Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Sieh’ was möglich ist! 

Rahmen

„Glaube an dich selbst und du kannst alles erreichen, was du willst!“ Ein Motto, das ich mir vor sehr langer Zeit zu Herzen genommen habe. Man darf keine Angst davor haben, etwas Neues zu wagen, aus der eigenen Komfortzone auszubrechen. Klar, man kann sich sein Leben lang auf der sicheren Seite bewegen und die klassischen Wege gehen. Aber große Träume werden immer fernab eben dieser klassischen Wege in die Realität umgesetzt. Fast jede große Erfindung, jedes erfolgreiche Business entstand mit dem Wagnis der Selbständigkeit. Und sicherlich gab es bei all diesen Wagnissen immer Skeptiker, Menschen, die die große Idee als „zu riskant“ eingestuft haben. Der berühmte Spruch „Wer nichts wagt, der nichts gewinnt“ hat so viel Wahres an sich.

In meinem Leben gab es zwei Situationen, in denen ich viel wagen musste. Die ein oder andere von euch erinnert sich sicherlich noch an „die große Medienkrise“ vor sieben, acht Jahren. Auch ich bekam völlig spontan die Information, dass ich leider doch nicht den neuen Vertrag bekommen würde, der unmittelbar bevorstand. Allerdings bekam ich das Angebot, noch kurze Zeit frei für das Portal weiterzuarbeiten und im Handumdrehen war ich selbständig. Mein Traum war es immer, in der Modebranche zu arbeiten, und diesen wollte ich niemals aufgeben. Auch wenn ich mich zu diesem Zeitpunkt eigentlich immer als Redakteurin bei einem Online- oder Print-Magazin gesehen habe. Ein neuer, fester Job? Zu diesem Zeitpunkt, als Stellen en masse abgebaut wurden, war dies aussichtslos.

Ich will nichts schönreden. Der Anfang war sooo hart. Ich habe unzählige Klinken geputzt und musste jeden Monat das Geld für die Miete zusammenkratzen. Doch ich habe nicht aufgeben, sehr, sehr hart weitergearbeitet, und nach und nach kamen die Aufträge. Kurz darauf gründete ich auch meinen eigenen Blog. Einfach, um „frei Schnauze“ über Mode zu schreiben. Ich hätte niemals, ja wirklich niemals erwartet, dass Josie loves einmal zu dem werden könnte, was es heute ist. Der unfreiwillige Start in die Selbständigkeit ist im Nachhinein das Beste, was mir beruflich passieren konnte. Auch wenn das berufliche Glück mit vielen Hürden verbunden war und letztendlich eine ganz andere Richtung einnahm, als ich mir mit 14 bei meinem Wunsch „Moderedakteurin bei einem Printmagazin zu werden“ vornahm. Alles ist möglich, wenn man nur fest daran glaubt und hart dafür arbeitet.

Mein großer Lebenstraum war immer eine Weltreise. Nicht einfach nur in den Urlaub fahren, sondern wirklich in fremde Kulturen einzutauchen. Es ist ein großer Schritt, alle Zelte in der Heimat abzubrechen, weshalb es meist nur beim Träumen bleibt.

Angst vor solch einem Wagnis ist unser größter Feind. Ich würde lügen, wenn ich nicht auch ein wenig Angst gehabt hätte. Immerhin habe ich als hauptberufliche Bloggerin Josie loves im Rahmen der Weltreise komplett umgekrempelt, habe mich aus der sehr schnelllebigen Modebranche erst einmal verabschiedet.

Außerdem kann man sich glaube ich nie zu 100% finanziell auf solch ein großes Abenteuer vorbereiten. Wird das Geld reichen? Wie wird es sich anfühlen, so lange Zeit so weit weg von zuhause zu sein? Werde ich mit dem Blog nach meiner Rückkehr wieder dort weitermachen können, wo ich aufgehört habe? Wie werden all meine beruflichen Kontakte nach meiner langen Abwesenheit auf mich reagieren? Was passiert, wenn man sich unterwegs eine tropische Krankheit einfängt? Natürlich habe auch ich mir unendlich viele Fragen gestellt, vielleicht auch kurz gezweifelt, aber niemals meinen Traum losgelassen.

Und ich bin so unendlich froh, dass wir aufgehört haben zu träumen, und stattdessen unseren ganz großen Traum in die Wirklichkeit umgesetzt haben. Denn diese Weltreise war eine der besten Entscheidungen, die wir jemals getroffen haben. Sie hat mich nicht nur währenddessen unglaublich bereichert, sondern auch nachhaltig mein Leben verändert. Ich denke über Vieles anders und habe auf dieser Reise so viele Pläne für die Zukunft geschmiedet. Eines sei vorab verraten: Auf dieser Reise ist eine große Idee entstanden, die hoffentlich schon bald in die Tat umgesetzt werden kann. Ich freue mich sehr darauf, euch vielleicht schon in naher Zukunft davon zu berichten.

„Sieh’ was möglich ist“, lautet auch die neue Kampagne des Hautpflegeexperten Neutrogena. Schönheit kommt nicht nur von außen. Der Glaube an sich selbst und die Überzeugung von unbegrenzten Möglichkeiten machen eine Frau erst wirklich schön. Schönheit bedeutet Mut, Ehrgeiz, Kreativität und Leidenschaft. Eine großartige Kampagne, die ich sehr gerne unterstützen möchte. Neutrogena möchte Frauen weltweit inspirieren und dabei helfen, ihre Träume in die Realität umzusetzen.

Auch „Neutrogena begann als Traum, doch dank wissenschaftlicher Erkenntnisse, Kreativität und dem Willen, Erwartungen ohne Kompromisse zu übertreffen, wurde eine Marke geboren,“ erklärt Alicia Sontag, President, Beauty Care, Johnson & Johnson Consumer Inc.

Meine Lieblingsprodukte von Neutrogena. Die komplette Produktrange findet ihr hier

Seitdem erfindet die Marke die Hautpflege stets neu und entwickelt mit Dermatologen neue Möglichkeiten. Entstanden ist eine große Produktpalette für die verschiedensten Hautbedürfnisse.

Mein persönliches Neutrogena-Lieblingsprodukt ist übrigens das „visibly clear – Teint Correct Hautverschönerndes Peeling“, das abgestorbene Hautzellen entfernt und das Hautbild nachhaltig verbessert. Ich verwende das sanfte Peeling mehrmals die Woche und bin begeistert von dem Effekt.

Welches Produkt aus der Neutrogena-Palette ist euer liebstes?

Ich kann euch nur ans Herz legen: Glaubt immer an euch selbst und lasst euch eure Träume nicht von anderen ausreden. Traut euch, auch mal unbekannte Wege zu beschreiben und haltet an euren Zielen fest!

In Kooperation mit Neutrogena


YOU MAY ALSO LIKE

17 COMMENTS

29
06
2016
16
C
Was für ein inspirierender Beitrag! :) Die Fotos sind auch mal wieder wahnsinnig schön, eins himmlischer als das andere. Hach, das Fernweh packt mich! :") XX, www.ChristinaKey.com ♥
29
06
2016
16
C
Sehr schön geschrieben. Ich bin auch der Meinung man sollte an seinen Träumen festhalten und man muss auch mal was wagen. Auch das auf die Schnauze fallen ist wichtig. Das kann ich aus eigener Erfahrung sammeln. Ich denke es passiert nichts ohne Grund. Trotz aller traumerei finde ich darf man nicht ganz die Realität aus dem Blick verlieren. LG Caterina http://caterinasblog.com
29
06
2016
16
V
Verena Franke
Liebe Sarah, vielen Dank für diesen ermutigenden Beitrag. Diese Einblicke in deinen persönlichen Werdegang sind sehr interessant - bitte mehr davon! Vielleicht verräts du uns mal deinen besten Tipps für spannende Beiträge, tolle Fotomotive oder wie man Themenaufhänger findet, die begeistern. Das wäre toll. Viele Grüße Verena
29
06
2016
16
I
Super Artikel! Inspiriert mich, noch mehr Gas zu geben :) Viele liebe Grüße Ina • http://www.ina-nuvo.com
29
06
2016
16
J
Liebe Sarah, Da kann ich dir nur zustimmen. Man sollte immer an sich selbst glauben. Ich denke, dass hinter jedem Erfolg immer Menschen stehen, die große Unterstützung geleistet haben. Seien es die Eltern, die immer wieder das nötige Kleingeld dazu gelegt haben, sei es der Freund/der Mann, der immer die Fotos schießt und psychisch aufbaut, seien es die ganzen Follower oder Leser. Ohne alle diese Menschen würden unsere Träume nie Wirklichkeit werden. Alles, was ich bisher in meinem Leben erreicht habe, bekam ich nicht nur alleine durch meine harte und gute Arbeit, die ich geleistet habe und meinen langen Atem, sondern durch Menschen, die mir im richtigen Zeitpunkt geholfen und die an mich geglaubt haben. Und dafür bin ich unheimlich dankbar. Viele liebe Grüße Jasmin
29
06
2016
16
M
Mimi
Da bin ich mal auf die Idee/ das Projekt gespannt :-)
29
06
2016
16
a
anni
Ein toller und inspirierender Post! Man kann sich solche Mantras nicht oft genug ins Gedächtnis rufen! Und auf dein Projekt bin ich natürlich auch sehr gespannt ?
29
06
2016
16
R
Ein wirklich sehr schöner Post. ❤️ so ein Mut ist wirklich bewundernswert. :-)
29
06
2016
16
S
Ein unglaublich inspirierender Post und eine sehr kreative Überleitung zu Neutrogena. :D Liebe Grüße S. http://cappuccinocouture.blogspot.de/
29
06
2016
16
J
Sehr schön ?
29
06
2016
16
N
Liebe Sarah, danke für diesen aufmunternden Blogpost. Ich bin dir wirklich dankbar. Du erinnerst mich daran, dass man niemals aufgeben sollte. Wenn man so richtig auf die Schnauze fällt, kommen da auch mal Gedanken und Zweifel, ob dies wirklich der richtige Weg für einen ist. Doch ich möchte noch an meinem Traum festhalten und ihn noch nicht aufgeben. Notfalls gibt immer noch Plan B oder auch Plan C. Liebste Grüße Natalie https://www.livolett.de
29
06
2016
16
M
Melle
Liebe Sarah, danke für diese ermutigenden Worte, die mich zur rechten Zeit treffen. Auch ich muss mich gerade entscheiden, welchen Weg ich einschlage und wohin es Ende des Jahres gehen soll - zwar geht es nicht um eine Weltreise, aber auch in kleineren Dimensionen können Ängste hemmen. Danke für diesen schönen Post und diese immer noch wunderschönen Weltreise-Bilder. :-) - Und danke für den Pflegetip! Auch der kommt mir gerade sehr gelegen. ;-)
29
06
2016
16
Ö
Özlem
Diser Post hat mich wirklich sehr motiviert! Ich bedanke mich dafür :) diezeitmaschine.blogspot.de
30
06
2016
16
T
Toller und sehr inspirierender Post! Ich bin ganz deiner Meinung, dass man seine Träume leben sollte und sich nicht von "kleinen" Hindernissen und Eventualitäten aufhalten lassen soll (: Liebe Grüße Tabea https://bytabea.wordpress.com/
30
06
2016
16
N
Nini
Ich finde dein Beitrag toll!!! - bis zu dem Punkt,an dem er gesponsort wird. Eine Reihe aus dem Konzern Johnson&Johnson als “sie wurde aus einem Traum geboren“, finde ich in dem Zusammenhang etwas unpassend. Ich habe deinen Blog während eurer Reise immer verfolgt und eure Entscheidung hat mich wirklich beeindruckt. Klar, du bist hauptberufliche Bloggerin, da müssen Dinge gesponsort werden, aber wie wäre es mit Beiträgen in dieser Art ohne ein Produkt am Ende anzupreisen? Das würde ich mir wünschen. Dennoch, ein toller Artikel bis zum zweiten Mal runterscrollen. Liebe Grüße!
01
07
2016
16
S
@Nini: Danke für deinen Kommentar. Es tut mir Leid, dass das so bei dir ankommt. Mir ist es wichtig, auch ein Advertorial in einem persönlichen Rahmen zu bringen, mit einer Geschichte, und nicht nur ein Produkt anzupreisen. Völlig freie Beiträge dieser Art bringe ich ja oft. Wie würdest du dir denn ein Advertorial wünschen? :-)
04
07
2016
16
N
Nadja
Einfach ein toller Beitrag, der mich in meiner jetzigen Situation, nämlich dem Schritt in die Selbstständigkeit, bestärkt. Danke! :)

WRITE A COMMENT