Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein
Was sollte man vor einer Tulum Reise wissen?

Zehn Dinge, die man vor einer Tulum Reise wissen sollte

Rahmen

Tulum ist in den letzten Jahren zu einer DER Trend-Destinationen weltweit geworden. In dem kleinen Städtchen an der mexikanischen Karibikküste passiert momentan unglaublich viel – an dem kilometerlangen, puderzuckerweißen Sandstrand reiht sich ein stylisches Boutique Hotel an einen angesagten Beach Club und wahrgewordene Restaurant-Boho-Träume. Neben all den neuen, hippen Locations darf man natürlich auch nicht die jahrtausende alte Maya-Kultur vergessen, die ebenfalls ein wichtiger Bestandteil von Tulum ist. Und all die traumhaften Cenoten in unmittelbarer Nähe. Oh ja, die kleine Stadt an der Karibikküste hat einiges zu bieten!

Ihr möchtet auch in das ehemalige Fischerdorf auf der mexikanischen Yucatan Halbinsel reisen? Dann habe ich heute ein paar Tipps für euch, die euch bereits vor der Reise hilfreich sein werden.

Zehn Dinge, die man vor einer Tulum Reise wissen sollte

1. Die Anreise: An allererste Stelle steht natürlich die Anreise nach Mexiko. Tulum selbst hat keinen Flughafen, man fliegt nach Cancun. Von Frankfurt aus fliegt Condor direkt nach Cancun, mit Lufthansa und KLM kann man über Mexiko City reisen.

2. Der Reisepass sollte bei einer Mexiko Reise noch sechs Monate nach dem Aufenthalt gültig sein.

3. Tulum besteht streng genommen aus zwei Teilen. Zum einen aus der City, zu der alle öffentlichen Einrichtungen, viele Restaurants, Läden und Wohngebiete zählen, zum anderen aus der sieben Kilometer langen Beach Road, die auch „Zona Hoteleria“ genannt wird. Sie endet vor den Toren des Biosphärenreservats Sian Ka’an und neben vielen schönen kleinen Boutique Hotels findet man dort auch fast alle angesagten Restaurants, Cafés, Boutiquen und Beach Clubs.

4. Wer sich für ein Airbnb-Haus (hier hatte ich euch beispielsweise unseres vorgestellt) entscheidet, der sollte auf jeden Fall auch einen Mietwagen buchen. Die Häuser liegen meist im Wohngebiet und einige Kilometer von der beliebten Beach Road entfernt. Bestenfalls einen SUV, denn die Straßen sind teilweise noch sehr schlecht. Wer ein Hotel direkt am Strand bucht kann sich nach dem Flughafentransfer von Cancun in Tulum bestens mit dem Fahrrad fortbewegen. Fahrradverleih-Anbieter findet man an jeder Ecke.

5. Man sollte immer Bargeld dabei haben – an super vielen Stellen kann man nicht mit Kreditkarte zahlen. Auch manche gehobenen Restaurants nehmen „Cash Only“ an. In Tulum kann fast überall nicht nur mit dem Mexikanischen Peso, sondern auch mit US Dollar gezahlt werden. Oftmals werden US Dollar sogar lieber gesehen.

6. Tulum ist momentan extrem angesagt. Das hat zur Folge, dass die kleine Stadt stets wächst, neue Hotels, Beach Clubs und Wohnanlagen gebaut werden und andere bereits bestehende Locations kräftig aufrüsten. Das bedeutet auch: Es gibt überall Baulärm und in manchen Beach Clubs muss man den Vorschlaghammer wenige Meter entfernt in Kauf nehmen.

7. Man sollte sich bestenfalls direkt am Flughafen eine mexikanische SIM Card kaufen. Wir haben unsere direkt beim Zwischenstopp in Mexiko City gekauft und rund acht Euro für eine einen Monat gültige SIM Card von AT&T mit 2GB Datenvolumen gezahlt. So sind wir von Anfang an online und haben nie das „Mist, ich muss dringend etwas googeln!“-Problem. Insbesondere Google Maps und LEO sind oftmals Gold wert!

8. Wieso eine Übersetzungs-App wie LEO so wichtig ist? Weil auch in den touristischen Restaurants manche Kellner kein einziges Wort Englisch sprechen. Und da ist es Gold wert, den ein oder anderen Brocken Spanisch parat zu haben.

9. Das Thema „Parken“ ist an der beliebten Beach Road ein wichtiger Aspekt. Nicht alle Restaurants haben einen eigenen Parkplatz – und die wenigen öffentlichen Parkplätze am Straßenrand sind heiß umkämpft. Auf der Höhe der Mr. Blackbird Boutique gibt es einen großen, bewachten Parkplatz. Für Mexiko-Verhältnisse sind 150 Pesos zwar wirklich gesalzen, aber man kann dafür von früh abends bis Mitternacht parken – und das macht den Restaurant-Besuch natürlich deutlich entspannter. Alternativ fahren in der Gegend extrem viele Taxis, die man problemlos spontan anhalten kann.

10. In fast jedem Hotel am Strand kann man sich tagsüber Day Beds alias „sehr gemütliche Liegen inklusive Schirm“ mieten, auch wenn man kein Gast des Hotels ist. Den kompletten Wert (z.B. 30 Dollar im Ziggy’s Beach Club und 50 Dollar im Nomade) kann man übrigens immer verzehren.


YOU MAY ALSO LIKE

3 COMMENTS

29
11
2018
18
L
Lara
Ich freue mich sehr über deinen Bericht, weil wir auch gerade eine Reise nach Tulum planen. Hast du auch einen Hoteltipp? Und ist es dort sicher genug, um auch abends mit dem Mietwagen unterwegs zu sein? Ich würde mich über eine Antwort von dir freuen 😊
29
11
2018
18
K
Super tolle Tipps, die sehr wertvoll sind vor einer Reise. Mexiko steht auch auf meiner Liste und ich hoffe ich kann in den nächsten Jahren dorthin reisen. Da werde ich mir deine Tipps auf jeden Fall nochmal durchlesen. LG Katharina https://dressandtravel.com
05
12
2018
18
S
@Lara: Wir hatten dort zwar ein Haus gemietet und haben keine Hotelzimmer gesehen, aber wir waren in einigen Hotels essen. Und da haben uns das Nomade und das Nest am besten gefallen. :-) Tulum ist wirklich sicher, es gab keinen einzigen Moment, in dem wir uns unwohl gefühlt haben. Ihr könnt ganz entspannt abends mit dem Mietwagen unterwegs sein.

WRITE A COMMENT