Tipps für Blog-Anfänger:
Wie wird mein Blog erfolgreich?

26.01.2016

Nachdem ich in den vergangenen Jahren unzählige Mails mit Fragen zur Erstellung eines Blogs bekommen habe, möchte ich heute ein paar allgemeine Tipps und Erfahrungen der letzten sieben Jahre mit euch teilen.

1. Zuallererst kommt die Frage „Worüber möchte ich schreiben?“. Ich will ehrlich sein: Insbesondere im Modebereich ist der Markt sehr gut abgedeckt. Es gibt unzählige Modeblogs.  „Einfach drauf los bloggen und erfolgreich werden“ hat vor einigen Jahren (und auch nur in manchen Fällen) vielleicht funktioniert, ist heutzutage aber sehr, sehr schwierig. Man braucht viel Ehrgeiz und Ausdauer. Ich empfehle, sich vorher ein Konzept zu überlegen, etwas, das den Blog von anderen abhebt. Was mache ich anders als die anderen? Wodurch kann ich mich abheben? In welchem Bereich habe ich ein besonders Know How, das ich gerne weitergeben würde? Findet eure Nische! Und, ich kann es nur noch einmal betonen: Bringt viel Ausdauer mit! Auch ich habe mich unglaublich gefreut, als aus fünf Lesern plötzlich 20 am Tag wurden. Von nichts kommt nichts. Viele treue Leser muss man sich hart erarbeiten.

Tipps für Blog-Anfänger - Wie wird mein Blog erfolgreich?

2. Der Name: Wie soll mein Blog eigentlich heißen? Mein Tipp: Wählt einen Namen, den sich jeder gut merken kann, der im Ohr bleibt. Bestenfalls kurz und knackig und unkompliziert in der Buchstabierung.

3. Eine weitere Frage: „Warum möchte ich bloggen?“ Und die Antwort sollte niemals sein „Ich möchte Geld verdienen, auf Events eingeladen werden, in der Front Row bei einer Fashion Show sitzen und Goodie Bags bekommen“, sondern „Ich möchte meine Leidenschaft für ein bestimmtes Thema mit meinen Lesern teilen!“. Natürlich kann man das Ziel vor Augen haben und darauf hinarbeiten, einmal von diesem Hobby zu leben, aber es ist ein sehr langer und sehr harter Weg dahin.

4. Der Anbieter: Die zwei bekanntesten Anbieter sind WordPress und Blogger (Erinnert ihr euch noch daran, dass sehr viele Blogs vor einigen Jahren mit blogspot.com endeten?). Ich war von Anfang an bei WordPress und würde diesen Anbieter auch immer empfehlen. Fast alle Blogger, die anfangs mit Blogger begonnen haben, sind mittlerweile zu WordPress „umgezogen“. Die Plattform bietet viel mehr Möglichkeiten. Im Prinzip könnt ihr auf wordpress.com in kürzester Zeit kostenlos euren Blog erstellen und sofort los bloggen. Man wird einfach durch das Programm geleitet und braucht kein großes Know How.

5. Hosting und die eigene Domain: Möchte man den Blog weiterentwickeln, lohnt sich der Kauf eines Hosting-Pakets. Ich persönlich nutze übrigens von Anfang an Hosteurope, habe dort 2009 meine Domains gekauft. Außer Josieloves.de habe ich mir auch Josieloves.com, josie-loves.de und josie-loves.com gesichert. Ein Riesen-Vorteil beim Kauf einer Domain: Am Ende des Blognamens steht nicht wie bei der kostenlosen Version der Zusatz wordpress.com. Hosteurope bietet spezielle WordPress-Hosting-Pakete an, das günstigste kostet knapp 10 Euro im Monat. Man hat außerdem deutlich mehr Möglichkeiten, den Blog individuell zu gestalten. WordPress kann man weiterhin als CMS (Content Management System) verwenden, aber der Blog kann ganz nach Belieben gestaltet werden. Allerdings braucht man für die Gestaltung eines individuellen Blogs Know How. HTML ist ein Fremdwort? Sucht euch einen Webentwickler, der eure Blogvorstellungen mit euch zusammen umsetzt!

6. Hilfe von Experten: Wenn ihr von Anfang an einen professionellen Blog führen wollt, solltet ihr euch nicht scheuen, den ein oder anderen Experten ins Boot zu holen. Beispielweise einen Designer, der ein Logo bzw. einen schönen Header kreiert und besagten Webentwickler, der alle Vorstellungen von einem schönen und funktionellen Blog umsetzt.

7. Regelmäßigkeit: Ein unglaublich wichtiger Punkt. Man sollte sich vor dem Blogstart ganz genau überlegen: „Wie oft kann ich bloggen?“. In den letzten Jahren habe ich so viele Blogs gesehen, die mit einem Post pro Tag begonnen haben, und plötzlich nur noch alle zwei Wochen mit News gefüllt wurden. Regelmäßigkeit ist sehr wichtig, um eure Leser zu halten! Ihr müsst keineswegs täglich bloggen, auch wenn jeden zweiten oder dritten Tag ein neuer Post online geht, freuen sich die Leser über regelmäßigen, neuen Lesestoff.

8. Rechtschreibung: Etwas, das mir persönlich sehr, sehr wichtig beim Lesen ist. Nichts stört mehr als fünf Fehler in einem Satz. Klar, der ein oder andere Tippfehler kann immer mal passieren, die gibt es auch in jedem Buch. Rechtschreibung ist wichtig. Immer den Text lieber noch ein zweites oder drittes Mal durchlesen. Ihr seid euch unsicher? Bittet jemanden aus eurem Umfeld, den Text noch einmal gegenzulesen. Auch ich schicke lange Texte regelmäßig an meinen Vater, der als ehemaliger Deutschlehrer immer wieder Fehler entdeckt, die mir selbst auch beim zweiten Durchlesen nicht aufgefallen sind.

9. Gute Bilder: Insbesondere bei der extrem großen Konkurrenz und all den qualitativ hochwertigen Bildern auf den bekannten Blogs sind gute Bilder sehr wichtig. Es muss nicht gleich die teuerste Kamera sein, aber man sollte sich große Mühe beim Erstellen der Bilder geben. Denn ein Blog mit unscharfen, unschönen Bildern wird von Lesern und potentiellen Kooperationspartnern ganz schnell weggeklickt. An dieser Stelle noch ein anderer Tipp bzgl. Bildern: Googelt niemals, ja wirklich NIEMALS einfach Bilder und verwendet diese auf dem Blog. Das ist verboten, und der Ärger über die Abmahnung ist groß. Eine der ersten Regeln, die mir bei der Arbeit in einer Online-Redaktion beigebracht wurde.

10. Social Media: Euer Blog soll natürlich auch bekannter werden. Verschiedene Social Media Kanäle sind eine große Hilfe. Facebook, Twitter und Instagram sind nach wie vor die wichtigsten. Auch Snapchat und Pinterest sind sehr beliebt.

11. SEO: Auch Google ist nicht zu unterschätzen und eine wichtige Quelle, um Leser für euren Blog zu gewinnen. Suchmaschinenoptimierung (SEO) lautet hier das Zauberwort. Googelt einmal nach SEO-Tipps, und ihr werdet viele von Experten erstellte Listen finden. Ein paar einfach umzusetzende Tipps: Bringt die wichtigsten Schlagwörter bereits in eurer Überschrift unter, verlinkt innerhalb des Blogs auf ältere, thematisch passende Artikel und bringt regelmäßig neuen Content.

12. Vernetzung: Schreibt Kommentare auf anderen Blogs, besucht Events (beispielsweise das FashionBloggerCafé von styleranking in Berlin ist eine schöne Gelegenheit, um Kontakte mit anderen Bloggern zu knüpfen) und bittet befreundete Blogger, euch in ihre Blogroll aufzunehmen. No Go’s: Bei einem anderen Blog unter jedem Artikel zwei Wörter kommentieren, aber dafür die Links zum Blog und allen Social Media Kanälen. Kommentare sind auch dafür da, ein ehrliches Feedback zu hinterlassen und nicht nur dafür, den eigenen Blog zu bewerben.

13. Zu guter Letzt gelten einige Regeln, die man auch sonst im Leben beachten sollte: Bleibe dir selbst treu! Sei zuverlässig! Halte dich an Deadlines! Sei ehrlich zu deinen Lesern! Und: Habe Spaß an dem, was du tust!

Ich hoffe, ich konnte euch einige Tipps für euren Blog geben! Ihr habt noch weitere Fragen? Stellt sie gerne in den Kommentaren!

Kommentare

26. Januar 2016 von Brini

Das sind alles super Tipps – die hätte ich auch genau so gegeben! Toll und echt hilfreich für Anfänger 🙂
LG
Brini
BrinisFashionBook

26. Januar 2016 von Chrisanthemen

Dankeschön für die tollen Tipps.Wir bloggen jetzt seit fast einem Jahr und haben sehr viel Spass daran und auch schon viel gelernt.
Liebe Grüße Christina & Sandra

26. Januar 2016 von Jasmin

Liebe Sarah,
ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es ein harter und langer Weg ist! Mein Blog besteht noch nicht lange und ich bin auch noch nicht mit allen Einrichtungen komplett fertig, aber was ich bis jetzt schon an Zeit und Energie investiert habe, das ist unglaubllich. Ich habe damals meinen Blog anfangen, weil ich schon immer ein sehr kreativer Mensch war, mich beruflich aber (leider?!?) dagegen entschieden und ich diese Kreativität mit den Jahren enorm vermisst habe.
Eigentlich sollte ich auch einmal an Bloggerevents oder ähnlichem teilnehmen. Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut, weil ich grundsätzlich ein sehr schüchterner Mensch bin, gerade was größere Gruppen oder Veranstaltungen in der Öffentlichkeit angeht. Ist wohl nicht gerade ein Pluspunkt, wenn man bloggt 😀
Ich finde es auf jeden Fall toll, was du alles erreicht hast und ich wünsche dir von Herzen noch viele weitere Jahre Erfolg und Glück mit deinem Blog :-*
Liebe Grüße
Jasmin

26. Januar 2016 von Caterina

Liebe Sarah,

Das waren wirklich super hilfreiche Tipps.
Eine Frage zu den Bildern hätte ich noch: reicht es wenn man die Quelle angibt?

LG Caterina
http://www.caterinasblog.com

26. Januar 2016 von Sarah – Josie loves

@Caterina: Der Credit reicht nicht, wenn du von dem Besitzer des Bildes nicht auch die Erlaubnis hast, das Bild zu verwenden!

26. Januar 2016 von Caterina

Vielen Dank für deine Antwort.

LG Caterina

26. Januar 2016 von S.

Tolle Tipps! Ich finde es immer spannend, wenn bekannte Blogger sich die Zeit nehmen und ein wenig erzählen, was man (gerade als Anfänger) an Fehlern zu vermeiden suchen sollte. Da kann man immer nochmal etwas Neues lernen. 🙂
Liebe Grüße
S.
http://www.cappuccinocouture.blogspot.de/

1. Februar 2016 von Alina

Vielen Dank für die Tipps. Ich denke das es einfach ungemein wichtig ist durchzuhalten. Es bedarf einfach Zeit bis man gelesen und wahrgenommen wird in der Masse der Blogs. Und je länger man dabei ist und seinen eigenen Stil entwickelt, umso größer ist auch die Chance das der Blog wirklich was wird.

Die restlichen Tips von dir sollten natürlich auch möglichst beachtet werden 🙂

Viele liebe Grüße
Alina

6. Februar 2016 von Alja

Hallo! Vielen Dank für deine Tipps! Ich habe sie mit großem Interesse gelesen. Ich finde Bloggen toll. Das ist eine gute Möglichkeit, Gedanken zu teilen.

10. März 2016 von Sophia

Liebe Sarah,

danke für deine super Tipps. Sie sind wie ich finde vor allem für komplette Neulinge genial. Ich habe meinen Blog nun seit ca. 5 Monaten und denke zumindest all das zu berücksichtigen. Leider bleibt der Erfolg anhand der Follower und Besucher noch aus. Ich wäre die unglaublich dankbar über ein individuelles Feedback. Verstehe aber natürlich auch, wenn deine Zeit dafür nicht reicht.

Wünsche dir weiterhin nur das Beste und mach weiter so <3

20. März 2016 von Alex L

Hallo,
ich bin per Zufall auf der Google Suche heraus hierher gekommen und dachte mir, gleich zu lesen und Feedback zu hinterlassen. Deine Tipps sind nützlich und nachvollziehbar. Ich bin schon im 9ten Jahr ein Blogger und weiss wie schwer ist, den Start hinzulegen und alles muss man noch befolgen. Anfangs hat man noch keine Erfahrungen oder viel zu wenig, um etwas umzusetzen, aber man wird es nach Jahren lernen.

Die Ausdauer beim Blogging ist das A und O und sehr viele Blogger haben schon hingeschmissen, weil eben entweder wollte man nur Geld verdienen oder die Interessen hatten sich plötzlich verschoben. Man darf auch nicht zu viel vom Blogging erwarten, denn da passiert von allein nichts. Nur wenn man sehr lange dran arbeitet, bekommt man Stammleserschaft und wird etwas vom Erfolg abbekommen.

Jedenfalls ist heute mein Kommentiersonntag und ich verlinke dich in meinem Beitrag, der später auf Internetblogger.de erscheinen wird 😉

16. Juni 2016 von Rebecca

Ein toller Post mit vielen Tipps. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich hoffe, dass ich einige davon sehr gut umsetzen kann. 🙂

Viele liebe Grüße
Rebecca

27. Juli 2016 von Toni

Ich danke Ihnen für diesen super Artikel. Besonders gute SEO-Arbeit ist wichtig für den Erfolg eines Blogs. Dazu gehört natürlich vor allem guten und regelmäßigen, Content zu bringen, sodass immer ein aktueller Mehrwert für den Besucher sichtbar ist. Google sieht diese Regelmäßigkeit.

1. September 2016 von Christine

Liebe Sarah,

vielen Dank für die Tipps! Ich bin selbst noch Blog-Anfängerin und insbesondere bei dem Thema SEO noch kein Profi. Es gibt eben doch immer etwas dazuzulernen. Aber das wichtigste ist und bleibt doch der Spaß daran!

Liebe Grüße,
Christine
http://www.vogueuplikethis.com

16. Oktober 2016 von Stephan

Punkt 3 ist mit Abstand der wichtigste! Wenn Du keine Leidenschaft für das Thema hast, dann wird das über kurz oder lang nichts. Alles andere kommt dann von selbst.

5. Februar 2017 von Alessia

Vielen Dank für die tollen Tipps ! Ich bin selbst Neueinsteigerin im bloggen und bin immer dankbar für Hilfe.

Liebe Grüße, ´
Alessia

Schreibe einen Kommentar

*