Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Erste Impressionen von der Costa neoRiviera

Rahmen

Am späten Sonntagabend war es soweit und wir bezogen unsere Kabine auf der Costa neoRiviera. Los ging die Kreuzfahrt erst um Punkt 10.30 am Montagvormittag, aber Gäste hatten bereits am Abend zuvor die Möglichkeit, einzuchecken. Doch wie funktioniert das „Einchecken“ auf solch einem Schiff eigentlich? Am Hafen werden in einer großen Halle erst einmal das Gepäck durchleuchtet und die Ausweise kontrolliert, ähnlich wie bei einem Flug. Das Gepäck gibt man danach an einem Schalter ab, zusammen mit dem Handgepäck läuft man zum Schiff. Am Eingang wird von jedem Gast ein Foto gemacht, das später mit der persönlichen Bordkarte verknüpft ist. Generell funktioniert an Bord alles über diese Karte. Man öffnet damit die Kabine, alle Ausgaben werden auf die Karte gebucht. An Bord des Schiffes gibt es kein Bargeld, egal ob im Spa, einer Boutique oder in der Bar wird alles mit dieser Karte bezahlt.

——————–

Late Sunday evening it was time to move into our room on the Costa neoRiviera. The cruise itself only started at 10:30am on Monday, but guests already had the chance to check in one evening earlier. So how does a check-in on a cruise ship work? In a large hall at the harbor, your luggage is being screened and your identification documents are being controlled, similar to airport controls. Afterwards you hand in your luggage at a counter and walk towards the ship simply with your hand luggage. There, a picture is being taken of every guest, which later is being linked to your personal board card. Generally everything on board works via this card. You open your room, all expenses are booked onto it. On the cruise there is no cash payments, it doesn’t matter if it is the Spa, a boutique or the bar, everything is being paid for by board card.

Erste Impressionen von der Costa neoRiviera

Ich war unglaublich gespannt auf unsere Kabine, denn immerhin sollte dieser kleine Raum unser Zuhause für eine ganze Woche sein. Da ich leider ziemlich chaotisch bin und dazu neige, jedes Hotelzimmer in kürzester Zeit mit meiner Kleidung zu „dekorieren“, war natürlich die wichtigste Frage: Wohin mit all unseren Sachen. Immerhin haben wir kein kleines Wochenurlaub-Köfferchen, sondern jede Menge Weltreise-Gepäck dabei. Ich war überrascht, wie unglaublich viel Platz in unser Kabine ist, obwohl sie inklusive Bad (Ich schätze jetzt einmal) nur circa 15 Quadratmeter groß ist. Die Kabine ist sehr gut durchdacht, kein Zentimeter Platz ist verschenkt, und es gibt jede Menge Schränke und Fächer. Unser Gepäck war in kürzester Zeit gut verräumt und wir haben dennoch genug Platz, uns fortzubewegen. Wir haben eine Außenkabine in der neunten Etage mit einem großen Fenster, und so wachten wir am Montagmorgen mit einem grandiosen Blick auf die Skyline von Dubai auf und können tagsüber während der Fahrt die Wellen beobachten. Diese waren am ersten Fahrtag leider so extrem, dass wir kurzfristig unsere Route ändern mussten und statt Bahrain Abu Dhabi als erstes Ziel ansteuerten.

Ich bin übrigens erstaunt, wie unglaublich gut sich weit über 1000 Leute (Die Costa neoRiviera ist ein verhältnismäßig kleines Schiff und kann bis zu 1700 Gäste beherbergen.) auf einem Schiff verteilen. Selbst zu den Essenszeiten gibt es nicht „zu viele Menschen auf einem Fleck“, da sie sich auf verschiedene Restaurants aufteilen. Die Küche ist abwechslungsreich und dank der italienischen Reederei sehr vom Costa-Heimatland angehaucht, was mich als großer Fan italienischer Küche natürlich sehr happy macht.

———————–

 I was incredibly excited to see our cabin, as this small room was supposed to be our home for a full week. Since I am very chaotic and tempt to “decorate” every hotel room in the shortest amount of time with my clothes, the most important question was: Where to put all our clothes? After all we don’t just have a small weekender-bag but lots of world-trip luggage. I was surprised how much space we have in our cabin, although it can’t be more than about 15 square meters including the bathroom. The cabin is very well planned, no space is wasted and there are plenty of cabinets and compartments. Within a short amount of time we stowed away our luggage and still had enough space to move in the cabin. We have a small outside cabin with a large window on the ninth floor, and so we awoke Monday morning to an impressive view onto Dubai’s skyline. Also during the cruise we can observe the waves. Unfortunately these were so extreme during our first day at sea, that we had to change our route on short notice and cruised towards Abu Dhabi instead of Bahrain first.

I am impressed, by the way, how well more than 1000 people (the Costa neoRiviera is a rather small cruise ship and can host up to 1700 guests) can spread over the ship. Even during meals there is not too many people on one spot as they disseminate over different restaurants. The kitchen is rich in variety and, thanks to the Italian ocean carrier, very much leans towards Costa’s home country, which makes me, as a huge fan of Italian kitchen, very happy.

Sonnenuntergang Meer

So, und hier kommen zum Abschluss noch kurz und knapp die ersten Erkenntnisse nach zwei Tagen auf einem Kreuzfahrtschiff:

  • Auch auf einem großen Schiff merkt man deutlich die Wellen. Und daran muss man sich erst einmal gewöhnen.
  • Dementsprechend ist ein Workout, während das Schiff gerade auf rauer See fährt, keine gute Idee.
  • Der Sonnenuntergang auf dem offenen Meer ist ein atemberaubendes Erlebnis.
  • Auf dem Schiff gibt es nichts, das es nicht gibt. Sogar einen Sportplatz und ein Casino.
  • Mein neues Hobby: Aus dem Fenster schauen und nichts als tosende Wellen sehen. Entspannung pur!

———————-

So, closing up, here shortly my first impressions after two days on a cruise ship:

  • Even on a large ship you clearly feel the waves. And you first have to get used to it.
  • Therefore, a workout is not the best idea, especially while the ship is on rough sea.
  • Sunsets on open water are a breathtaking event.
  • There is nothing that doesn’t exist on a ship. Even a sports ground and a Casino.
  • My newest hobby: Looking out of the window and seeing nothing but roaring waves. Pure relaxation!

YOU MAY ALSO LIKE

6 Kommentare

  • 21
    01
    2015
    15
    B

    Du hast gerade den Wunsch in mir entzündet, auch einmal auf einem Kreuzfahrtschiff zu sein. Das mit dem Workout finde ich lustig ;-)

  • 21
    01
    2015
    15
    I

    Ich bin ganz hin und weg von dem traumhaften Sonnenuntergang <3 Das wär mir jetzt grad deutlich lieber als das grau-kalte Wien…

    Liebe Grüße
    Ina

    http://www.ina-nuvo.com

  • 21
    01
    2015
    15
    F

    Wow, das sieht toll aus, da wird man schon ein bisschen neidisch. Aber irgendwie muss ich bei sowas immer an Titanic denken :D Wünsche dir eine wundervolle Zeit!
    Liebste Grüße

    http://dullylicious.blogspot.de

  • 21
    01
    2015
    15
    C

    Das klingt alles total wundervoll. Eigentlich habe ich noch nie über eine Schiffsreise nachgedacht, aber wenn ich Deine Zeilen so lese, bekomme ich echt viel Lust darauf…
    Genießt Eure Zeit und gaaaaanz viel Spaß, lieber Gruß – Conny

  • 22
    01
    2015
    15
    C

    Meine erste Kreuzfahrt startet im Mai!
    Nach deinem Artikel steigt die vor Vorfreude noch mehr!

  • 23
    01
    2015
    15
    G
    Gina

    Im Vorfeld unserer gebuchten Kreuzfahrt habe ich mich auch mit der Costa neoRiviera beschäftigt. Ich war total begeistert und habe mich nur für eine andere Gesellschaft entschieden, weil auf der Route Oman nicht vorgesehen war.

  • Schreibe einen Kommentar