Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Instagram-Gedanken

Rahmen

In letzter Zeit wurde viel darüber diskutiert, dass unsere Lieblings-App Instagram nichts mehr mit ihrem Ursprungsgedanken zu tun hat. Geteilt werden nicht mehr nur einfache Schnappschüsse, sondern mit viel Aufwand produzierte und ausgiebig nachbearbeitete Bilder. Instagram ist nur eine Spielerei? Der Eindruck geht verloren, wenn ich durch die perfekte Timeline scrolle. Ich persönlich bin ehrlich gesagt meist schlicht und einfach zu faul, meine Fotos bis ins letzte Detail zu inszenieren und knipse einfach drauf los, wenn ich etwas Schönes sehe. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich all die Perfektion gerne anschaue und mich von den wunderschön drapierten, den Feed dominierenden Stillleben gerne inspirieren lasse. Beängstigend ist es allerdings schon, dass in Bloggerkreisen teilweise besonders hübsch angerichtete Speisen bestellt werden, die letztendlich aber nur geknipst und nicht verzehrt werden.

Bildschirmfoto 2015-04-13 um 22.45.45

An dieser Stelle kann ich euch versichern: Jeder einzelne Pancake, den ich jemals auf Instagram gepostet habe, wurde mit großer Leidenschaft von mir verspeist.

Eine besonders absurde Situation: Während unserer Reise saß ich beim Hotelfrühstück neben einer Chinesin, die minutenlang gesundes Essen auf verschiedenen Tellern drapierte, um es anschließend aus verschiedenen Perspektiven zu fotografieren und das Bild  vermutlich mit #healthy #cleaneating und Co zu taggen, nur um danach das Vorzeige-Frühstück von sich zu schieben, um den mit Donuts, Muffins und Croissants vollgestapelten Teller zu nehmen, den sie auf dem leeren Tisch neben sich abgestellt hatte.

Ein paar Instagram-Gedanken. Natürlich mit einem Augenzwinkern. Mit einem kleinen, denn so selten sind sie ganz sicher nicht. Ich gebe es zu: Der ein oder andere ist mir gar nicht so fremd …

1. „Blumen, auf das Bild müssen unbedingt noch Blumen!“

2. „Eigentlich habe ich ja mehr Lust auf das Tiramisu, aber das Sorbet ist hübscher fürs Bild“ #foodporn

3. „Wenn ich das jetzt poste, zerstört es das Gesamtbild meines (natürlich stets in superhellen Tönen gehaltenen) Feeds …“

4. „Wieso bekommt dieses Bild (Ich habe doch eine halbe Stunde zur Inszenierung gebraucht.) nur so wenige Likes? WARUM???“

5. „Muss ja niemand wissen, dass eine halbe Stunde Make-up und 100 Fotos vor meinem total spontanen #wokeuplikethis Foto liegen.“

6. „Ich muss unbedingt zu diesem Laden. Vor der schönen Wand kann man ein tolles Instagram-Foto machen.“

7. „Verdammt! Falscher Filter. Ich muss das Bild löschen.“

8. „Ich brauche Marshmallows und Schokostreusel auf meinem Eis. Das kommt besser auf dem Foto. Oh und vielleicht sollte ich doch lieber Erdbeer nehmen. Sieht schöner aus als Schokolade.“

9. „Ja, ich weiß, dass High Heels für einen Langstreckenflug scheisse sind. Aber ich muss doch ein #readyfortakeoff Bild machen.“

10. „Ob die anderen Gäste blöd schauen, wenn ich auf den Stuhl steige? Egal, aus der Perspektive sieht das Essen einfach schöner aus.“


YOU MAY ALSO LIKE

12 Kommentare

  • 14
    04
    2015
    15
    S
    Sabrina

    Hi,

    Ich muss sagen, dass ich Instagram überhaupt nichts abgewinnen kann. Ich sehe dort keinen Mehrwert und wie du schreibst, ist vieles doch nur inszeniert. Und Essensschnappschüsse und ähnliches finde ich einfach nur langweilig.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

  • 14
    04
    2015
    15
    M
    Maren

    ich bin entsetzt darüber, wie viel Zeit viele, gerade sehr junge Mädchen, investieren um auf Instagram perfekte Bilder an wildfremde Menschen weiterzugeben ohne dass es ihnen irgendwas bringt. Im Gegenteil, sie bekommen im Anschluss noch selbstzweifel, weil nicht genügend Follower ihre Bilder liken. Ich hoffe sehr dass sie sich ein paar Jahre später wieder auf die Dinge im Leben besinnen die wirklich wichtig sind. Und dazu gehört mit Sicherheit kein perfektes Bild…

  • 14
    04
    2015
    15
    C

    Manchmal glaube ich echt, dass ich eine miese Bloggerin bin. Also vielleicht halte ich mein Eis auch schön in die Sonne, dass es nett angeleuchtet wird, aber wie du sagst – für großartige Inszenierungen bin ich zu faul. Außer es steht gerade eh nette Deko daneben, die kann man ja dann näher hinrücken oder so… ;)
    LG, Conny

  • 14
    04
    2015
    15
    A
    Ani

    Hahaha… irgendwie aber auch witzig :)
    Vom perfekten Instagram Bild kann man schon besessen sein ;)
    Wer die Zeit dafür hat…


    ani

  • 14
    04
    2015
    15
    L

    Hallo Josie,
    ich bin bekennender Instagram Fanatiker und muss leider gestehen das ich mich selbst oft unter Druck setze wenn die Timeline nicht schön aussieht.. :D
    Instagram ist für mich mehr als nur eine App es macht mir großen Spaß Bilder von anderen Bloggern zu sehen mich inspirieren zu lassen und auf Stühle zu steigen .. *hust.. :D
    AAABER ich bin auf jeden Fall dafür das es echt bleiben sollte! Nichts auf der Welt ist Makellos und gefakete Fotos sind total Out!

    Ganz liebe Grüße
    Lea von Leavelours.com
    – auf Instagram @veloursly wenn wir schon mal beim Thema sind :D

  • 14
    04
    2015
    15
    I

    Mittlerweile sind viele Bilder, von den Leuten denen ich folge, noch nicht einmal mehr mit dem Handy, sondern mit der DSLR fotografiert worden. Das sieht natürlich immer toll aus, aber die eigenen Bilder wirken dagegen dann oft relativ einfach. Aber bei einigen Punkten finde ich mich natürlich auch wieder.. :)

  • 14
    04
    2015
    15
    T

    Es ist Wahnsinn, wie schnell man ein solches Verhalten entwickelt. Natürlich nicht so krass wie die Chinesin – das würde ich niemals tun, aber dass man z.B. beim Essen im Restaurant denkt „Och, das sieht so schön aus, das will ich posten“. Aber ich finde, man sollte sich immer wieder selbst hinterfragen und die eigene Abhängigkeit derartiger Kanäle bremsen. Klar, es ist noch mal was ganz anderes, wenn man wie du hauptamtliche Profibloggerin ist. Ich möche mich einfach nicht zu sehr stressen lassen und habe dafür auch zu wenig Ahnung & Erfahrung.

    Aber, by the way, ich finde, dass deine Instagram-Fotos auch immer ziemlich perfekt aussehen, auch wenn sie kein Fake sind. So schön bunt und tolle Farben, das würde ich auch gerne können :)

  • 14
    04
    2015
    15
    K

    … ich schnappe hier gerade nach Luft … vor Lachen! Wie großartig: du triffst es auf den Punkt. Wer glaubt, auf Insta würden Schnappschüsse gepostet, der irrt … oder sehen eure Wohnungen immer so aus wie die in schwarz-weiss gestylten #myhome – posts? Also meine nicht: ich leb da drin!

    Ich mag‘ Insta-Accounts, die etwas mehr im Leben stattfinden. Die anderen Bilder sehe ich mir auch mal gern an, aber ab dem fünften Foto in Folge find‘ ich’s einfach nur langweilig. Da bin ich jetzt mal ganz ehrlich.

    herzlichst Katrin oder auch ’soulsister‘
    PS. Ich bin die, die 20 Anläufe für ein Selfie braucht ;)

  • 14
    04
    2015
    15
    J

    Guter Beitrag!
    Da ich noch einen Job habe, habe ich glücklicherweise nicht solche „Probleme“ :-D Haha.
    Und dass ich bei Instagram kaum Follower habe, damit kann ich auch leben.
    Mir ist einfach wichtig, dass ich so bleibe, wie ich in Wirklichkeit bin. Es soll ja Spaß machen und nicht in einem Wettrennen ausarten.
    Gruß
    Jasmin

  • 15
    04
    2015
    15
    C

    Ich gebe zu, dass auch ich diese oder jene App nutze, um die Farben meiner Bilder zu bearbeiten :-D Ich kann aber auch nicht verstehen, warum Instagram keine Funktion einbaut mit der man aus einem Gelbstich eher ins Blaue / Rosane gehen kann ohne das Bild direkt kühler zu machen :-D

    Aber ich esse auch mein Essen fleissig auf und habe mich auch noch nie zu Haus auf den Stuhl gestellt o.O

    Allerdings habe ich Feeds gesehen, da war wirklich alles durchgeplant… Das war mir dann doch zuviel des Guten!

    Liebst, Charlotte von Come as Carrot

  • 18
    04
    2015
    15
    P
    Patricia

    Ich persönlich mag Instagram sehr gerne, aber häufig sieht man ja auf den ersten Blick, dass die Bilder bearbeitet worden sein müssen. Schlimm finde ich das nicht, wobei spontane Bilder natürlich meistens die besten sind :-)

    Fand den Artikel sehr amüsant, bei manchen Punkten musste ich wirklich lachen :-D „muss ja niemand wissen, dass ich für dieses Bild eine halbe Stunde gebraucht habe“ #wokeuplikethis :-D

  • Schreibe einen Kommentar