Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein
Braucht man wirklich eine Augencreme?

Augencreme – ein Muss oder muss nicht sein?

Augencreme
Special

Rahmen

Von Carina

 „Deine Augen machen bling bling…“ – dieser Liedtext von Seeed passt sehr gut zum Thema Augencreme. Denn „Augenbling“ (so der Titel des Gute-Laune-Songs) wünscht sich doch eine jede von uns. Die Realität, auch als Blick in den Spiegel bekannt, sieht leider oft anders aus: müde statt glänzende Augen, dunkle Ringe und (ab einem bestimmten Alter) auch kleine Fältchen. Während die meisten von uns kontinuierlich in Gesichtscreme und Bodylotion investieren, wird in Sachen Augencreme lieber gespart. „Braucht man wirklich eine Augencreme?“, so lautet die berechtigte Frage, vor allem beim Anblick der Tiegelgröße (klein) und des Preises (groß) im Beauty-Store. Eine Antwort auf diese und alle wichtigen Fragen rund um das Thema Augencreme gibt es hier.

Warum sollte man für die Augenpartie eine andere Creme verwenden?

Die Haut rund um die Augen hat hohe Ansprüche, da sie viel dünner und dementsprechend empfindlicher ist. Anders als im Rest des Gesichts ist hier kaum stützendes Fettgewebe vorhanden, hinzukommt, dass die Augenpartie ständig, also bei jeder Gefühlsregung, gefordert ist. Wenig verwunderlich, dass sich hier zuerst Auswirkungen von Schlafentzug und Stress aber auch Zeichen von Hautalterung zeigen. Genau darauf sind die Zusammensetzungen von Augencremes abgestimmt: Sie enthalten abschwellende Zutaten und Anti-Aging-Wirkstoffe, die hier besonders benötigt werden. Dagegen verzichten Augencremes etwa auf Duftstoffe und Öle, die, sobald sie ins Auge gelangen, unangenehm reizen können. Die Texturen sind geschmeidig, beispielsweise Gel- und Mousse-Texturen, sodass sie sich leicht verteilen lassen – denn kräftiges Reiben ist an dieser Stelle absolut tabu (hierzu später mehr).

Kleiner Tiegel, großer Preis – ist dieser gerechtfertigt?

Diese Frage hat sich sicher jeder schon mal gestellt. Ganz besonders beim Anblick des kleinen Tiegels (oder der Mini-Tube), in dem sich Augencremes befinden. Die bereits erwähnten, speziellen Inhaltsstoffe erklären denn Preis zu einem Teil. Hinzu kommt, dass Augencremes (bei täglicher Anwendung) gefühlt ewig halten – ein etwa erbsengroßes Tröpfchen reicht für beide Augen aus! Teilt man den Preis also durch die Anzahl der Einsätze, so ist dieser keineswegs mehr hoch – ich kann hier als „Augencreme-Süchtige“ aus Erfahrung sprechen! Es ist übrigens ratsam, Gesichts- und Augencreme aus einer Linie zu verwenden, da die Wirkstoffe hier aufeinander abgestimmt und keine unerfreulichen Hautreaktionen zu erwarten sind. Ein weiterer Vorteil: Oftmals werden Sets zu einem Special Price angeboten.

Ab welchem Alter sollte man eine Augencreme verwenden?

Wir wissen, aber verdrängen es gern: Ab Mitte 20 beginnt die Hautalterung. Wie bereits erwähnt, zeigen sich die Auswirkungen oft zuerst rund um die Augen. Allerspätestens, wenn sich erste Fältchen zeigen, ist eine Augencreme ein Muss. Raucherinnen wird empfohlen, sogar noch früher, etwa im Alter von 18 bis 20 Jahren, mit der Pflege der Augenpartie zu starten.

Wie trägt man Augencreme richtig auf? 

Augencremes sollten morgens nach der Reinigung und abends vor der Nachtpflege auf die untere Augenpartie aufgetragen und kreisförmig über die Augenbrauen ausgeblendet werden. Wie bereits erwähnt: Ein erbsengroßes Tröpfchen reicht für beide Augen aus! Einreiben ist hier tabu, vielmehr sollte die Augencreme mit einer tupfenden Bewegung sanft von innen nach außen einmassiert werden. Schöner Nebeneffekt: Die Augenmassage regt die Durchblutung an (Stichwort Schwellungen – hierzu später mehr). Make-up-Koryphäe (und Liebling der Stars und Models) Charlotte Tilbury rät übrigens, den Ringfinger zu benutzen, da er am wenigsten Druck ausübt. Kleiner Tipp: Produkte mit Massagekopf oder -ball erleichtern das Auftragen und kühlen dabei angenehm. Den gleichen Hallo-Wach-Effekt kann man jedoch mit jeder Augencreme erzielen – diese einfach im Kühlschrank aufbewahren.

Mildern Augencremes wirklich Fältchen?

Die schlechte Nachricht zuerst: Augencremes können Fältchen nicht komplett verschwinden lassen. Die gute Nachricht lautet: Dank ihrer auf die speziellen Bedürfnisse der Augenpartie abgestimmten Zusammensetzung können sie aber sichtbare Resultate erzielen, heißt: die Ausprägung von Fältchen mildern. Vorbeugend wirken Cremes mit SPF, die vor schädlichen Umweltweinflüssen schützen.

Was tun bei…

… dunklen Augenringen?

So sehr ich CRO auch schätze, niemand möchte selbst so aussehen wie ein Pandabär. Doch woher kommen dunkle Augenringe? Wie so oft Ursache allen Übels: Stress. Auch zu wenig Flüssigkeit, Eisen- oder Schlafmangel können schuld sein. Die Folge: Die Blutgefäße werden nicht ausreichend versorgt und da sauerstoffarmes Blut dunkler ist, schimmern die Gefäße bläulich durch die hauchdünne Haut rund um die Augen durch. Was hilft: Ausreichend trinken (Wasser statt Kaffee und Schwarztee!), bei Eisenmangel mehr rotes Fleisch und/oder Fisch essen und für ausreichend Schlaf sorgen. Und natürlich: Augencreme auftragen, um die empfindliche Hautpartie zu stärken! Es gibt übrigens auch Varianten mit Pigmenten, die dunkle Schatten unter den Augen kaschieren (perfekt als Concealer-Basis).

… Schwellungen?

Genug geschlafen und trotzdem morgens mit geschwollenen Augen aufgewacht? Unschön! Die Ursache hierfür ist ein verminderter Lymphfluss, wodurch sich Flüssigkeit anstaut und für Schwellungen sorgt. Was hilft: Auf zu salziges Essen verzichten, beim Schlafen ein höheres Kissen ausprobieren, damit die Gewebeflüssigkeit besser abfließen kann, und natürlich auch hier Augencreme. Erfrischende Cremes (Stichwort Kühlschrank), sanft klopfend aufgetragen, regen die Durchblutung der Lymphgefäße an – bye-bye, Schwellungen!

Was müssen Kontaktlinsenträger in puncto Augencreme beachten?

Insbesondere Kontaktlinsenträger sollten beim Kauf einer Augencreme darauf achten, dass diese augenärztlich getestet ist – dies ist stets auf der Verpackung vermerkt. Eine milde Textur ist ein Muss, ebenso sollte statt einer reichhaltigen Creme besser eine leichte Gel-Textur verwendet werden, da es sich bei Kontakt mit den ohnehin strapazierten Augen leichter mit Wasser entfernen lässt und nicht an den Kontaktlinsen haften bleibt. Kontaktlinsenträger sollten sich grundsätzlich im Beauty-Store persönlich beraten lassen und die ausgewählte Augencreme vorab testen.

DayWear Eye Cooling Anti-Oxidant Moisture GelCreme“ von Estée Lauder, „A Perfect World SPF 20 Age-Defense Eye Cream with White Tea“ von Origins und „Koishimaru Silk & Sakura Eye Cream“ von Kaikó.

Creme, Gel, Pads – Welche Augenpflege ist die richtige für mich?

Hier muss die Frage zunächst lauten: Welches Bedürfnis habe ich? Bei trockener Haut mit Spannungsgefühl ist natürlich eine reichhaltige Creme zu empfehlen. Wer sich einen Frische-Kick am Morgen wünscht, sollte zu einem Gel (idealerweise mit Massagekopf) greifen. Sogenannte „Eye Pads“ sind eine ideale Ergänzung zur herkömmlichen Augenpflege, etwa nach einer langen Partynacht. Sieben Produkte für die Augenpartie, die uns überzeugt haben, gibt es hier:

Langanhaltender Frische-Kick dank Gurken-Extrakt, minimiert Augenschatten: „DayWear Eye Cooling Anti-Oxidant Moisture GelCreme“ von Estée Lauder, 15 ml 29 Euro

Mousse-Textur mit abschwellender Wirkung, zarter Duft, attraktiver Preis: „Koishimaru Silk & Sakura Eye Cream“ von Kaikó, 20 ml um 10 Euro.

Creme-Gel-Textur mit kugelförmigem Massageköpfchen, die sofort ein waches Aussehen verleiht: „Pep-Start Eye Cream“ von Clinique, 15 ml 25 Euro.

De-luxe-Balsam, der die empfindliche Augenpartie nährt und glättet: „The Eye Balm Intense“ von La Mer, 15 ml 185 Euro.

 

 

Die „Magic Cream“ von Charlotte Tilbury ist zu Recht legendär – hier kommt die Variante für die Augenpartie mit aufhellender und glättender Wirkung: „Magic Eye Rescue“ von Charlotte Tilbury, 15 ml 55 Euro.

Extra-Verwöhnprogramm nach einer langen Partynacht: „Eye Mask – Avocado“ von Sephora Collection, um 4 Euro.

Schützt vor UV- und Infrarot-Strahlen und damit vor vorzeitiger Hautalterung: „A Perfect World SPF 20 Age-Defense Eye Cream with White Tea“ von Origins, 15 ml 42 Euro.


YOU MAY ALSO LIKE

7 COMMENTS

  • 21
    03
    2018
    18
    L
    Lisa

    Willkommen liebe Carina, und vielen dank für den tollen Artikel. Wenn ich einen Wunsch äußern darf: solch ein Artikel würde mich auch zu Sonnencreme für das Gesicht interessieren.

    Liebe Grüße
    Lisa

  • 21
    03
    2018
    18
    A
    Anja

    Auch von mir ein herzliches Willkommen und Dankeschön für den tollen Artikel.
    Das Thema Sonnencreme würde ich auch super finden.
    Viele grüße Anja

  • 22
    03
    2018
    18
    E
    Emi

    Ich schwöre auf Clinique, benutze die Serie für mein Gesicht morgens und abends schon seit Jahren. Und dein Tipp: viel Wasser trinken macht wirklich sehr viel aus!!!! Stress plus Kaffee hilft nicht wirklich, um frisch auszusehen.

  • 22
    03
    2018
    18
    P

    So ein toller Artikel! Ich glaub, ich geh mal ne Augencreme kaufen… :D

  • 22
    03
    2018
    18
    G
    Gina

    Ich muss zugeben, dass ich meine Augenpartie bei der Pflege vernachlässige. Da ich die Clinique-Produkte mag, werde ich mir endlich auch die Augencreme kaufen und ausprobieren.

  • 22
    03
    2018
    18
    K

    Ich benutze seit Jahren eine Augencreme von Clinique. Ich bewahre sie außerdem auch im Kühlschrank auf. auch wenn Augencremes wirklich nicht ganz günstig sind, so halten sie, wie du auch geschrieben hast, relativ lange. Meine Creme reicht fast drei Monate und kostet 36€. Gerade einmal 12€ im Monat ist für mich vertretbar. Am Besten wäre meiner Meinung nach eine Augencreme mit LSF.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  • 26
    03
    2018
    18
    C
    Clara

    Das Thema Augencremes habe ich bisher immer sehr ausgespart bei meiner Beautyroutine aber evtl. Solle sich das mal ändern. Wie auch schon einige Mädels vor mir würde ich mich sehr über einen Artikel zu Sonnencremes für das Gesicht interessieren :)

  • WRITE A COMMENT