Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein
Brasilien

Erste Erkenntnisse nach vier Tagen in Brasilien

Rahmen

Jedes Land hat seine Eigenarten. So natürlich auch Brasilien. Ein paar Erkenntnisse der ersten vier Tage im fünftgrößten Land der Erde:

1. Hier spricht kaum jemand Englisch. Die meisten Brasilianer verstehen wirklich kein einziges Wort. Ohne den ein oder anderen Brocken Portugiesisch ist man oft aufgeschmissen. Mit Händen und Füßen funktioniert die Verständigung zum Glück auch.

2. Die Brasilianer sind laut. Richtig laut! Ich habe selten Menschen mit so viel Temperament erlebt.

3. Man sollte hier niemals unangeschnallt Taxi fahren.

4. Fleisch, Fleisch, Fleisch, Fleisch, Fleisch. Als Vegetarier ist man hier verloren, denn Fleisch spielt bei jedem Gericht eine große Rolle. Und das brasilianische Fleisch (insbesondere Rind!) schmeckt fantastisch.

5. An der Copacabana wird Fußball gespielt, gepost, getanzt, viel gelacht, gepumpt, aber nicht gebadet.

6. So etwas wie Ruhestörung scheint es hier nicht zu geben. Laute Musik nachts um 2 Uhr im Wohnhaus ist völlig normal.

7. Keine neue Erkenntnis, aber hiermit bestätigt: Die Brasilianer sind fußballverrückt!

8. Brasilianische Mode ist für Frauen mit Kurven. Großartig!

9. Man sollte Geld immer passend haben. Selbst in großen Läden wird mit den Augen gerollt, wenn man einen Betrag von 19 Real (knapp 6 Euro) mit einem 100 Real-Schein (circa 30 Euro) bezahlt.

10. Auch wenn sich die Preise hier durchaus mit Deutschland vergleichen lassen, so sind die Kokosnüsse genauso günstig wie in Südostasien. Und schmecken sogar noch einen Tick besser!

————————–

Every country has its quirks. Also Brazil. Here some discoveries of my first four days in the fifth-largest country of the world.

1. Barely anyone speaks English. Most Brazilians don’t understand one single word. Without a little bit of Portuguese here and there you’re completely lost. Luckily, communicating with hands and feet does work as well.

2. Brazilians are loud. Really loud! I rarely experienced people with such a temperament.

3. You should never take a taxi without being buckled up.

4. Meat, meat, meat, meat, meat. Bad luck if you’re a vegetarian here. I love it, though!

5. At the Copacabana you play soccer, pose, dance, laugh, work out but you don’t swim.

6. There seems to be no such thing as a breach of noise disturbance. Loud music in an apartment building at 2 am is totally normal.

7. Nothing new, but proven again: Brazilians are crazy after soccer!

8. Brazilian fashion is for women with curves. Fabulous!

9. You should always have the right amount of money cash. Even in large stores they roll their eyes if you want to pay 19 Real (ca. 6 Euros) with a 100 Real (ca. 30 Euros) bill.

10. Although you can compare the prices here to German prices, the coconuts are as cheap as in Southeast Asia. And they taste even better!


YOU MAY ALSO LIKE

12 COMMENTS

  • 08
    12
    2014
    14
    R
    Raquel Lessa

    I’m from Brazil and it’s very interesting how others people see my country. You say a lot of somethings that is true and funny to me. I hope you enjoy here :)

  • 08
    12
    2014
    14
    Y

    Wunderschönes Bild – Hammer!
    Genießt eure Zeit und probiert unbedingt einmal Brasileiro – ein Schokotraum!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  • 08
    12
    2014
    14
    J
    Joanamarit

    Also das mit den Preisen kann ich nicht sooo ganz bestätigen. Glaub das kommt drauf an ob man in Rio oder Sao Paulo ist. Letzteres ist teilweise seeehr teuer. Vorallem bei Klamotten usw. Aber dem rest kann ich extrem zustimmen :D

  • 08
    12
    2014
    14
    I
    Iolanda B

    Interessant, dass du bisher den Eindruck hast es gäbe v.a. Fleisch. Meine Freundin war einige Zeit beruflich in Sao Paolo und lebt seit längerer Zeit vegan, sowie glutenfrei. Sie meinte, es sei dort wesentlich einfacher als in Deutschland – es gäbe Reis/Gemüse bei allen Buffets, die es typischerweise in Gasthäusern gibt (wo nach Gewicht bezahlt wird) und natürlich viel frisches Obst. Sie hatte keinerlei Probleme in Restaurants. Vielleicht findest du das Gemüsebuffet ja noch :-)

  • 08
    12
    2014
    14
    S

    @lolanda: Das habe ich bereits gefunden. ;-) Natürlich gibt es auch Gemüse, Reis und Kartoffeln. Allerdings sind diese – so zumindest meine Eindrücke nach vier Tagen – immer nur als Beilage gedacht. Das Fleisch spielt die „Hauptrolle“. Bei den Buffets habe ich bis jetzt immer ganz viele verschiedene Fleischsorten und eine Hand voll Beilagen entdeckt. Klar kann man sich überall vegetarisch oder vegan ernähren, nur finde ich das persönlich hier nicht so einfach, wenn alle Gerichte eigentlich auf Fleisch ausgelegt sind.

  • 08
    12
    2014
    14
    M

    Hey,
    das klingt ja richtig schön! Tolle Eindrücke ;)
    Liebe Grüße,
    Marie

  • 08
    12
    2014
    14
    A
    Andrea

    Wart ihr schon in einem Rodizio-Restaurant? Soo lecker!
    Viel Spaß noch! :)

  • 08
    12
    2014
    14
    A

    Definitiv kein Land für Leute, die es gern ruhig haben :-D

  • 18
    12
    2014
    14
    G

    Nr. 8 gefällt mir am besten!
    LG Greta
    http.www.gretaholthues.blogspot.de

  • 18
    05
    2015
    15
    J
    Jada

    Hi Sarah,
    Hattet ihr in Rio de Janeiro eine Wohnung gemietet oder im Hotel übernachtet?
    Wir fliegen im September 2 Wochen nach Rio und wissen noch nicht welcher Stadtteil der beste ist und ob wir ein Hotel wegen der „Sicherheit“ vorziehen sollen.

    Danke für dein Feedback
    xo

  • WRITE A COMMENT