Gedanken zur Fashion Week

13.07.2014

In meinem Beitrag vor drei Tagen versprach ich euch den 10. Punkt meiner Fashion Week Erkenntnisse für das Fashion Week Ende. Hier kommt er: Ich stehe der Modewelt kritischer denn je gegenüber. Ich musste an meinem Beitrag „Schöne kranke Modewelt“ denken, den ich vor einem Jahr gepostet habe. Auch wenn jeder immer nach einer Änderung und mehr Toleranz schreit, so hat sich im letzten Jahr natürlich nichts geändert. Überrascht mich das? Natürlich nicht! Seitdem haben Chiara und Co allesamt noch ein paar Kilos abgenommen, sofern dies überhaupt geht. Nachdem ich drei Monate „raus“ war (eigentlich sehr kurz, aber dennoch lang genug), fiel mir der allgegenwärtige Magerwahnsinn nur noch mehr auf. Nicht nur auf dem Laufsteg (Was man da teilweise sah, war wirklich gruselig), sondern auch davor. Mode wird für Frauen mit maximal Größe 34 gemacht, das wird auf solch einer Fashion Week suggeriert. Für mich nicht ganz einfach, meine Liebe zur Mode, die Einstellung der Modebranche und meine eigene Einstellung unter einen Hut zu bringen. Ich bin sehr froh, durch unsere Reise aktuell ein bisschen mehr Abstand zu Mode-Events zu haben, auch thematisch. Weit, weit weg von allem kann ich zu 100% mein eigenes Ding durchziehen, ohne ständig darauf aufmerksam gemacht zu werden, dass ich der Norm in meiner Branche nicht entspreche. Auch wenn ich immer wieder den Gedanken „Soll ich dem Thema Mode komplett den Rücken kehren und mich stattdessen nur noch Beauty- und Reisethemen widmen?“ habe, so liebe ich die Mode doch zu sehr, um nicht mehr darüber schreiben zu wollen. Seit ich ein kleines Mädchen war liebte ich bunte Kleider, funkelnden Schmuck und Schuhe mit hohen Absätzen (die ich damals natürlich nur an den Erwachsenen bewunderte), seit ich wusste, dass es den Beruf „Moderedakteurin“ gibt, wollte ich diesen ausüben. Mode bedeutet mir zu viel, um mich beruflich von ihr zu verabschieden, und so möchte ich sie auch weiterhin auf dem Blog thematisieren, auch wieder ein neues Outfitprojekt starten. Ich liebe es, mir bei einer Fashion Show als eine der Ersten die neuen Trends anzusehen, die inspirierenden Looks der Street Style Queens zu bewundern, und diese Impressionen im Anschluss mit euch zu teilen. Ich wünschte mir nur, dass man diese tollen Looks auch einmal an verschieden Körper-Typen sehen würde. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich irgendwann doch etwas ändern wird, dass es wirklich mehr „Toleranz“ geben und man von der Modebranche auch fernab der Size Zero akzeptiert und mit Größe 38 nicht gleich als „Plus Size“ abgestempelt wird. Bis dahin möchte ich euch einmal ein sehr inspirierendes Video zeigen:

Kommentare

13. Juli 2014 von Johanna

Liebe Sarah, wie schon im letzten Jahr ist auch dieser Beitrag wieder toll (und wichtig)! Und ich finde es super, dass du dich entschieden hast, weiterhin über Mode zu schreiben, dich mit deiner Mode zu zeigen. Ich glaube nämlich nicht, dass es richtig wäre, mit Ignoranz (im Sinne vom Weglassen der Modethemen auf Blogs) diesen Trend zu boykottieren, sondern vielmehr weiterhin zu zeigen, dass Mode auch bei uns Normalgewichtigen funktioniert. Inspiriere uns bitte weiter so schön mit deinen bunten Kleidern und Röcken, deinem hübschen Schmuck und den hohen Schuhen! 🙂 Mit diesem Artikel hast du es bei mir auf jeden Fall wieder gut geschafft 🙂

13. Juli 2014 von Svenja

Ein wirklich großartiger Artikel und ein bisschen habe ich gehofft, dass sich mal ein Blogger „traut“ kritisch dem ganzen Thema gegenüber zu sein (wobei das natürlich schwer fällt, weil der Großteil der Modeblogger alle nahezu Size 0 sind…). Ich finde Mode deinem Blog zu entziehen falsch. Du bist ein Modemädchen und nur weil du nicht dem Ideal der Medien entsprichst heißt das noch lange nicht, dass du es nicht genauso gut (wenn nicht sogar besser) als die ganzen Catwalk-Mädels machen kannst. Ich liebe deine Outfits und finde insbesondere den Wandel weg von den High Heels hin zu den Espadrillas und Co grandios! Es zeigt wie nahbar du bist und das du eben doch „eine von uns“ bist. Mit einer normalen Kleidergröße und der auch die Füße nach mehreren Stunden High Heels weh tun. Zieh dein Ding durch, denn genau das ist, was deinen Blog und dich als Person so großartig macht!

13. Juli 2014 von Hannah

Für mich bist Du eine der schönsten Bloggerinnen überhaupt und Mode schaue ich mir an Dir besonders gerne an (schon auch wegen der tollen Qualität der Bilder!), vor allem, seitdem Du nicht mehr ausschließlich in Röcken und hohen Hacken durch die Gegend läufst, weil das einfach mehr Inspiration für mich persönlich bedeutet (ich arbeite fernab der Modeindustrie und laufe eben nicht dauernd mega-gestyled durch die Gegend).

13. Juli 2014 von Katrin

Danke für den Beitrag und danke, dass du nicht aufhörst, dich mit der Mode deswegen zu beschäftigen.
Viele deiner Outfits haben mir nicht gefallen – auch gerade wegen der Highheels. Die Outfits von der Reise finde ich besser. Aber was ich esagen will: ich lese gerne deinen Blog, weil du viel Spass hast, mit der Mode zu experimentieren ohne sie gleich extrem ernst zu nehmen. Denn darum geht es für mich in erster Linie: Spass.

13. Juli 2014 von ivanis

Ich finde dich so sympathisch und hübsch, du hast tolle Outfits und ne Super schöne Figur. Gerade weil du nicht size 0 bist, finde ich dich so toll. Du bist auch die einzige modebloggerin der ich folge und die ich mag. Alle anderen wirken ziemlich abgehoben und lassen sich zu sehr von der modebranche ihre Kleidergrösse diktieren. Wir Leser wollen uns von normalen Mädels inspirieren lassen nicht von Hungerhacken 😉 danke dir, dass du so denkst und handelst! LG

13. Juli 2014 von Juliane

Ich ziehe meinem Hut vor so viel Mut und Ehrlichkeit. Wenn sich eine diesem „Trend“ widersetzen könnte (und trotzdem mehr als genug schreiben könnte) dann du! Go for it! Dein Blog vermittelt abseits diesem Zirkus wahre Werte. Du zeigst uns die Plätze dieser Erde, die wohl über wahre Schönheit verfügen und wo Kleidergrößen keine Rolle spielen.

13. Juli 2014 von Ivi

Ich find es toll, dass du diesem Thema so kritisch gegenüber stehst und den Mut hast als Modebloggerin dies so offen anzusprechen. Ich finde es auch super, dass die Weltreise dir nochmals vor Augen geführt hat, welche Dinge im Leben wichtig sind, und sich auf eine Size 0 oder 34 herunterzuhungert zählt definitiv nicht dazu. Ich finde es bewundernswert, dass du ,mit meiner Meinung nach, einer perfekten Figur, mit deinen Artikeln dagegen ankämpfst und nicht einfach so dem ganzen Wahn á la Chiara und Co. verfällst. Mach weiter so und bleib wie du bist 🙂 GLG

13. Juli 2014 von Sarah

Toller Beitrag. Ist mir auch schon aufgefallen, dass die Blogger immer dünner werden, insbesondere Chiara und Kristina Bazan.

14. Juli 2014 von Stil-Box

Als ob jemand durch`s Dünnsein unbedingt „schöner“ aussieht? Was nützt es, Größe 34 zu tragen, aber keine Persönlichkeit zu haben? Du, liebe Sarah, machst immer wieder wichtige und richtige Statements. ABER – wo sind die anderen Meinungsmacher?? Hallo, liebe Redakteure, liebe Vogue, liebe InStyle… was ist mit euch? Abgemagerte Models? Das kann doch nicht euer Ernst sein?

Viele Grüße aus Mainhattan
Anna (Größe 38-40 – shocking!)

http://stil-box.net/

[…] Sarah war auf der Fashion Week und sieht den Mode Zirkus mittlerweile eher kritisch. […]

[…] Sarah war auf der Fashion Week und sieht den Mode Zirkus mittlerweile eher kritisch. […]

[…] Sarah war auf der Fashion Week und sieht den Mode Zirkus mittlerweile eher kritisch. […]

Schreibe einen Kommentar

*