Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Erste Impressionen aus Mexiko und Gedanken zum Thema „Urlaub“

26.11.2014
  • Bild 1/11




Weitere Bilder der Galerie

12 COMMENTS

  • 26
    11
    2014
    14
    K
    Kate

    Ich liebe deinen Post und kann dir 100 % zustimmen. Deshalb freue ich mich umso mehr auf weitere Beiträge von dir, in denen du über „wirkliche“ Reiseerlebnisse schreibst. Weiter so!

  • 26
    11
    2014
    14
    A
    Ani

    Wie schön! Ich kann mich total wiedererkennen! Sowohl in früheren All Inclusive Urlauben als auch in deinem jetzigen Drang nach Abenteuer-Reise :)
    Ich freue mich so auf eure weitere Erfahrungen in Mexiko!

    LG
    ani
    http://www.ani-hearts.blogspot.com

  • 26
    11
    2014
    14
    g
    gina

    Ich kann mich noch gut an einen Türkei-Urlaub vor vielen Jahren erinnern: Ich fand die Türkei toll, obwohl ich die AI-Anlage 1 Woche nicht verlassen habe :(!

  • 26
    11
    2014
    14
    J
    Jessica

    Mir geht es genauso.
    Bislang hat allerdings noch der Mut gefehlt Urlaub auf „eigene Faust“ zu machen – es gibt einem doch irgendwie Sicherheit, vorallem wenn man nur diese Art von Urlaub kennt.

    Möchten aber unbedingt im nächsten Jahr auf eigene Entdeckungsreise gehen, fernab von überteuerten Pauschalangeboten.
    Was kannst du empfehlen – wie geht man vor? Welche Internetseiten fuer Unterkünfte, Autovermietung etc. benutzt du selbst?

    Lieben Dank!

  • 27
    11
    2014
    14
    J
    Janina

    Tolle Fotos! Wir reisen wahrscheinlich im Januar das erste Mal nach Mexico. Deine Gedanken zum Thema Urlaub finde ich interessant.

    Ich finde aber, es muss nicht zwangsläufig so extrem sein. Persönlich mögen sowohl mein Mann als auch ich ich solche Resorts sehr gerne. Nicht immer und in jedem Urlaub, aber ab und zu mal. Allerdings würde ich nie in so ein wunderbares, weit entferntes Land reisen, um mich dann nur am Hotelstrand und am Pool aufzuhalten, und bloß keine Mahlzeit zu verpassen.

    Auch stimme ich Dir zu, dass ich im Urlaub keine Lust auf deutsche Touren habe und erst recht nicht auf Treffen mit der Reiseleitung. In der Regel suche ich vor der Reise online nach lokalen Tourguides, oder wir lassen uns mit dem Taxi zu Orten bringen, die wir besuchen wollen.

    Euren Mut bewundere ich sehr, doch ich selbst gehöre eher zur Kategorie Angshase und Sicherheitsfanatiker, weshalb wir uns bisher immer nur in den USA einen Mietwagen genommen haben. In der Karibik, Südostasien oder Afrika hätten wir uns das nicht getraut und wir waren froh, dass uns ein Ortskundiger herumgefahren hat. Nicht nur aufgrund der oft gewöhnungsbedürftigen Verkehrsgepflogenheiten, sondern vor allem aufgrund der Sicherheit.

    Man muss finde ich auch bedenken, dass nicht jeder Mensch perfekt Englisch und/oder Spanisch spricht, und viele Reisende deshalb auf deutsche Touren angewiesen sind. Auch ist nicht jeder Tourist routiniert im Buchen und Organisieren von Fernreisen, so dass nicht jeder seine Ausflüge selbst planen und zusammenstellen kann. Deshalb finde ich es gut, dass es die Angebote mit deutscher Reiseleitung gibt – sonst würden noch viel mehr Urlauber das Resort nie verlassen.

    Bei unseren bisherigen Reisen, die wir in solchen Resorts verbracht haben, waren wir in der Regel die Hälfte der Zeit irgendwo unterwegs, haben dann aber auch die entspannten Tage am Strand zwischendrin sehr genossen. Unsere liebste Art, neue Orte zu erkunden, ist übrigens das Laufen. Am ersten Morgen an einem neuen Ort können wir es immer gar nicht erwarten, bis es hell wird und wir die Laufschuhe schnüren können. Damit kommt man zwar nur ein paar Kilometer weit, aber man entdeckt jeden Tag etwas neues – meistens an Stellen, an denen man mit Auto/Bus/Taxi gar nicht angehalten hätte.

    Viel Spaß weiterhin auf Eurer Reise! Ich bin gespannt auf die kommenden Bilder und Berichte.

    Liebe Grüße,

    Janina
    http://www.ferntastisch.de

  • 27
    11
    2014
    14
    J
    Janina

    Tolle Fotos! Wir reisen wahrscheinlich im Januar das erste Mal nach Mexiko. Deine Gedanken zum Thema Urlaub finde ich interessant.

    Ich finde aber, es muss nicht zwangsläufig so extrem sein. Persönlich mögen sowohl mein Mann als auch ich ich solche Resorts sehr gerne. Nicht immer und in jedem Urlaub, aber ab und zu mal. Allerdings würde ich nie in so ein wunderbares, weit entferntes Land reisen, um mich dann nur am Hotelstrand und am Pool aufzuhalten, und bloß keine Mahlzeit zu verpassen.

    Auch stimme ich Dir zu, dass ich im Urlaub keine Lust auf deutsche Touren habe und erst recht nicht auf Treffen mit der Reiseleitung. In der Regel suche ich vor der Reise online nach lokalen Tourguides, oder wir lassen uns mit dem Taxi zu Orten bringen, die wir besuchen wollen.

    Euren Mut bewundere ich sehr, doch ich selbst gehöre eher zur Kategorie Angshase und Sicherheitsfanatiker, weshalb wir uns bisher immer nur in den USA einen Mietwagen genommen haben. In der Karibik, Südostasien oder Afrika hätten wir uns das nicht getraut und wir waren froh, dass uns ein Ortskundiger herumgefahren hat. Nicht nur aufgrund der oft gewöhnungsbedürftigen Verkehrsgepflogenheiten, sondern vor allem aufgrund der Sicherheit.

    Man muss finde ich auch bedenken, dass nicht jeder Mensch perfekt Englisch und/oder Spanisch spricht, und viele Reisende deshalb auf deutsche Touren angewiesen sind. Auch ist nicht jeder Tourist routiniert im Buchen und Organisieren von Fernreisen, so dass nicht jeder seine Ausflüge selbst planen und zusammenstellen kann. Deshalb finde ich es gut, dass es die Angebote mit deutscher Reiseleitung gibt – sonst würden noch viel mehr Urlauber das Resort nie verlassen.

    Bei unseren bisherigen Reisen, die wir in solchen Resorts verbracht haben, waren wir in der Regel die Hälfte der Zeit irgendwo unterwegs, haben dann aber auch die entspannten Tage am Strand zwischendrin sehr genossen. Unsere liebste Art, neue Orte zu erkunden, ist übrigens das Laufen. Am ersten Morgen an einem neuen Ort können wir es immer gar nicht erwarten, bis es hell wird und wir die Laufschuhe schnüren können. Damit kommt man zwar nur ein paar Kilometer weit, aber man entdeckt jeden Tag etwas neues – meistens an Stellen, an denen man mit Auto/Bus/Taxi gar nicht angehalten hätte.

    Viel Spaß weiterhin auf Eurer Reise! Ich bin gespannt auf die kommenden Bilder und Berichte.

    Liebe Grüße,

    Janina
    http://www.ferntastisch.de

  • 27
    11
    2014
    14
    C
    Carla

    Einen „solchen“ Urlaub habe ich noch nie gemacht. Schon meine Eltern sind nie mit uns in all-inclusive Anlagen gefahren…

    Ich persönlich kann einfach nicht verstehen, wie man eine Woche all-inklusive-nicht-aus-der-Hotelanlage-raus spannend finden kann. Mir fällt in diesem Fall der „leben und leben lassen Gedanke“ sehr schwer, weil mir das selbst so fern liegt und ich das Desinteresse an Land und Leuten überhaupt nicht nachvollziehen kann…

  • 27
    11
    2014
    14
    S
    Sonja

    Haha, ich weiß genau was du meinst :)
    Ich hab das bis vor 3 Jahren genauso praktiziert wie du. Dabei erlebt und erfährt man so erst so richtig was! Ich muss mich jetzt fast zwingen mal ein paar ruhige Tage zu unserem Urlaub dazu zu planen :)

    http://thestylicious.blogspot.co.at/

  • 27
    11
    2014
    14
    K
    Katarina Ahlsson

    Wunderbare Bilder! Die Gedanken zu Pauschalreisen kann ich sehr gut nachempfinden – jedoch frage ich mich immer: Aus „unserer“ Generation macht das doch sowieso keiner? Ich kenne eigentlich nur Individualtouristen oder -reisende. Die schon komplett vororganisierten Reisen kenne ich eigentlich nur aus Erzählungen, wären für mich aber gar nicht interessant.
    Reisen soll ja auch immer etwas mit Abenteuer zu tun haben!

    Katarina x
    http://katarina-ahlsson.se

  • 28
    11
    2014
    14
    A
    Antonia

    Liebe Sarah,
    Mexiko steht auch noch zwingend auf meiner Reiseliste.
    Witzigerweise habe ich noch nie in meinem Leben einen All-Inklusive-Urlaub gemacht, als Familie sind wir immer an einen Ort auf eigene Faust gefahren, hatten Ferienapartements und machten mind. jeden zweiten Tag Ausflüge. :) So ein All-Inklusive-Urlaub wäre also gar nichts für mich, kann aber verstehen, dass man das sehr genießt, wenn man im Alltag extremen Stress hat und einfach mal komplett abschalten will. Da muss jeder den für sich richtigen Weg finden :) Ich persönlich bin viel zu neugierig, um nur am Strand zu liegen :)
    Viel Spaß noch!

  • 29
    11
    2014
    14
    F
    Frieda

    Um ein Land „richtig“ kennenzulernen muss man meiner Meinung nach die Landessprache sprechen. Ob du eine Führung auf deutsch oder englisch machst ist letztendlich egal.

    Trotzdem ist es sicher etwas anderes mit dem Auto die Gegend selbst zu erkunden als mit dem Füher vom Hotel- viel Spaß dabei :)

  • 02
    12
    2014
    14
    L