Erinnert ihr euch noch?

26.11.2017

Ganz ehrlich: Ich bin soooo froh, dass ich in den Neunzigern aufgewachsen bin, denn heutzutage in den Zeiten von Facebook, Instagram und Co ist es sicherlich nicht einfach, ein Teenager zu sein. Und ich blicke so  gerne auf meine (im Nachhinein betrachtet unglaublich unbeschwerte) Jugend zurück. Ohne Smartphones, die jede Peinlichkeit auf einer Schulparty festhielten, ohne das Internet, das alles so transparent macht. Und ohne What’s App und Instagram, die echte Konversationen mit unseren Freundinnen in der große Pause zunichte gemacht hätten …

Ihr habt eure Jugend auch rund um die Jahrtausendwende verbracht? Dann findet ihr euch in den folgenden Zeilen sicherlich des Öfteren wieder!

Erinnert ihr euch noch …

… an den Satz „Geh bitte raus aus dem Internet, ich muss telefonieren!“

…. an das Glücksgefühl, wenn ihr eine gebrannte CD mit euren aktuellen Lieblingssongs bekamt? Und wie ihr die Songs dann zusammen mit eurer besten Freundin auf dem Discman (jeder einen Stöpsel im Ohr) gehört habt?

… daran, wie sehr ihr euch gefreut habt, als es auf der Partyfoto-Website eurer Heimatstadt endlich mal ein Foto gab, auf dem ihr nicht ganz so betrunken aussaht und ihr mal wieder ein Bild vom Feiern mit euren Freunden hattet?

… dass wir uns Donnerstags (War es der Donnerstag?) nicht darauf freuten, dass die neueste Folge unserer aktuellen Netflix-Serie herauskommt, sondern die Bravo Girl erscheint, sodass wir endlich wieder eine neue Foto Love Story lesen können?

Kommt euch Kathrin bekannt vor? Die ganze (unfassbar spannende!) Story könnt ihr übrigens hier lesen!

… die große Snake-Sucht?

… wie ihr euch wegen einem einzigen Song eine Maxi-CD für 10 DM gekauft habt?

… an den Ärger, wenn man gefühlte 193.737 Stunden brauchte, um einen einzigen Song downzuloaden und das dann nicht das Original sondern ein komischer Remix war?

… daran, wie ihr den Film in den Schreibwarenladen eures Vertrauens gebracht habt und die entwickelten Bilder drei Tage später abholen durftet?

… wie ihr euch die Infos für ein Referat aus verschieden Büchern und Lexika zusammengesucht habt?

… an die stundenlangen ICQ-Dates mit der besten Freundin und dem süßen Jungen aus der Parallelklasse (In der großen Pause: „Ich bin ab 15 Uhr online. Und du?“)

Kommentare

26. November 2017 von Carina

Jeder einzele Punkt trifft haargenau auf mich zu.
Ich musste gerade wirklich schmunzeln, weil du auch so viele Dinge aufgezählt hast, an die ich so jetzt nicht gedacht hätte (Discman, Partybilder…).
Ich bin mehr als froh, dass ich meine Jugend in den 90ern erleben durfte.

26. November 2017 von Kerstin

Einfach herrlich! Ich habe aus dem Grund auf meinem Blog auch einen monatlichen Flashback eingeführt, der sich zwar in erster Linie auf Bücher focussiert, aber jedes Mal, wenn ich dann was „ganz altes“ aus meiner Jugend finde… hach, irgendwie immer wieder schön 😀
Leider steht nirgendwo Dein Geburtstdatum: aber ist Dir der Zusammenhang zwischen einem Bleistift und einer Musikkassette auch noch ein Begriff? *grins*
(Bei mir war es deswegen eher eine mehr oder weniger leiernde Kassette im Walkman….Diskman kam erst später)

Danke für die tollen Erinnerungen und einen schönen Sonntag!
Kerstin

26. November 2017 von Katharina

Ein herrlicher Rückblick und ich bin auch total froh, in den 90ern aufgewachsen zu sein. So schön das Internet auch sein mag mit all seinen Vorteilen, es hat auch Nachteile. Gerade was die Kommunikation untereinander angeht.

LG Katharina
http://dressandtravel.com

26. November 2017 von Gina

Ich bin in den 90er Jahren zwar nicht aufgewachsen, aber an viele deiner Fakten erinnere auch ich mich nur zu gerne 😊.

27. November 2017 von Daniela

Grins, kann ich alles genau so unterschreiben. Herrlich, Danke für diesen Post.
Liebe Grüße Daniela

27. November 2017 von Vanessa

Ah wie cool! Danke, dass du all diese schönen Erinnerungen wieder zum Aufleben gebracht hast. Es war aber auch echt ne geile Zeit! <3

Schreibe einen Kommentar

*