Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein
Im Salon von Santino Primavera in München

Im Salon von Santino Primavera in München

Rahmen

Nachdem ich „Redken Chromatics“ in Berlin kennengelernt habe, wusste ich: Diese Coloration muss ich ausprobieren! Da traf es sich doch gut, dass ich eh mal wieder etwas Neues ausprobieren und nach einigen blonden Jahren zu Braun zurückkehren wollte. Letzten Dienstag betrat ich den brandneuen Salon von Santino Primavera, der erst im Januar seine Pforten in der Damenstiftstraße 18 in München öffnete.

Santino ist allerdings keinesfalls ein Newcomer, sondern hat längst einen Namen in der Branche. Der Deutsch-Italianer saß zum Beispiel in der Jury der TV-Show Top Cut und arbeitete lange Zeit bei Lipperts Friseure in München. Sein erster eigener Salon ist ganz nach meinem Geschmack: Sehr modern und mit vielen violetten Details.

Ich war ja ehrlich gesagt bis zum letzten Moment skeptisch, ob ich wirklich diesen extremen „Farb-Schritt“ gehen sollte, vertraute letztendlich aber voll und ganz auf den Rat des Profis.

Damit das Farbergebnis perfekt wird, kann man nicht einfach die Haare Braun einfärben. Es bedarf ein paar zusätzlicher Schritte. Wenn ihr einen ähnlichen Farbwechsel plant, solltet ihr also auf jeden Fall fünf Stunden einplanen. Im Salon von Santino gibt es übrigens leckeren selbstgebackenen Kuchen von der Mama, um die Wartezeit ein bisschen zu versüßen.

Aber nun zum Färbeprozess. Im ersten Schritt wurden meine Haare mit einer Hair Cleansing Creme in Form eines Shampoos vorbehandelt. Danach wurden die Schwefelbrücken im Haar mit dem Redken Cat Treatment aufgebaut. Nun musste das Haar mit Redken Shades EQ Closs rückpigmentiert werden, um den fehlenden Unterton anzulagern. Auf Deutsch: Die blonde Farbe musste dem Haar erstmals entzogen werden, damit das Braun später keinen Grünstich bekommt. Nach 15 Minuten Einwirkzeit wurde das Haar ausgespült und trocken gefönt. Zu diesem Zeitpunkt hatten meine Haare einen leicht orangefarbenen Stich. Am besten, man schaut erst einmal nicht in den Spiegel (Wir Frauen verfallen ja schnell in Panik, wenn wir etwas sehen, das uns nicht gefällt). Nun waren die Haare bereit für die eigentliche Farbe. Redken Chromatics wurde in den Nuancen 8.31 + 6.31 eins zu eins mit 3% Cream Developer vom Ansatz bis in die Spitzen aufgetragen. Zum Abschluss wurde mein Haar noch mit Chemistry System Color Extend behandelt und fertig war die neue Haarfarbe. Zugegeben, all die Schritte klingen ziemlich nach Fachchinesisch, aber ich bin froh, dass ich sie so genau erklärt bekommen habe. Denn so weiß ich, dass man mit „einfach nur Drüberfärben“ nie das perfekte Ergebnis erzielen wird. Das gesamte Treatment inklusive Vorpigmentierung, Coloration, Schnitt und Pflege kostet im Salon von Santino Primavera 225 Euro.

Nicht nur mein Ergebnis dank Redken Chromatics hat mich überzeugt, auch der Besuch bei Santino Primavera. Den Salon kann ich wirklich nur wärmstens empfehlen!


YOU MAY ALSO LIKE

11 COMMENTS

  • 24
    04
    2012
    12
    C

    Das Ergebnis ist echt super hübsch! ♥
    Die Farbe ist wunderschön.

  • 24
    04
    2012
    12
    b

    das ergebnis sieht wirklich klasse aus –
    aber bei 225 euro für s haupthaar steige ich aus. :-?

  • 24
    04
    2012
    12
    F

    Völlig unnötig. Ich habe es selbst gemacht ohne grün und ohne rotstich :) man muss nur wissen wie. 225 eur ist absolut happig finde ich. Liebe grüsse :)

  • 24
    04
    2012
    12
    k
    karla

    2 mal gefärbt und ich kann mir ein paar cls kaufen ;) also mehr als 100 euro würde ich jetzt auch nicht ausgeben wollen!

  • 24
    04
    2012
    12
    s
    sarah

    Na bei so einem hübschen PR-artikel ist doch sicher nicht ein Cent selbst bezahlt ;)
    Als ob dich die technischen Details interessieren, ja ne, ist klar :D find’s leicht peinlich… Und auf jeden fall too much!

  • 24
    04
    2012
    12
    S

    Liebe Sarah,

    auch wenn ich in diesem Falle Redken Chromatisch kostenlos getestet habe, war es ganz allein meine Entscheidung, ob und wie ich darüber berichte. Auch hat mir sicherlich niemand vorgegeben, Details über die einzelnen Schritte zu schreiben. Ich wollte hier alles ausführlich beschreiben, damit dieser Artikel vielleicht für die ein oder anderen Leserin, die einen ähnlichen Schritt gehen möchte, hilfreich sein wird. Als treue Leserin meines Blogs müsstest du wissen, dass hier auf dem Blog nur Dinge landen, von denen ich selbst überzeugt bin. Und da ich selbst schon schlechte Erfahrungen im Bereich „Haare färben“ gemacht hatte, wollte ich hier einmal ausführlich beschreiben, wie es „richtig geht“. Tut mir Leid, dass du das so negativ aufgefasst hast

    Liebe Grüße
    Sarah

  • 26
    04
    2012
    12
    V

    Es sieht wirklich ganz toll aus, dein Gesicht strahlt so richtig mit dieser Farbe, eine gute Entscheidung!!

    Den Preis finde ich allerdings auch eher was für die oberen 10.000 in München ;-)
    Es gibt glücklicherweise viele andere tolle Salons hier, die für den Normalverdiener bezahlbar sind und ebenfalls schöne Ergebnisse erzielen. Ich habe selbst mit teueren Salons wie Lipperts oder Arnoldy&Traub die schlimmsten Erfahrungen gemacht und bin der Meinung, irgendwo ist einfach eine Grenze und für noch mehr Geld gibt es leider nicht proportional mehr Können.

    Trotzdem bin ich immer froh über solche Erfahrungsberichte, danke!

  • 29
    04
    2012
    12
    R
    Rosa

    Hallo Mädels,

    ich kann eure Statements zum Preis in sofern nachvollziehn wenn man wirklich nicht die Möglichkeit hat soviel Geld zu investieren. Aber das Ergebnis einer Coloration aus der Drogerie mit einem Besuch beim Friseur gleichzusetzen ist naiv. Fakt ist, Qualität und Leistung haben einfach ihren Preis. Es hat seinen Grund warum die Arbeitszeit 5 Std. betrug. Und so wie ich das Endergebnis beurteilen kann, gab es sicher auch einen Haarschnitt. Mein Fazit: Preis Leistungsverhältnis vollkommen ok.

  • 30
    04
    2012
    12
    V

    Rosa, du hast natürlich insofern recht, dass hier der Stundenlohn sicherlich angebracht ist!
    Aber ob nun die Leistung bzw. Qualität so viel besser ist, als bei anderen Friseuren in 2 Stunden, wage ich schon zu bezweifeln. Dennoch ist es ja interessant über sowas zu lesen. Zum einem gibt es Menschen, die sich das leisten können, zum anderen erfährt man über neue Techniken und Möglichkeiten :-)

  • 11
    05
    2012
    12
    m
    maria

    Ich kann Rosa nur zustimmen. Auch ich habe früher selbst gefärbt mit dem Ergebnis von schmerzender Kopfhaut (weil zu aggressive und für mich falche Mittel) und einer Farbgebung, die aussah wie eben selbstgemacht. Außerdem ist ja nicht jede Tönung/Coloration so aufwändig wie beschrieben. Meine Erfahrung zeigt: Wenn ich bei einem guten Friseur war, bleibt die Farbe lange frisch und auch der Schnitt sieht über Wochen perfekt und gepflegt aus. Ohne dass ich ständig nachfärben- oder schneiden müsste. Dafür lohnt es sich auch ein paar Euro mehr zu zahlen, denn es spart mir unterm Strich Zeit und Nerven!

  • WRITE A COMMENT