Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Fair Fashion Guide:
So shoppt man mit gutem Gewissen

11.04.2018
  • Bild 6/7




Weitere Bilder der Galerie

6 COMMENTS

  • 12
    04
    2018
    18
    J
    Jana

    Guten morgen,
    ein guter und wichtiger Artikel, ich bringe Josieloves eher mit Fast Fashion in Verbindung. Von daher hoffe ich, dass es nicht nur bei einem Artikel bleibt, sondern vielleicht auch mal Outfits dazu kommen.

  • 12
    04
    2018
    18
    S
    Susi

    dieser artikel wirkt leider extrem unglaubwürdig. es ist ohne frage ein wichtiges thema, kommt mir aber sehr nach green washing vor, denn hier werden jede woche neue x neue gekaufte teile vorgestellt – mit fair fashion hat das echt nix zu tun, sorry!

  • 12
    04
    2018
    18
    S

    @Susi: Danke für dein Feedback. „Jede Woche x gekaufte Teile“ halte ich bei einem Blog, auf dem nicht mal jede Woche ein neuer Look gezeigt wird, für etwas übertrieben. Natürlich stimmt es, dass ich hier oftmals auch neue Teile zeige. Aber ich möchte auf diesem Lifestyle Blog eben auch Trends und verschiedene Styling-Möglichkeiten aufzeigen – und das funktioniert in meinem Fall leider nicht immer nur mit Stücken, die sich schon lange Zeit in meinem Kleiderschrank befinden.

    Wenn du ihn schon eine Weile liest wirst du sicherlich auch gesehen haben, dass es auch viele Stücke gibt, die ich seit Jahren immer wieder gerne trage und deshalb in meinen Outftposts auf aktuelle Alternativen verlinke. Und ich bin sicherlich weit weg davon, „nur Neues“ zu tragen.

    Ich finde das Thema Fair Fashion wahnsinnig spannend und weiß auch, dass ich wie viele, viele Leser auch, noch viel in diesem Bereich lernen kann. Ich habe hier nicht behauptet, selbst nur grüne Mode zu tragen – in diesem Falle würde ich deine Kritik verstehen.

    Viele Leser haben sich dieses Thema gewünscht und ich freue mich sehr darüber, dass Carina es so ausführlich für Josie loves aufgearbeitet hat.

  • 13
    04
    2018
    18
    L
    Lalu

    Ein echt interessantes Interview :)
    Seit diesem Jahr nähe ich mir meine Kleidung selbst und versuche ein Jahr lang nicht shoppen zu gehen (bis auf Unterwäsche und Socken:))

  • 13
    04
    2018
    18
    E
    Emi

    @Sarah @Susi Insgesamt steckt die Modebranche noch in den Anfängen, was Fair Fashion angeht. Obwohl das Bewusstsein in Deutschland steigt, sich mehr Leute für Fair Fashion interessieren, hakt es dann oft an dem höheren Preis oder auch an dem Fair Fashion Stil, der vllt nicht gefällt. Was, wenn ich gerade funktionale sporttaugliche Kleidung suche, die es als Fair Fashion (noch) gar nicht gibt?! Ich beobachte bei Freundinnen, die in Berlin leben, ein zunehmendes Interesse an Kleidertauachbörsen und Vintage Mode, kombiniert mit Downsizing im eigenen Kleiderschrank.
    Letztes Jahr bin ich nach Kalifornien gezogen und bin hier viel mehr über die US “Wegwerfgesellschaft” schockiert: schneller Konsum, ohne darüber zu reflektieren. Momentan habe ich hier nur ein Fair Fashion Label entdeckt, das meinem Geschmack entspricht. Klar, ein Umdenken ist notwenig, bei jedem Einzelnen. Aber das dauert eben. Gerade deshalb ist ja eine Diskussion darüber und ein Artikel wie dieser so wichtig, um zu sehen, was denn schon auf dem Markt ist.

  • 16
    04
    2018
    18
    P