Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Tulum Travel Guide: Die besten Restaurants, Beach Clubs und Tipps für AusflügeTulum Travel Guide

Tulum ist aktuell eines der beliebtesten Reiseziele. Zurecht, denn das ehemalige Fischerörtchen an der mexikanischen Riviera Maya hat extrem viel zu bieten. Einen wunderschönen, kilometerlangen Sandstrand, Sonne satt, eine tolle und vielfältige Gastro-Szene, lässige Beach Clubs und eine super entspannte Atmosphäre. Nicht zu vergessen die beeindruckenden Maya-Ruinen und die außergewöhnlichen Cenoten.

Vor kurzem hatte ich mit euch bereits „Zehn Dinge, die man vor einer Tulum Reise wissen sollte“ geteilt, heute folgen meine ausführlichen Tipps rund um die besten Restaurants, Beach Clubs und Ausflugsziele.

Die Anreise nach Tulum ab Deutschland

Tulum selbst hat keinen Flughafen. Die Anreise erfolgt über Cancun, von dort aus fährt man noch einmal rund eineinhalb Stunden mit dem Auto nach Tulum. Condor bietet Direktflüge nach Cancun an, bei unserer Reise im November sind wir mit Lufthansa über Mexiko City geflogen. Gute Verbindungen gibt es auch mit KLM über Amsterdam. Perfekt lässt sich ein Tulum-Aufenthalt übrigens auch mit einer Kalifornienreise verbinden. Von Los Angeles aus fliegt man beispielsweise nur viereinhalb Stunden nach Cancun.

Unterkünfte in Tulum

Wir hatten uns im November zusammen mit Freunden ein Haus gemietet, das zwar sehr toll war, das ich aber auf keinen Fall bedingungslos empfehlen würde. Unsere Unterkunft findet ihr unter „Soho Villas“ auf Airbnb und das Haus eignet sich perfekt für zwei Paare. Es gibt zwei komplett abgetrennte Wohnbereiche mit modernem Interieur – einen Minipool auf der Dachterrasse und einem sehr schönen Pool vor dem Haus.

In Tulum wird gerade extrem viel gebaut und auch das Haus liegt im Neubaugebiet. Und während unseres Aufenthalts wurde von morgens um 7 bis Mitternacht (Ruhezeiten gibt es in Mexiko wohl nicht) an mehreren Baustellen in unmittelbarer Nähe extrem laut gearbeitet. Außerdem ist das Straßennetz im Neubaugebiet noch nicht wirklich ausgebaut, und so mussten wir einen großen Teil zum Strand auf einer Schotterpiste fahren – sehr mühsam, wenn man mehrmals am Tag mit dem Auto das Haus verlässt. Das wird sich sicherlich bald ändern, allerdings kann man dann davon ausgehen, dass die Preise extrem ansteigen werden. Wir zahlten rund 200 Euro pro Nacht zu viert (also 100 Euro pro Paar), was für ein Haus mit diesem Standard in Tulum ein extrem guter Preis war. Bei den gehobeneren Hotels am Strand mit einem meist schlechteren Standard muss man mit rund 300 Euro pro Zimmer rechnen.

Wir haben bei unserer ersten Yucatan-Reise in Playa Del Carmen übernachtet, weshalb ich kein Hotel aus eigener Erfahrung empfehlen kann. Allerdings schauten wir uns in Tulum viele Hotels an, wenn wir beispielsweise im hoteleigenen Restaurant oder im Beach Club waren.

Diese Hotels können wir als Besucher empfehlen: Nest (wunderschöne Boho Atmosphäre), Nomade (Boho Deluxe), Coco Limited (mit einem sehr schönen Garten und Strandabschnitt) und Casa Malca (Luxus mit Geschichte – das Haus gehörte einst dem Drogenbaron Pablo Escobar). 

Das Restaurant des NEST Tulum

Die besten Beach Clubs in Tulum

Zuallererst: Die Beach Clubs in Tulum haben meist GAR NICHTS mit dem Beach Club Klischee alias „laute Musik + sehen und gesehen werden“ zu tun. Es handelt sich vielmehr um schöne Strandabschnitte, an denen man sich Liegen und Sonnenschirme mieten und jeder Zeit Speisen und Getränke bestellen kann. Meist wird die Miete komplett als Mindestverzehr berechnet, und wenn man beispielsweise zu Mittag isst und einen Cocktail bestellt hat man diesen locker aufgebraucht – und die Liegen sind somit for free.

Man kann übrigens auch in fast jedem Hotel als Nicht-Hotelgast Liegen mieten – auch beispielsweise in den aktuellen Hotspots Nomade und Nest. Alle Beach Clubs befinden sich an der kilometerlangen Beach Road.

Unser Beach Club Liebling: Coco Limited

Das Hotel inklusive Beach Club ist relativ neu und im November bekam man Liegen + Schirme ohne Mindestverzehr. Das Essen ist toll, das „All White“ Ambiente sehr schön und man konnte dort herrlich entspannen. Direkt vor dem Hotel gibt es einen kostenlosen Parkplatz. PS: Falls ihr bereits morgens da seid solltet ihr euch die Pancakes auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Akiin Beach Tulum

Ein toller Strandabschnitt und leckeres Essen (unverschämt gute Quesadillas). In diesem Beach Club waren wir allerdings nur ein einziges Mal, da er oft für private Events gebucht wird und somit für die Öffentlichkeit geschlossen ist. Der Mindestverzehr lag bei rund 10 Euro – während der Hauptsaison im Dezember und Januar dürfte dieser aber ein wenig teurer sein.

Ziggy’s Beach Club

Wenn ihr plant, den Tag im Ziggy’s zu verbringen, dann solltet ihr auf jeden Fall auch dort frühstücken – es gibt ein wirklich vielfältiges und sehr leckeres Frühstücks-Angebot. Der Mindestverzehr beträgt 30 Dollar – das ist der Tulum Durchschnitt. Und was trinkt man im Beach Club? Natürlich eine frische Kokosnuss- oder Pina Colada. Ich persönlich bin tagsüber in der Sonne eher „Team No Alcohol“.

Restaurants und Cafés in Tulum

Frühstück:

Raw Love

Wunderschön im Dschungel gelegenen ist das vegane Café „Raw Love“. Und dort habe ich die allerbeste Bowl in Tulum gegessen: „Tropical Kiss“ – unter anderem mit Ananas, Banane und Papaya. Auf der Karte steht eine große Auswahl an verschiedenen Superfood Smoothies und Bowls.  PS: Auch der vegane Brownie war ausgesprochen lecker.

Farm to Table

Wer auf deftiges Frühstück steht, der ist bei Farm to Table fehl am Platz. Wer vegetarische, kreative und sehr gesunde Speisen mag, der wird das Café lieben! Auf der Karte stehen unter anderem vegane Pancakes, Avocado Toast und die „Seasonal Bowl“ mit Kokosnussmilch und frischen Früchten. Die Bowl war mein persönlicher Favorit.

Del Cielo

Eine sehr leckere Bowl (mit Kokosnuss-Jogurt, Acai, Beeren und Nüssen), Pancakes (glutenfrei mit Kokosnussmehl und leckerem Obst) und Avocado Toast gibt es bei Del Cielo. Und unbedingt die „Tropical Fruit Plate“ bestellen!

Tunich

Auf der Suche nach günstigem Frühstück, das vielleicht nicht fancy aussieht, aber dafür extrem gut schmeckt? Dann seid ihr im Tunich genau richtig! Mein Tipp: Die Pancakes mit warmen Apfelstückchen und Zimt.

NEST

Ihr liebt entspannte Boho-Atmosphäre genauso sehr wie ich? Dann solltet ihr euch ein Frühstück im bezaubernden Nest auf gar keinen Fall entgehen lassen. Das kleine Boutique Hotel bietet auch Frühstück für Nicht-Hotelgäste an. Für rund 14 Euro gibt es eine Frühstückskombi mit frischem Saft, Tee, Brot, optional Joghurt oder einer Fruchtplatte und einer warmen Speise. Hier empfehle ich den köstlichen French Toast.

Lunch + Dinner in Tulum:

Klassische mexikanische Küche

Ihr esst gerne klassisch mexikanisch, liebt Fajitas und eine gute Guacamole? Dann solltet ihr entweder das „La Malquerida“ oder das „Il Milagrito“ in der charmanten Calle Centauro Sur besuchen. Beide Restaurants bieten sehr gute mexikanische Küche ohne viel Schnickschnack zu Top-Preisen an.

La Popular im Nomade Hotel

Mein absolutes Lieblingsrestaurant in Tulum ist das zum Hotel Nomade zählende „La Popular“. Dort habe ich ohne Übertreibung den besten gegrillten Lachs meines Lebens gegessen. Dazu serviert wird gegrilltes Gemüse und eine Zitronen-Honig-Ingwer-Sauce.

Casa Banana

Ihr wollt in typischer Tulum-Dschungel-Atmosphäre ein richtig, richtig gutes Steak essen? Dann werdet ihr „Casa Banana“ lieben. Gut zu wissen: Man sollte unbedingt Bargeld dabeihaben, denn hier ist nur Cash-Zahlung möglich.

Papaya Playa Project

Beach Club, Hotel und Restaurant in einem – wie so oft in Tulum. In schön entspannter Atmosphäre waren wir hier an unserem allerersten Tag essen und bestellten eine große Grillplatte mit Steak, Hühnchen, Garnelen, Süßkartoffelpüree, gegrilltem Gemüse und Ofenkartoffel. Sehr zu empfehlen wenn ihr mindestens zwei Personen seid und eine große Portion Hunger mitbringt.

Estancia Jujena

Und noch ein Tipp für ein sehr gutes Steak! Im argentinischen Restaurant (Logisch, die Argentinier haben das mit dem Steak bekanntlich besonders gut drauf!) gibt es allerlei verschiedene Steak-Varianten. Ich entschied mich übrigens für Spieße mit Paprika und wählte als Beilage gegrilltes Gemüse.

Zine: Dinner + Kino in einem

Außerdem möchte ich euch noch einen ganz besonderen Dinner Tipp geben: Im privaten Kinosaal zusammen mit Freunden essen und dabei einen zuvor ausgewählten Film anschauen? Klingt teuer, ist es aber nicht. Man zahlt nur sein Menu inklusive Softdrink, Popcorn und eine Speise (rund 20 Euro) – Kino gibt es gratis dazu. Zur Auswahl standen über 100 Filme – wir entschieden uns für „The Greatest Showman“. Wichtig: Unbedingt vorher reservieren!

PS: Ihr habt Lust auf einen richtig leckeren Burger? Den gibt es in der Beach Bar des Ahau Tulum!

Diese Ausflüge sind bei einer Tulum Reise ein Muss

Valladolid

Bereits bei unserer letzten Mexiko Reise gefiel mir Valladolid ausgesprochen gut und so freute ich mich darauf, an diesen charmanten Ort zurückzukehren.

Valladolid ist  „typisch Mexiko“ und bietet neben wunderschönen, farbenfrohen Häusern jede Menge Restaurants, in denen man lecker und traditionell essen kann. Wir aßen im „Hosteria del Marqués“ zu Mittag, wo die Guacamole frisch am Tisch zubereitet wurde.

Die köstliche Fajita in der „Hosteria del Marqués“

Ebenfalls ein Muss: Ein Besuch im „Choco Story Chocolate Shop“, in dem man die Schokolade probieren kann, um auch ganz sicher die persönliche Lieblingssorte mit nach Hause zu nehmen.

Einen Besuch in Valladolid kann man übrigens perfekt mit Chichén Itzá verbinden, denn das Städtchen liegt auf dem Weg von Tulum zur berühmten Maya Ruinenstätte.

Chichén Itzá

Und da wären wir auch schon bei DEM Must-Do auf der Yucatan-Halbinsel. Als eines der sieben neuen Weltwunder ist Chichén Itzá selbstverständlich ein absolutes Muss bei einer Tulum Reise. Mein Tipp: Früh losfahren und bereits am frühen Morgen vor dem großen Touristen-Ansturm die Ruinen besichtigen – es lohnt sich!

Die schönsten Cenoten

Die Cenoten sind ein weiteres, ganz besonderes Highlight auf der Yucatan Halbinsel. Was genau eine Cenote ist? Hier möchte ich einmal Wikipedia zitieren: „Ein Cenote ist ein dolinenartiges Kalksteinloch, das durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden und mit Süßwasser gefüllt ist.“ Und daraus sind teilweise sehr beeindruckende natürliche Pools entstanden. Uns haben die Grand Cenote (hier kann man wunderbar schnorcheln) direkt bei Tulum, die Cenote Suytun und die Cenote Ik Kil besonders (beide in der Nähe von Valladolid) gut gefallen. Es gibt aber noch unzählige weitere Cenoten auf der Yucatan Halbinsel – insgesamt sogar mehrere tausend.

Cenote Suytun

Weitere Highlights in Tulum

Casa Malca – das ehemalige Anwesen von Pablo Escobar

Weiter oben hatte ich bereits das Hotel Casa Malca empfohlen, möchte euch die ehemalige Ferienresidenz des berühmten Drogenbarons aber auch so als Must-Do für eine Tulum Reise empfehlen. Architektur + Interieur sind wirklich toll und man sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen. Wenn man die weiße Wendeltreppe hochläuft landet man auf einer riesigen Dachterrasse mit tollem Blick auf den Außenbereich des Hotels und den Strand.

Interior-Shopping bei Kaahal Home

Zuallererst ein paar Worte zum Shopping an sich in Tulum: Ja, es gibt auf der Beach Road allerlei bezaubernde Shops (Unbedingt anschauen solltet ihr euch zum Beispiel „Wildsea“, „La Troupe“ und „WANDERLUSTULUM“!) mit Interieur und Mode.

Aber: Die Preise sind fast überall sehr gesalzen und 250 Dollar für ein Sommerkleid gängig. Da ich auf dieser Reise nicht groß shoppen gehen wollte habe ich mich auf das Bummeln beschränkt.

Wenn ihr einfach nur das ein oder andere schöne Interior-Mitbringsel shoppen wollt, dann kann ich euch „Kaahal Home“ empfehlen. Dort gibt es nicht nur Kissen, kleine Holzfiguren (meiner Mum haben wir zum Beispiel einen zuckersüßen Esel mitgebracht), farbenfrohe Körbe und viele weitere Interieur-Accessoires, sondern auch Schmuck und Boho-Kleider.

Leaf Luxury Spa

Schlechtes Wetter? Wie wäre es mit einem entspannten Spa-Nachmittag? Hier können wir sehr das Leaf Luxury Spa in der „Central Park Tulum By Los Amigos“ Anlage empfehlen. Dort gibt es regelmäßige Specials, bei denen man nicht nur eine Massage günstig genießen, sondern auch den schönen Spa Bereich  nutzen kann – inklusive verschiedener Becken, Außenpool, Sauna und Dampfbad. Für Chris Geburtstag buchte ich eine einstündige Couple Massage – sooo entspannend und sehr empfehlenswert!

Ihr möchtet diese Liste noch weiter ergänzen, könnt ein Hotel besonders empfehlen oder habt eine absolute Lieblings-Cenote? Ich freue mich sehr auf eure Tipps!


YOU MAY ALSO LIKE

1 COMMENT

20
01
2019
19
G
Gina
Das klingt nach einem perfekten Urlaub. Wunderschöner Strand und einmalige Kultur.

WRITE A COMMENT