Über geplatzte Träume

12.06.2017

Es fällt mir jedes Mal aufs Neue nicht leicht, hier Privates zu offenbaren. Aber ich kann heute nicht einfach ein „Tralala“-Montags-Update über schöne Tage in Hamburg, nerviges Regenwetter und einen Junggesellinnenabschied an der Ostsee schreiben. Ich hatte schon lange nicht mehr über unser Café geschrieben, denn mein nächster Post sollte eine „Wir haben unsere Traumlocation endlich gefunden“-Verkündung sein. Und ja, wir haben Ende Mai die Zusage für unsere absolute Traum-Location bekommen. In perfekter Lage. Genau die Location, die wir uns erträumt hatten und die uns über viele Enttäuschungen der letzten Monate hinweg getröstet hat. Und die „Seht ihr, dafür hat sich die ganze Mühe der letzten Monate gelohnt“-Aussage unserer Freunde war so zutreffend. Der Sechser im Lotto sozusagen, denn in München in der bestmöglichen Lage das perfekte Ladenlokal zu bekommen ist einem Lottogewinn gleichzusetzen. Bis zwei Wochen später plötzlich der Anruf der Lotterie kommt, dass es einen Fehler bei der Gewinnverkündigung gab. Oder in unserem Falle: Der Anruf, dass die Location doch geplatzt ist. Auf der Zielgeraden. Im allerallerletzten Moment. Wir haben die letzten Wochen unzählige Stunden damit verbracht, uns mit diesem Ladenlokal auseinanderzusetzen, so viel geplant und uns unendlich darauf gefreut, bald endlich richtig loszulegen und den großen Traum in die Realität umzusetzen. Bis zu einen Anruf mit einer völlig unerwarteten Nachricht, die alles kaputt gemacht hat.