Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Das JA Manafaru im Haa Alif Atoll im Norden der Malediven

Rahmen Dekoelement

Seit wir vor zweieinhalb Jahren unsere Weltreise auf den Malediven beendeten, bin ich voll und ganz verzaubert von diesem wundervollen Ort, der solch atemberaubende Schönheit bietet.

Die Vorfreude war riesig, elf Monate nach meiner Geburtstagsreise im vergangenen Jahr wieder zurückzukehren. Für die ersten drei Tage unserer Reise hatte uns das JA Manafaru in den Norden der Malediven eingeladen.

Wir kamen bereits am frühen Morgen in Malé an, von wo aus wir 75 Minuten mit dem Wasserflugzeug in das nördlichste Atoll weiter reisten und im kristallklaren Wasser vor dem JA Manafaru landeten.

Uns begrüßte traumhaftes Wetter, und so ließen wir es uns nicht nehmen, direkt nach dem Check-In in unsere Water Villa ins Meer zu springen und danach die Sonne auf unserer Terrasse zu genießen.

Das Interior der Wasservillen gefiel mir ausgesprochen gut, denn es kombiniert warme Holztöne mit blauen Details, die die Farben des Ozeans widerspiegeln.

Mein Highlight: Ein großes Fenster im Boden des Wohnbereichs, von dem aus man die farbenfrohen Fische im strahlend blauen Wasser (Ich weiß, es klingt fast zu kitschig-schön, um wahr zu sein) beobachten kann. Bei der Auswahl des Interiors wurde sehr viel Liebe aufs Detail gelegt. Besonders süß: Die verschiedenen Stoff-Schildkröten, die dem Zimmerservice „I am sleeping“ oder „Please clean my nest!“ mitteilen.

Insgesamt gibt es drei verschiedene Wasservillen-Kategorien, die übrigens allesamt über einen eigenen Pool verfügen. Man kann zwischen „Sunset“ und „Sunrise“ wählen, außerdem gibt es eine Grand Water Suite mit zwei Schlafzimmern.

Alle Zimmer sind sehr geräumig und hochwertig ausgestattet, bereits die erste Kategorie, der sogenannte „Beach Bungalow“ verfügt über einen eigenen Pool. Die exklusivste Unterkunft auf der Insel: Die „Royal Island Three Bedroom Suite“, ein wahrer Palast mit riesigem, privaten Pool und eigenem Spa-Bereich.

Da wären wir auch schon bei einem weiteren Highlight des JA Manafaru, dem Spa, das außergewöhnlich schön in die Vegetation der Insel integriert ist. Ich kam in den Genuss einer großartigen Massage, die ich mit einem Tee im tropischen Garten der Wellness-Oase ausklingen ließ. Im Spa wird eine Vielzahl an Massagen und Treatments angeboten, Paare können beispielsweise ein „Romantic Spa Getaway for Couples“ wählen.

Ihr wisst, ich bin ein „Foodie“, und gutes Essen spielt für mich auf Reisen eine sehr wichtige Rolle. Und das kulinarische Angebot des JA Manafaru begeisterte sehr! Insgesamt gibt es sieben verschiedene Restaurants auf der Insel. Mein Favorit: Das direkt am Strand gelegene „White Orchid“, in dem chinesische, japanische und Thai-Küche vereint wird. Das Highlight: Teppanyaki, japanische Küche die mit vielen Showeinlagen des Kochs direkt am Tisch serviert wird. Unbedingt rechtzeitig einen Platz reservieren! Köstliches Seafood haben wir im „Ocean Grill“ gegessen. Leider kamen wir nicht mehr dazu, im „The Cellar“ zu speisen, durften dieses besondere Restaurant aber besichtigen. Ein Paradies für Weinliebhaber in einem außergewöhnlichen Ambiente, mit internationalen Highlights und den edelsten Tropfen aus aller Welt.

Auch das Frühstück überzeugte mit einer gigantischen Auswahl. Man kann sich durch verschiedenste Kulturen schlemmen, denn es gibt nicht nur alles, was das europäische und amerikanische Herz begehrt, sondern auch allerlei maledivische Spezialitäten, eine Chinese Corner (es ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich die verschiedenen Nationen frühstücken!) und arabische Speisen. Ich entschied mich immer für einen internationalen Mix. Pancakes (Logisch!), Eggs Benedict, Obst en masse und Pita Bread mit Hummus.

Bei unserer Ankunft begrüßten uns bereits zwei Fahrräder vor der Tür unserer Villa, die wir begeistert während unseres Aufenthalts nutzten. Alternativ kann man natürlich laufen oder sich jederzeit mit dem Golfcart abholen lassen, um beispielsweise von den Wasservillen aus zu den Restaurants zu kommen, wir bevorzugten es jedoch, mit den Fahrrädern über die Insel zu flitzen.

Ich persönlich bade auf den Malediven fast ausschließlich im Meer, aber wenn es zwischendurch doch einmal ein Pool sein darf, bietet das JA Manafaru zwei besonders schöne Exemplare. Ein riesiger, in verschiedenen Blau-Nuancen gestalteter Infinity-Pool und eine in einen tropischen Garten integrierte Pool-Landschaft, die während unseres Aufenthalts neu wiedereröffnet wurde.

Nicht zu vergessen: Das große Sport-Angebot, damit auch gaaanz sicher keine Langweile (Ich verstehe diesen Kritikpunkt im Zusammenhang mit den Malediven ja eh nie) aufkommt. Direkt am Meer liegt das ausgesprochen hübsche Gym, neben einem Beachvolleyballfeld und vielen Wassersportarten gibt es einen Tennis- und sogar einen Fußballplatz. Die Insel hat zwei große Schnorchel-Spots. Leider muss ich ehrlich sagen, dass das Riff nicht besonders lebendig ist. Ein Problem, das viele Malediven-Inseln haben. Aber das Schnorcheln lohnt sich dennoch, denn man sieht jede Menge farbenfrohe Fische und hat immer die Chance auf Schildkröten und Rochen. Und es werden täglich Schnorchel-Trips zu größeren Riffen angeboten. Eine Meeresbiologin klärt im hauseigenen „Seatopia Marine Research Centre“ bei täglichen Präsentationen über die verschiedenen Meeresbewohner auf und beantwortet alle Fragen der Gäste.

Ein Ausflug, den ich euch auch wärmstens empfehlen möchte: Ein „Dolphin Cruise“, bei dem wir unzählige Delfine sahen, die mit unserem Boot mitschwammen.

Zum Resort zählt außerdem eine Privatinsel, die für romantische Ausflüge oder aber ein nächtliches Robinson Crusoe Erlebnis gebucht werden kann.

Eine sehr vielfältige Insel, die ich sowohl für romantische Flitterwochen als auch für einen aktiven Familienurlaub empfehlen würde.

Herzlichen Dank an das JA Manafaru und dem großartigen Team für den wunderschönen Aufenthalt!


YOU MAY ALSO LIKE

9 COMMENTS

  • 27
    07
    2017
    17
    E
    Emi

    Traumhaft! Kein Wunder, dass du so verzaubert von diesem einzigartigen Ort bist! Die Aussicht, Ausflugsmöglichkeiten und das Essen (besonders das Frühstück) klingen sehr entspannend und faszinierend!
    Allerdings kenne ich kaum jemanden, der mehrfach in die Malediven reist. Wieso nicht Bora Bora oder Fiji? Oder Hawai oder die Seychellen? Mein Mann und ich haben das Motto „never travel twice to one place“, um so viel unterschiedliche Orte wie möglich zu bereisen ;)
    Bin gespannt auf weitere Reiseberichte!

  • 27
    07
    2017
    17
    S

    @Emi: Chris und ich haben auch eine riesige Bucket List mit Orten, die wir noch bereisen wollen. Und all die von dir genannten Ziele stehen darauf. Ich glaube allerdings aufgrund zahlreicher Berichte, dass Hawaii und die Seychellen „anders“ sind und man dort diese perfekte „weißer Sandstrand + stilles, kristallklares Wasser“-Idylle nicht ganz exakt so wie auf den Malediven findet. Dafür gibt es insbesondere auf Hawaii natürlich tausend wundervolle Natur-Highlights, die ich unbedingt sehen will. Bora Bora muss den Malediven sehr ähnlich sein und das steht ganz weit oben auf meiner Bucket List. Leider funktioniert aufgrund der langen Anreise das mal „eben schnell für eine Woche hin“ nicht, was für mich die Malediven noch attraktiver macht. Ja, irgendwie bin ich diesem Ort schon ziemlich verfallen. :-D

  • 27
    07
    2017
    17
    K

    Die Bilder sind wirklich toll und es sieht unheimlich schön aus.
    Zu den Seychellen kann ich sagen: ein absoluter Traum. ( wir waren im März dort ) auf meinem Blog habe ich bereits einige Blogpost veröffentlicht mit unzähligen Bildern. Wenn du magst kannst du sie dir gerne mal anschauen. Wir waren begeistert. Die Strände sind aus feinstem Sand, das Wasser ist Türkis blau und das schöne: auf den Seychellen wird unheimlich viel wert auf Naturschutz gelegt. Und die Strände waren quasi menschenleer. Wir würden sofort wieder auf die Seychellen reisen. Und das schöne: man kann unheimlich viel von Land und Leuten sehen.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  • 27
    07
    2017
    17
    K
    Karlchen

    Beim Anblick der Bilder bekommt man Fernweh. Das Hotel ist sehr schön, die Einrichtung äußerst geschmackvoll. Aber am schönsten sind die Farben des Meeres.

  • 27
    07
    2017
    17
    M
    Mari

    Das ist schon echt ein absolut traumhaftes Resort! Aber leider auch zur Nebensaison mit 10.000 € für eine Woche pauschal inklusive der Flüge für zwei Personen ein bisschen sehr teuer, gerade wenn man nur, wie wir nächstes Jahr, eine Woche Malediven als kleinen „Zwischendurch-Urlaub“ planen und der eigentliche große Urlaub noch ansteht.

    Und ja, Hawaii ist vollkommen anders und mit den Malediven gar nicht zu vergleichen. Gerade wenn man vor allem auf Baden, Strandliegen und Schnorcheln aus ist, wird man auf Hawaii eigentlich gar nicht so glücklich. Das Meer ist zum entspannten rumplanschen doch oft zu rau, Schnorcheln kann man z.B. in der Karibik auf Curacao schöner (gerade weil das Meer dort ruhiger ist) und endlos lange Puderzuckerstrände gibt es auch nicht. Aber Natur und Atmosphäre auf Hawaii sind einmalig… für uns ist von daher Hawaii immer noch unser absoluter Lieblingsurlaubsort, an den wir irgendwann wieder zurückkehren werden, aber die Bucket List ist halt leider auch lang :-)

  • 28
    07
    2017
    17
    S

    Die Bilder sind der Wahnsinn! Super schön

  • 29
    07
    2017
    17
    J
    Janna

    Wunderschöne Bilder! Da kann man nachvollziehen das es dich immer wieder an diesen Ort zieht. Ich versuche auch möglichst viel von der Welt zu sehen, aber das tut ihr ja auch. Und ich finde es somit nicht verkehrt immer mal wieder zu dem Ort zurückkehren wo man sich wohl fühlt und Kraft tanken kann. Ich glaube jeder hat so einen Ort. Für mich waren es tatsächlich die Hawaiianischen Inseln, wenn ich mich entscheiden müsste vermutlich Maui. Und du hast recht, solche Strände wie oben findest du da eigentlich nicht, dass Meer ist sehr rau. Aber was das Lebensgefühl, die Natur und den Flair angeht ist Hawaii spektakulär. Und so wie es bei dir vermutlich bei den Malediven ist…. wenn mich jemand anruft und sagt er habe ein Ticket nach Hawaii, wäre mein Koffer jederzeit in Minuten gepackt. (Ist auch nicht schwer, Hawaii war der einzige Ort wo ich vier Wochen nur Flipflops getragen habe und damit immer richtig angezogen war =))
    Also freu mich auf weitere tolle Bilder und Reiseberichte Dienstag noch kommen.
    Lg Janna

  • 03
    08
    2017
    17
    L
    Lena

    Liebe Sarah, was mich wirklich interessieren würde: Ist man da wirklich so für sich, wie es aussieht? Oder wurde, z.B. bei dem Bild mit der Brücke und den ganzen Häuschen, für die Bilder jeweils ein guter Moment abgepasst? Da ist ja tatsächlich niemand! Das kann ich mir kaum vorstellen, wirkt natürlich aber auf Bildern für den Blog viel besser. Würde mich sehr über eine Antwort freuen :-)

  • WRITE A COMMENT