Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Das Kuramathi Island Resort im Rasdhoo-Atoll auf den Malediven

Pressereise - auf Einladung von Universal Resorts

Ihr seid auf der Suche nach einem Malediven Resort, das von Malé aus mit dem Speedboat zu erreichen ist, ein schönes Hausriff und extrem vielfältige Aktivitäten bietet? Dann solltet ihr euch auf jeden Fall einmal das Kuramathi Island Resort im Rasdhoo-Atoll anschauen.

Die perfekte Unterkunft für all diejenigen, die sich einen etwas aktiveren Malediven-Urlaub wünschen (Ich persönlich habe Kuramathi by the way direkt meinen Eltern empfohlen. Meine Mum will unbedingt auf die Malediven, mein Dad hat ein bisschen Angst, dass ihm dort zu langweilig wird. Auf Kuramathi Island wird das definitiv nicht passieren!) und eine größere Insel bevorzugen.

Kuramathi Island – die Anreise

Doch von Anfang an. Im März durften wir für drei Tage das zu den Universal Resorts zählende Kuramathi Island Resort kennenlernen. Die Insel liegt im ringförmigen Rasdhoo-Atoll, circa 56 Kilometer westlich von Malé. Man kann von der Flughafeninsel Hulhumalé sowohl mit dem Wasserflugzeug als auch mit dem Speedboat anreisen. Die Speedboat-Fahrt dauert circa 90 Minuten, die Anreise mit dem Wasserflugzeug rund 25 Minuten. Bei unserer Reise benötigten wir bei perfekten Bedingungen (das Meer war an diesem Tag ausgesprochen ruhig) nur rund eine Stunde mit dem Speedboat.

Kuramathi Island – die Insel

Kuramathi Island ist mit rund 1,8 Kilometer Länge eine der größten Malediveninseln und bietet eine ausgesprochen schöne Vegetation.

Über 100 Gärtner kümmern sich um den sehr gepflegten, artenreichen Garten. Palmen, exotische Pflanzen mit farbenfrohen Blüten, aber auch Jahrhunderte alte Banyan Trees schmücken die Insel. Der größte Banyan Tree ist über 300 Jahre alt und so groß, dass sogar ein Weg  durch den Baum führt. Außerdem gibt es auf der Insel einen „Nature Trail“ durch den tropischen Wald und den sogenannten „Botanical Walk“, auf dem man viele tropische Pflanzen und die Infos dazu findet. Super spannend, denn viele der uns bekannten Gewürze und Früchte wachsen so gaaaanz anders, als man denkt.

Die Insel besteht aus drei verschiedenen Teilen, jeder Teil bietet eigene Restaurants und eine eigene Rezeption. Man könnte sich theoretisch die ganze Zeit in „seinem Inselpart“ aufhalten, grundsätzlich kann aber jeder Gast alles auf der Insel nutzen. Wir waren im gerade erst komplett umgebauten und somit sehr modernen Teil, dem sogenannten „Thundi“ untergebracht. Dieser Part der Insel hat uns auch mit Abstand am besten gefallen. Dazu aber weiter unten mehr.

Und wie bewegte man sich auf solch einer großen Insel fort? Im Prinzip kann man alle Strecken super zu Fuß zurücklegen, aber wenn man „mal eben schnell“ irgendwo hin möchte, kann man auch ganz bequem den Insel-Shuttle nehmen. Dieser fährt im 15-Minuten-Takt vom einen zum anderen Ende. Hierfür gibt es verschiedene Haltestellen, man kann aber auch immer überall einsteigen, wenn der Buggie vorbeifährt und noch Plätze frei sind.

Das absolute Highlight der Insel ist die traumhafte, über einen Kilometer lange Sandbank im Westen der Insel – ich habe noch nichts Vergleichbares auf den Malediven gesehen. Die Sandbank ist perfekt für lange Spaziergänge und der schönste Spot, um den Sonnenuntergang anzuschauen. Ehrlich gesagt hatte ich am späten Nachmittag mit super vielen Gästen gerechnet, die sich auf der Sandbank aufhalten, wir hatten aber einen großen Part ganz für uns alleine. Traumhaft schön!

Die Unterkünfte auf Kuramathi Island

Wie bereits oben erwähnt, besteht Kuramathi Island insgesamt aus drei verschiedenen Teilen. Grundsätzlich würde ich Kuramnathi aber in einen alten, sowie einen neuen Part einteilen. By the way: Die Insel wurden bereits in den 70er Jahren vom Tourismus erschlossen und auf Kuramathi gab es die allerersten Wasservillen auf den gesamten Malediven.  Die einzelnen Insel-Parts wurden immer wieder renoviert und modernisiert.

Zuletzt 2016 der sogenannte „Thundi“ Bereich, in dem wir auch untergebracht waren. Dieser Part ist deutlich moderner als die anderen Inselteile. Das Design der Unterkünfte variiert sehr, viele der älteren Villen sind noch sehr rustikal eingerichtet, weshalb ich persönlich euch eine Unterkunft im „Thundi“ Part empfehlen würde. Wir waren in einer Wasservilla mit sehr modernem, großzügigem Badezimmer, schöner Terrasse und direktem Wasserzugang untergebracht.

Die Vielfalt an verschiedenen Unterkünften ist groß, und ganz sicher findet sich für jeden Geschmack das perfekte „Zuhause auf Zeit“. Wichtig ist nur, dass man sich im Vorfeld der Buchung gut informiert. Lieber auf dem Wasser oder am Land? Direkt am Riff oder doch lieber zur Lagune? Eine Beach Villa oder doch lieber eine Garden Villa? Auf der Website des Hotels sieht man die Lage der verschiedenen Villen auf der Resort Map.

Die Restaurants auf Kuramathi Island

Man kann auf Kuramathi zwischen verschiedenen Buffet-Restaurants und à la carte Restaurants wählen. Jeder der drei Inselteile bietet sein einiges Hauptrestaurant, in dem in Buffetform Frühstück, Lunch und Dinner angeboten werden. Das Buffet ist international inspiriert und wechselt jeden Tag. Die neun à la carte Restaurants und sechs Bars sind über die ganze Insel verteilt.

Unsere Favoriten: Zum einen das „Palm“ mit mediterraner Küche und sehr schönem Ambiente. Man sitzt barfuß, mit den Füßen im Sand unter hohen Palmen. Zum anderen das „Iguru“ mit asiatischer, westlich angehauchter Küche, das ich für den Mittag empfehlen würde. Man hat einen traumhaften Blick auf die Lagune (Zu schade, wenn es dunkel ist!) und das Design des Restaurants ist ausgesprochen schön. Mein Lunch-Highlight: Nasi Goreng, das dem Bali-Original in nichts nachstand.

Aktivitäten auf Kuramathi Island

Wie bereits zu Beginn erwähnt, kann man auf Kuramathi extrem viel unternehmen. Die Insel ist sehr groß und bietet den Gästen eine Vielfalt an Aktivitäten. Allem voran das tolle Hausriff, das so groß ist, dass man dort Stunden verbringen kann. Wie ihr wisst, sind Chris und ich passionierte Schnorchler, und so nutzten wir jede freie Minute, um die farbenfrohe Artenvielfalt unter Wasser zu bewundern. Im Hausriff sahen wir unter anderem Schildkröten und einige verhältnismäßig sehr große Riffhaie.

Wer lieber tauschen möchte, der kommt ebenfalls voll auf seine Kosten. In der Nähe gibt es viele tolle Tauchspots, die in wenigen Minuten erreicht werden können. Außerdem ist Kuramathi Island bekannt dafür, dass man ganz in der Nähe die seltenen Hammerhaie beobachten kann.

Auf der Insel gibt es ein großes Sportangebot mit einem gut ausgestatteten Gym, Tennisplätzen und sogar einem Fußballplatz. Und natürlich jede Menge Wassersport: Stand-Up-Paddling, Wasserski, Windsurfen und vieles mehr.

Neben dem „Nature Trail“ und dem „Botanical Walk“ kann man auch die hauseigene Gärtnerei besichtigen, in der Obst, Gemüse und Salat angebaut werden.

By the way: Bestellt man Salat in einem der Restaurants, kann man sicher sein, dass dieser auch auf Kuramathi Island angebaut wurde. Kuramathi verfolgt in vielen Bereichen ein nachhaltiges Konzept. Auch das Trinkwasser wird auf der Insel aufbereitet und in Glasflaschen abgefüllt.

Eine Frage, die mir sehr häufig gestellt wird: „Kann man auch mit Kindern auf die Malediven reisen?“ Meine Antwort ab sofort: „Ja, und zwar in das Kuramathi Island Resort!“ Nicht jede Malediveninsel ist für Kinder geeignet. Einige Inseln bieten „Adults Only“ Konzepte an, andere sind so klein, dass sich Kinder schlicht und einfach langweilen würden.

Außerdem bekam ich im Bekanntenkreis schon oftmals Sorgen um fehlende ärztliche Versorgung auf den Malediven mit. Das Kuramathi bietet ein großes Medical Center an, in dem es an nichts fehlt. Außerdem gibt es einen großen Kids Club und Babysitter können individuell engagiert werden. Definitiv DIE Malediven-Empfehlung für Familien!

So, und nun lasse ich die Bilder sprechen! PS: Ihr habt noch weitere Fragen? stellt sie gerne in den Kommentaren!


YOU MAY ALSO LIKE

3 COMMENTS

  • 05
    04
    2019
    19
    K
    Käthe

    Wow! Das könnte tatsächlich die Lösung sein, denn uns geht es wie Deinen Eltern. Und wir haben Kinder, die natürlich auch noch bespaßt werden möchten. danke für den Tipp!

    Könntest Du noch sagen, woher die tollen Kleider sind, die Du trägst? Vor allem das grüne auf dem ersten Bild ist traumhaft schön!

  • 05
    04
    2019
    19
    S

    @Käthe: Das Kuramathi ist wirklich perfekt für Familien. :-) Zu den Kleidern: Das grüne Kleid ist ganz aktuell von HALLHUBER. Im Josie loves Shop findest du immer alle aktuellen Looks und Outfitdetails von mir: https://josieloves.de/outfits/

  • 07
    04
    2019
    19
    F

    Richtig schöne Bilder! Das Kuramathi steht seit letztem Jahr schon auf unserer Liste. Sobald Viola alt genug für die Kinderbetreuung ist, wollen wir da gerne hin – jetzt umso mehr ❤️

  • WRITE A COMMENT