichten wollen. Genieße die Tage in Deiner Heimat liebe Sarah, vor allem, weil hier auch viele Menschen sind, die Du liebst und das macht ja auch ein großes Stück vom Gefühl des Zuhause-seins aus. Eine schöne Zeit wünsche ich Euch!

  • 06
    07
    2014
    14
    C

    Ich möchte mal raten und Tippe auf Amerika. Erst hätte ich ja auf Südamerika getippt denke jetzt aber mit den kommenden FashionWeeks, dass du pünktlich in New York sein willst :))
    Liebst, Charlotte

  • 06
    07
    2014
    14
    f

    Ich finde auch, dass man dabei nicht alle über einen Kamm scheren kann. Es gibt viele sehr herzliche Plätzchen in Deutschland. Klar gibt es auch die, die morgens schon mit dem falschen Fuß aufgestanden sind, und zwar täglich, aber es gibt auch viele wirklich nette!

    Allerdings gebe ich dir Recht, dass es in südlicheren Ländern oft freundlicher zugeht, wobei das auch in Polen der Fall ist. Die Menschen sind alle sehr offen, hilfsbereit und nett…auch wenn man davon erstmal nicht ausgeht (war zumindest mein Gedanke, wenn ich an östliche Länder denke) Viele Grüße Jenny

  • 06
    07
    2014
    14
    S

    @fitandsparklinglife: Ich will auf gar keinen Fall alle über einen Kamm scheren. Ich kenne zum Glück auch sehr viele, sehr freundliche Deutsche. Zum Glück. ;-) Aber wenn man die „Allgemeinheit“ betrachtet, fällt es einfach auf.

  • 06
    07
    2014
    14
    B

    Ein Thema, dass mich auch viel beschäftigt. Der Sommer ist in Deutschland ein Traum, aber die kalte Jahreszeit ist immer so depressiv. Und die Menschen haben sich in den letzten 10 Jahren sehr geändert. So toll ich Bali auch finden, dort könnte ich es mir nicht vorstellen zu leben. Ich brauche Vielfalt, die ich hier habe. Ich kann nicht ewig Sonne&Strans&Meeresfrüchte essen. Ein Paar Ecken muss es schon geben :-)

  • 07
    07
    2014
    14
    D
    Diggidi

    Ich war selber ein paar Monaten auf reisen und kann sehr gut nachvollziehen was du meinst. ABER wenn man dann noch mal länger weg ist und auch die negativen Seiten woanders kennengelernt hat (was ihr ja teilweise auch schon habt), weiss man zu schätzen was man an Deutschland hat. Man darf auch nicht vergessen, dass die Menschen in den Urlaubsländern noch einmal viel abhängiger von uns bzw den Touristen sind als hier bei uns. Sie sagen dann nicht nichts weil es ihnen egal ist sondern aus „Höflichkeit“.
    Wer träumt nicht vom Leben am Strand wo auch alles andere passt, also los lebe ihn ;) Ich denke schon, dass es die Orte gibt, man muss nur entweder ganz bescheiden leben wollen oder eben den Job haben, der vor Ort gebraucht wird u den man gerne macht…Wir fanden zb Neuseeland toll, aber irgendwann dann doch zu einsam, auch Australien war (TEILWEISE) sehr toll, aber auf Dauer wäre mir das Land zu oberflächlich und es ist natürlcih sehr teuer und um dort bleiben zu müssen bedarf es einigem. Aber zb Sidney ist schon sehr cool! Strand, tolle STadt und nicht so oberflächlich das viele Ausländer etc…Ich bin sehr gespannt wo der Ort sein wird ;) Vielleicht kommen wir dann alle nach ;)

  • 07
    07
    2014
    14
    N
    Nina

    Willkommen zurück in Deutschland liebe Sarah!

    Wow – wieder einmal kann ich mich 100%ig mit deinen Worten identifizieren: jedes Mal, wenn ich in einem sehr herzlichen Land war und nach Deutschland zurückkomme, schockiert mich die Unfreundlichkeit und vor allem Gleichgültigkeit. Gerade in Berlin/Großstadt macht jeder (ja – ich übertreibe, sicher gibt es auch Ausnahmen) sein eigenes Ding, es zählt vor allem der eigene Status, der scheinbar über Geld, Technik und fehlender Freizeit/Arbeitszeiten definiert wird. Man interessiert sich nicht mehr so für seine Mitmenschen, das Miteinander wird vernachlässigt. Vor 4 Wochen war ich auf Kuba, einem Land, in dem die wenigsten Menschen als ‚reich‘ zu bezeichnen sind und doch alle so viel mehr haben als wir. Sie wissen, dass sie alle im gleichen Boot sitzen und missgönnen einander nichts. Gegenüber Fremden sind sie aufgeschlossen und superinteressiert. Ich habe noch nie so herzliche – und ja: ehrlich herzlich, nicht aufgesetzt/oberflächlich – Menschen getroffen. Wir wurden als Fremde in ihre Häuser zum Kaffeetrinken eingeladen, angesprochen und uns wurde weitergeholfen – ohne Anspruch auf eine Gegenleistung. Man trifft sich abends auf der Straße, verbringt gemeinsame Zeit vor den Häusern, redet, lacht und teilt das Leben der anderen.

    Ein Beispiel: wir haben ein paar superliebe Kubaner kennengelernt und wurden zum Essen eingeladen. Die Familie hatte das ‚Glück‘ einen Fernseher zu besitzen. Anstatt sich abzukapseln und alleine zu schauen, wurden alle Nachbarn eingeladen, die Telenovela mit anzugucken, da nicht alle einen Fernseher haben – diese Warmherzigkeit fehlt mir in Deutschland oft.. Darum habe ich beschlossen, Deutschland den Rücken zu kehren, auf Annehmlichkeiten wie bspw. mehr Geld, Klimaanlagen oder eine super Infrastruktur zu verzichten und meinem Herzen zu folgen. Denn was für mich wirklich zählt, ist das Miteinander!

    Trotz allem wünsche ich dir eine superschöne Zeit in Deutschland bei deiner Familie :)

    Liebe Grüße

    Nina

  • 07
    07
    2014
    14
    F

    Liebe Sarah,

    ich verfolge deinen Blog nun schon länger und schaue – besonders seit du regelmäßig Reiseberichte schreibst :-) – immer wieder mal gerne rein. Ich habe selbst ein paar Monate verschiedene asiatische Länder bereist und war von der Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen begeistert.

    Genau wie du kann ich es mir aber nur sehr schwer vorstellen, mein Leben in Asien zu verbringen, weil die kulturellen Unterschiede zum Teil doch zu gravierend sind. Es könnte aber sehr gut sein, dass du dich auf deiner Reise – genau wie ich damals – in Australien verliebst.

    Denn besonders an der Ostküste gibt es wirklich alles: Tolles Wetter, Traumstrände, wunderschöne Städte (Sydney!!) und unglaublich nette, offene Menschen, die fast immer ein freundliches Lächeln und ein paar nette Worte übrig haben. Mein größter Traum ist es, eines Tages dort zu leben.

    Liebe Grüße
    Franzi

  • 08
    07
    2014
    14
    b
    berit

    Ich schließe mich Diggidi an und würde sogar noch eine Stufe weiter gehen: Viel Freundlichkeit in den asiatischen Ländern ist schlicht und ergreifend Angst um Arbeitslosigkeit, gerade im Dienstleistungssektor in dem man auf Kunden angewiesen und selbst leicht ersetzbar ist.

    Außerhalb der Arbeit mag das dann was anderes sein, aber auch hier könnte man im Vergleihc zu Deutschland auch nochmal zwischen Stadt und Land unterscheiden. In meinem Dorf wird jedenfalls auch noch jeder gegrüßt, der einem des Weges kommt ;)

  • 10
    07
    2014
    14
    K
    Kucki

    Ich schließe mich Hannahs Meinung voll und ganz an.

  • 10
    07
    2014
    14
    K
    Kucki

    und P.S. ich habe auch den Vergleich zu Asien, weil ich dort schonmal 3 Monate war.

  • 11
    07
    2014
    14
    X

    das sind zwei unterschiedliche Welten – Asien und Deutschland! Im Großen und Ganzen habe ich Heidelberg als eine sehr freundliche Stadt erlebt. Die unhöflichen Menschen gibt es überall…

  • WRITE A COMMENT