Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Experten-Tipps für mehr Follower auf Instagram

Wie bekomme ich mehr Follower auf Instagram? Wie wirkt sich der neue Algorithmus aus? Diesen und einigen weiteren Fragen gingen wir während der Fashion Week bei einem von Blogger Bazaar organisierten Workshop mit Heiko Hebig von Instagram auf den Grund. Was uns der Experte verraten hat, möchte ich natürlich auch mit euch teilen.

To-dos für mehr Follower auf Instagram

  • Videos werden immer stärker gefeatured, weshalb man unbedingt mehr Videocontent auf Instagram hochladen sollte. Es macht übrigens nichts, wenn dieser nicht „exklusiv“ für Instagram produziert wurde. Man kann in der App auch einfach Videos hochladen, die man beispielsweise bereits auf YouTube gepostet hat.
  • Mehr Posts pro Tag führen zu stärkerem Wachstum. Bestenfalls sollte man 5 – 6 Bilder am Tag hochladen. Das bedeutet zwar, dass die Interaktion pro Bild geringer wird, aber im Gegenzug, dass die Followerzahl stärker wächst.
  • Es muss kein perfektes Foto sein. Ein „perfektes Foto“ ist nicht gleich ideal für Instagram. Authentische Fotos, die auch einen Schnappschuss-Charakter haben, sind erfolgreicher!
  • 1% Follower- Wachstum pro Woche ist normal.
  • Hatte ich schon erwähnt, dass Videos schwer im Kommen sind? Spannend hierfür sind Apps wie Boomerang und Hyperlapse.
  • Der Instagram-Durchschnittsnutzer ist unter 18 Jahre alt. Dementsprechend hat man bessere Karten, wenn man Content für eine junge Zielgruppe produziert.
  • Vertaggt euch immer gegenseitig und unterstützt befreundete Instagrammer. Das hat noch einen weiteren Vorteil für alle Beteiligten: Je öfter man von einem anderen Nutzer getagt wird, desto öfter wird man dessen Followern vorgeschlagen.
  • Denn: Die Popular Page ist seit einiger Zeit individuell auf die Nutzer zugeschnitten.

UND: Was hat es eigentlich mit dem gefürchteten neuen Instagram-Algorithmus auf sich?

In den letzten Monaten (genauer gesagt seit dem 15. März) wurde der neue Algorithmus in Deutschland bei manchen Nutzern getestet, erst ab Mitte Juli ist er aktiv. Zuallererst: Man bekommt nach wie vor alle Bilder angezeigt, allerdings zuerst diejenigen von Accounts, mit denen man in der Vergangenheit viel interagiert hat. Die Intention von Instagram dahinter ist, dass man aufgrund der wachsenden Zahl von Accounts, denen man folgt, ewig runterrollen muss, um zum Beispiel nach einer Nacht den kompletten Content im eigenen Feed zu sehen. Da man schlicht und einfach keine Zeit hat, stundenlang zu scrollen, sieht man im Schnitt 70% der Bilder nicht. Es war als auch in den vergangenen Monaten nicht so, dass irgendetwas nicht angezeigt wird, sondern man lediglich aufgrund der Masse an Bildern nicht mehr alles sieht. Jedes Foto, jedes Video wird angezeigt und ist aktuell noch rückwärts chronologisch sortiert (was sich in den nächsten Tagen ändern sollte). Nochmal zusammengefasst: Die neue Sortierreihenfolge basiert auf der eigenen Interaktion mit den Accounts in der Vergangenheit. Soll heißen: Wie oft man die Bilder geliked und kommentiert, aber auch, wie viel Zeit man auf dem jeweiligen Account verbracht hat. Durch die Tests der letzten Monate hat Instagram beobachtet, dass das durchschnittliche Engagement wieder überproportional wächst.

Zitat von Heiko Hebig: „Wir machen das nicht, um euch den Spaß an Instagram zu nehmen, sondern hoffentlich, um ihn euch wiederzugeben.“

Ich bin sehr gespannt, ob diese neue Sortierreihenfolge zu dem gewünschten Ergebnis führen wird!

Wie bekommt man den berühmten blauen Haken auf Instagram?

Je mehr man in der Presse auftaucht, desto größere Chancen hat man, den blauen Haken zu bekommen. Der beste Weg zu dieser „Auszeichnung“ ist die eigene, allgemeine Bekanntheit. Sehr interessant: Durch die Verifizierung hat man nicht mehr oder weniger Vorteile auf Instagram. Man wächst nicht schneller, wird öfter auf der Popular Page angezeigt oder in der Suche besser gefunden. Allerdings ist der blaue Haken mittlerweile eine Art Statussymbol. Eingeführt wurde er übrigens ursprünglich, um Fake-Accounts Herr zu werden und echte Accounts prominenter Personen zu unterscheiden.

Und ein Fun Fact am Rande: Unter den zehn Deutschen mit den meisten Instagram-Followern sind acht Fußballer. Die anderen beiden? Dagi Bee und Bibi’s Beauty Palace.

Bild: Instagram


YOU MAY ALSO LIKE

14 COMMENTS

  • 06
    07
    2016
    16
    R
    Rebecca

    Vielen Dank für die Tipps. Einiges wusste ich gar nicht. :-)

  • 06
    07
    2016
    16
    U

    Ich habe meinen Blog bisher nicht mit Instagram verknüpft, und verwende Insta somit nur „privat“ – mir fehlt einfach die Zeit dazu meinen Blog noch auf anderen Social Media Kanälen zu „promoten“ – dafür ist mein normaler 40h-Job (wenn es mal dabei bleiben würde!) einfach „too much“. Obwohl es mich schon reizen würde mehr für den Blog zu machen.

  • 06
    07
    2016
    16
    J

    Liebe Sarah,
    das mit den 5 bis 6 Fotos am Tag ist eine interessante These. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass man nicht mehr als 4 Fotos am Tag hochladen sollte, weil man ja nicht nur neue Follower gewinnen, sondern die bereits vorhanden auch nicht nerven möchte. Mich selbst nerven Accounts total, die zu viele Fotos täglich hochladen.
    Außerdem habe ich von Agenturen in Gesprächen mitbekommen, dass gerade die Interaktion bei den Bildern wichtig ist und nicht unbedingt die Likes oder die Followerzahlen. Aber ok, das ist wahrscheinlich wieder subjektiv und jeder legt auf was anderes Wert. Der eine auf Follower, der andere auf Likes und der dritte auf Interaktion und der vierte auf alles :-D
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

  • 06
    07
    2016
    16
    K
    Katharina

    Vielen Dank für diesen interessanten Post!
    Finde es immer toll wenn du uns auf diese Art und Weise einen Einblick in die Branche gewährst! Super spannend!

  • 06
    07
    2016
    16
    U
    Ulrike

    Vielen Dank für diesen Artikel!

    Aber das mit dem 5 bis 6 Fotos am Tag posten sehe ich auch etwas kritisch, denn …

    1. Sind meine Follower davon sicher genervt (ich bin ja auch genervt von Accounts, die ständig bilder posten).
    2. Ist nicht 2 bis höchstens 3 Bilder pro Tag das Ideal, das immer von allen gepredigt wird?
    3. Sind Schnappschüsse nicht eher Sache von Snapchat (wie der Name schon sagt ;))? Instagram ist ja viel zu professionell geworden, als dass man die Chance hat mit mehr oder weniger schlechten Schnappschüssen viele Follower zu bekommen.

    Dennoch ein interessanter Einblick!! :)
    Liebe Grüße
    Ulrike

    oneyearofsunday.de

  • 06
    07
    2016
    16
    A

    Spannend und hilfreich! Danke

  • 07
    07
    2016
    16
    K

    Danke für die nützlichen Tipps, ich werde es gleich ausprobieren :) xoxo Katie whatskatieupto.com

  • 14
    07
    2016
    16
    A
    Armande

    Interessante Informationen. Meistens sind bei mir die Bilder nicht so genau eingeplannt, und mehrmals pro Tag schaffe ich eigentlich nie… Aber ich bin auch zu alt! haha :) Macht nichts, Instagram macht sowieso Spaß!

  • 29
    07
    2016
    16
    C

    Hallo,

    Ein interessanter Artikel über Instagram. Ich verwende Instagram nun seit ein paar Monaten und habe eine wachsende Zahl an Follower. 5-6 Fotos pro Tag sind sehr viel und können eventuell schon unter Spam fallen. Mit sovielen Bildern wäre ich vorsichtig. 1-3 Bilder pro Tag sind grundsätzlich in Ordnung. Zuviele Fotos können auch zu Unfollowern führen, da sich die Follower von zuvielen Fotos vom gleichen Account genervt fühlen. Besser ist daher weniger zu posten, sich aber mehr um sein Umfeld zu kümmern. Dazu zählt das Liken und Kommentieren von Fotos und Videos, sowie sich mit anderen Accounts zu verknüpfen.

    Lg Clemens

  • 29
    07
    2016
    16
    T

    Gute Tipps! Habe mich damit noch garnicht so auseinandergesetzt.. Vielen Dank dafür!
    Werde jetzt noch ein bischen auf deiner Seite lesen :)
    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende!
    Tatjana

  • WRITE A COMMENT