Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Wellness am Gardasee: das Design Hotel EALA in Limone Sul Garda

Pressereise – eine Einladung des EALA

Italien ist von jeher eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Wunderschön, facettenreich und in wenigen Stunden vom Süden des Landes erreichbar. Rund vier Stunden Fahrtzeit sind es beispielsweise von München aus an den Gardasee. Perfekt, um auch mal nur für ein verlängertes Wochenende die Seele baumeln zu lassen und italienisches Flair zu genießen.

Kein Wunder also, dass der Lago di Garda zu den beliebtesten Reisezielen im Norden Italiens zählt. Nicht nur im Sommer, sondern auch in den Herbstmonaten.

Schon auf den letzten Kilometern der Anreise zum Gardasee setzt das Gefühl von Entspannung ein, wenn man von oben kommend hinabfährt und aus der Höhe erstmals einen Blick auf den See werfen kann …

Nun hat man die Wahl: möchte man lieber die Morgensonne am Westufer des Gardasees genießen, oder die Abendsonne am Ostufer. Wer zum ersten Mal an den Gardasee reist, tendiert übrigens eher zum Ostufer, das von deutschen Touristen meist vorgezogen wird. Wir mögen das zur Region der Lombardei zählende Westufer lieber, dessen Landschaft von steilen Bergen, Olivenhainen, Oleander und Zitronenbäumen geprägt ist.

EALA My Lakeside Dream – ein modernes Fünf Sterne Luxushotel am Gardasee

Bei der Hotelauswahl am Gardasee muss man sich meist entscheiden: entweder man möchte am Berg mit Panoramablick oder aber direkt am Wasser wohnen. Wobei es eigentlich nicht allzu viele Hotels mit direktem Strandzugang gibt. Heute möchte ich euch ein außergewöhnliches Hotel vorstellen, das beides vereint: “am Berg gelegen” und “direkt am See” – Panoramablick, sowie einen privaten Strandabschnitt. Das in diesem Jahr neu eröffnete EALA My Lakeside Dream scheint mit seiner außergewöhnlichen Hanglage mit der Natur zu verschmelzen.

Der idyllische Standort wurde übrigens schon vorab genutzt, bis 2018 betrieb die bekannte Hoteliers-Familie Risatti das Hotel Panorama, das bereits 1954 eröffnet wurde und das erste von mehreren Häusern des Familienbetriebs am Gardasee sein sollte.

Aus dem Vier-Sterne-Hotel wurde ein luxuriöses Fünf-Sterne-Hotel, das pandemiebedingt etwas später als ursprünglich geplant erst in diesem Jahr eröffnete. Und – ihr könnt es euch vorstellen – bereits in der ersten Sommersaison einen großen Erfolg verzeichnen konnte.

Denn ja, wenn eine gigantische Lage auf ein durch und durch gelungenes, modernes Design trifft, dann sticht man unter der großen Hotelauswahl am Gardasee noch einmal deutlich heraus. Ich würde fast sagen, dass genau solch ein Hotel in der Region noch fehlte.

Ein Thema, das bereits bei unserer Berichterstattung auf Social Media des Öfteren angesprochen wurde, möchte ich an dieser Stelle kurz anreißen: Das EALA ist kein “Adults Only” Hotel, positioniert sich allerdings selbst klar als “Adults Friendly”. Es wird nicht explizit etwas für Kinder geboten, es gibt weder Kinderbereiche, noch einen Spielplatz, kein Kindermenü etc. Sprich: Kinder können zwar grundsätzlich eingebucht werden, das Hotel ist aber ganz klar eher auf die Bedürfnisse von Erwachsenen ausgelegt und richtet sich nach eigener Aussage an Gäste ab 16 Jahren. Und seien wir ehrlich – es gibt eh geeignetere Unterkünfte mit kleinen Kindern als ein am Hang gelegenes Wellness Hotel, und das ist auch vollkommen in Ordnung, nicht wahr?

Die Lage des EALA My Lakeside Dream

Ja, die sensationelle Lage muss noch einmal betont werden! Betritt man die an die Lobby angrenzende Terrasse, bekommt man einen spektakulären Blick geboten, bei dem man kaum glauben kann, dass sich nur wenige Stockwerke tiefer bereits das Seeufer befindet. Gegenüber sieht man den Monte Baldo, das höchste Bergmassiv des Gardasees, rechts das charmante Städtchen Limone.

Eine Etage höher befindet sich übrigens die großzügige Dachterrasse des Hotels, von der aus man einen 360°-Panoramablick auf die Berge, den See, das Ufer, Limone und die steilen Hänge auf der anderen Seite der Gardesana genießen kann.

Doch auch die Lobby bietet dank großer Fensterfronten einen schönen Blick auf die Berge und den See. Ein großzügiger Raum mit einem sehr gelungenen Interieur, in dem man nicht “nur ankommen” will, sondern während des Aufenthalts auch Zeit verbringen und den ein oder anderen Drink nehmen möchte.

Die Lage ist das Nonplusultra, und so gibt es zum einen kein einziges Zimmer ohne Aussicht auf den See, zum anderen kann man auch von allen öffentlichen Bereichen einen Blick auf den Gardasee werfen.

Man hat sozusagen die Qual der Wahl, ob man vom Outdoor-Infinity Pool auf den See blicken, oder aber direkt am Ufer liegen und die Bademöglichkeit am hoteleigenen Strand nutzen möchte.

Besonders charmant: Im Garten warten mehrere kleine, private Liegebuchten auf die Gäste.

EALA ist übrigens das keltische Wort für “Schwan”, und so spiegeln sich im Design des Hotels immer wieder Parallelen zu dem graziösen Namensgeber wieder. So bereits eine kunstvolle Anordnung weißer Elemente am Eingang, die aus der Distanz wie ein riesiger und zugleich anmutiger Schwanenflügel wirken.

Zurück zum Garten, der das Gebäude mit dem See verbindet und sich direkt an das Ufer schmiegt. Die Wege sind gesäumt von farbenfrohen Pflanzen, Pampasgras und Palmen. So, so schön! Einziger Wermutstropfen: Hunde dürfen den Garten leider nicht betreten. Mit Fiete gingen wir deshalb immer auf der anderen Seite der Gardesana am Berg spazieren.

die Junior Suiten und Suiten im EALA

Im EALA gibt es ausschließlich Junior Suiten und Suiten, und diese verteilen sich auf insgesamt fünf verschiedene Kategorien. Ein “nicht so tolles Zimmer” gibt es nicht. Schon die kleinste Kategorie bietet Seeblick, 50 Quadratmeter und eine eigene Terrasse.

Good to know: Hunde sind nur in der Junior Suite Albus gestattet.

Bei der Gestaltung der Zimmer wurde großen Wert auf die Verbindung mit der Natur gelegt. Die perfekt aufeinander abgestimmten Möbelstücke sind allesamt “Made in Italy”. Natürliche Farbtöne treffen auf Stein, Holz und Marmor und schaffen einen sehr eleganten Look und dennoch eine durch und durch gemütliche Atmosphäre. Jede Suite ist anders, und so unterscheiden sich auch kleine, aber feine Details in den Suiten der jeweils gleichen Kategorie.

Albus, Nemos, Alisia, Argantos, Awen – auch bei den Namen der Suiten fand man die Inspiration in der keltischen Kultur. Die Junior Suite “Albus”, in der wir während unseres Aufenthalts untergebracht waren, ist in Weiß gestaltet und erinnert an das Federkleid des Schwans. “Nemos” hingegen steht für die Blautöne der Natur und spiegelt den Himmel und das Wasser des Sees wider.

“Alisia” vereint die Eleganz des Marmors mit warmen Farbtönen, in der Suite “Argantos” dürfen sich die Gäste über ein privates Spa freuen.

Die größte Suite”Awen” trägt den Beinamen “Royal Suite” und bietet sogar einen privaten Garten mit Pool.

das Frühstück im EALA

In der Zimmerbuchung enthalten ist das Frühstück, das bis 10.30 Uhr serviert wird. Man hat die Wahl zwischen der großen Terrasse und einem in mehrere Bereiche aufgeteilten Innenraum, sodass man auch bei voller Belegung ganz in Ruhe frühstücken kann. Neben einem ausgesprochen schön gestalteten Buffet mit allerlei Backwaren, Obst, Säften und Müsli kann man sich diverse Eierspeisen, Käseplatten, Pancakes etc. à la carte an den Tisch bestellen.

In der Zimmerbuchung an sich ist zwar nur das Frühstück inkludiert, das Hotel bietet kulinarisch aber natürlich noch einiges mehr. Das Gourmet-Restaurant “Fine Dining SENSO by EALA” ist ebenso ein Magnet für externe Gäste. Das Alfio Ghezzi Bistrot, das Hauptrestaurant des EALA, ist auch tagsüber geöffnet und hält eine monatlich variierende Speisekarte bereit.

Tagsüber haben die Gäste außerdem die Möglichkeit, leichte Speisen an den Pool zu bestellen. Oder aber dank In Room Dining auf die Terrasse der eigenen Suite.

Wellness im EALA

Ein ausgesprochen wichtiges To Do bei einem Aufenthalt im EALA: Zeit für Wellness einplanen! Denn der Wellnessbereich lässt keine Wünsche offen und wurde auch gerade erst bei den World Luxury Spa Awards ausgezeichnet.

Es gibt nicht nur einen beeindruckenden Outdoor-Infinity Pool, der mit dem See zu verschmelzen scheint, sondern auch einen großen Indoor-Pool mit Panorama-Fenster, mehrere Saunen und Behandlungsräume.

Das besondere Highlight: eine Panoramasauna mit Blick auf den Gardasee und den Monte Baldo am anderen Ufer. Wir genossen diesen Ausblick so sehr und verbrachten viel Zeit im Wellnessbereich.

Nach der Sauna und einer Eisdusche in den Bademantel eingekuschelt im Außenbereich des Ruheraums liegen, die Sonne auf die Nase scheinen lassen und den imposanten Blick auf den Gardasee genießen …. Einfach herrlich!

Dieser schöne Ort beweist einmal mehr: Man muss nicht fliegen, um in eine ganz andere Welt einzutauchen. Denn genau das findet man im EALA, am Gardasse, vier Stunden von München entfernt: eine andere Welt, in der Alltagsstress nicht existiert und stattdessen Entspannung und eine Verbindung mit der Natur an allererster Stelle stehen.


YOU MAY ALSO LIKE

1 Kommentar

  • 17
    10
    2021
    21
    R

    Das sieht alles wirklich mega einladend aus. LG Romy

  • Schreibe einen Kommentar