Montags-Update #1 – Über einen neuen Anfang in der alten Heimat

04.05.2015

Gestern vor einer Woche sind wir in Deutschland gelandet, und so langsam beginne ich zu begreifen, dass die Weltreise wirklich vorbei ist. Die letzte Woche verging wie im Fluge und ließ nicht wirklich viel Zeit, alles einmal in Ruhe sacken zu lassen. Ein einziges Gefühlschaos. Ein emotionales Wiedersehen mit der Familie, vier schöne aber auch unglaublich stressige Tage in der Heimat. Inklusive einem langen Besuch im Heidelberger Tropeninstitut. Ein Muss, wenn man so lange auf Reisen war. Das ein oder andere Tränchen, das in den letzten Tagen die Backe herunter kullerte, das Fernweh, das mich immer wieder mit voller Wucht packt, am 1. Mai die Fahrt in die neue, alte Heimat. Allerdings nicht in das Zuhause, das wir bis jetzt kannten, sondern in eine fremde Wohnung. Der bisher merkwürdigste Moment. In der eigentlichen Heimat anzukommen, aber zu wissen, dass vieles nicht mehr so ist, wie es vor der Reise war. Dass die vertraute Wohnung, die man unmittelbar vor der Reise verließ, nicht wartet, man stattdessen erst einmal die in München nicht gerade einfache Wohnungssuche bewältigen muss. Für die erste Zeit in München haben wir eine airbnb-Wohnung gemietet. Nachdem wir im Ausland und Berlin viele positive Erfahrungen (abgesehen von einem Horror-Szenario in New York) mit dem Portal gesammelt hatten, haben wir auch in München großes Glück mit unserer Wohnung. Ein wunderschöner Altbau, in dem ich mich sogleich heimisch fühlte.

Montags-Update #1 - Über einen neuen Anfang in der alten Heimat

Nach unserem ersten, verlängerten Wochenende in München, an dem wir unsere neue Umgebung erkundeten (Ein neuer Stadtteil fühlt sich ein bisschen wie eine „neue Stadt“ an.), liebe Freunde trafen, Gepäck verräumten und die Wohnung dekorierten, starte ich heute wieder in meinem Münchner Arbeitsalltag. Ich bin gespannt, was auf mich zukommen wird, was sich im letzten Jahr (Ein Jahr ist eine gefühlte Ewigkeit im „Blog-Business“) verändert hat, freue mich auf lieb gewonnene bekannte, aber auch einige neue Gesichter. Am meisten freue ich mich jedoch auf morgen: Dann soll das Thermometer nämlich nach einer kalten Regenwoche an der 30°C Marke kratzen. Und Sonnenschein ist bekanntlich das beste Heilmittel für Fernweh …

Kommentare

4. Mai 2015 von Barbara

Das hört sich nicht leicht an… Aber ich wünsche dir alles, alles Gute für euren Neuanfang!!

4. Mai 2015 von Chrissie

Ganz schön viel auf einmal zu verarbeiten – aber trotz aller Widrigkeiten kann Euch keiner das Erlebte nehmen – wenn es in der Nachbetrachtung den Stress wert war, habt Ihr alles richtig gemacht 😉

LG aus der EDELFABRIK
Chrissie

HIER gibt’s einen 15&!!! Prozent Rabattgutschein für eine Daniel Wellington Uhr.

4. Mai 2015 von Ina Nuvo

Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein ziemliches Gefühlschaos sein muss. Vor allem nach so einer langen Reise…

Mir ging es die letzten Monate ähnlich. Nachdem ich über ein Jahr mit meinem Freund in Wien zusammengewohnt habe, mussten wir beide für Praktika/Studium in neue Städte. Momentan wohnen wir dann auch am Wochenende in airbnb-Wohnungen, was bisher fast immer gut war. Aber trotzdem fühlt es sich komisch an….

Ich kann’s also kaum erwarten ab September wieder in München zu sein – auch wenn das wieder einen neuen Anfang bedeutet…

Aber trotzdem: herzlich willkommen zurück! Und die Sonne macht das Einleben sicher gleich viel leichter 😉

Liebe Grüße aus Mykonos
Ina

http://www.ina-nuvo.com

4. Mai 2015 von carla

Welche Widrigkeiten Chrissie???
Schließlich war alles was sie gemacht haben gewollt und nicht gemusst.
Da gibt’s andere Menschen, die echten Stress haben, man sollte schon die Kirche im Dorf lassen…

4. Mai 2015 von Julia

Hi Josie,
hast Du denn dann schon deine erste Shopping-Tour nach deiner Rückkehr geplant?? Muss Dir nämlich leider – zu meiner großen Enttäuschung – mitteilen, dass der OASIS/WAREHOUSE-Shop in der Neuhauser-Str. geschlossen hat. Allein schon deswegen hat es sich für mich gelohnt nach München zu fahren. Wie ich weiß, warst auch du ein Fan von diesem Laden….
Schade, bin echt traurig drum.
Kannst ja bei Gelegenheit auch mal ein paar Shopping-Tipps für München durchgeben 🙂
LG Julia

5. Mai 2015 von Chrissie

@carla – Na ja, ich denke, gewollt hin oder her – kommt doch, so wie Josie schreibt einiges auf einen zu, das es zu verarbeiten gilt – und mit Widrigkeiten bzw. Stress ist nicht zwingend „dramatisch, furchtbar tragischer Stress“ gemeint – trotzdem glaube ich, dass es vieles gibt nach so einer langen „von-zu-Hause-weg-Zeit“, mit dem man im Vorfeld vielleicht nicht gerechnet hat –
und das sind die Dinge an denen man im besten Fall ein bisschen wächst.

LG aus der EDELFABRIK
Chrissie

5. Mai 2015 von Liesa

@Carla, Chrissie und Julia: Sie heißt Sarah und nicht Josie 😉

6. Mai 2015 von Sarah – Josie loves

@Julia: Wenn ich mich wieder ein bisschen eingelebt habe wird es auf jeden Fall mal einen Shopping-Guide geben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

*