Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Das Hotel Goldener Hirsch in Salzburg

Rahmen
Werbung - Bezahlte Zusammenarbeit mit dem Hotel Goldener Hirsch

Salzburg ist zweifelsohne eine der schönsten Städte im deutschsprachigen Raum, wenn nicht sogar Europas. Man fühlt sich ein bisschen so, als wäre die Zeit stehen geblieben, wenn man durch die kleinen, charmanten Gassen der Altstadt schlendert. Die berühmteste davon ist die Getreidegasse, in der 1756 Wolfgang Amadeus Mozart das Licht der Welt erblickte.

Eine Institution in Salzburg: das Hotel Goldener Hirsch

In der historischen Gasse im Herzen der Salzburger Altstadt und nur wenige Meter von Mozarts Geburtshaus entfernt liegt auch das geschichtsträchtige Hotel Goldener Hirsch, in dem wir Ende Mai ein paar Tage verbringen durften. Der Eingang ist klein und fein, und fast ein bisschen untypisch für ein 5-Sterne-Hotel, die Fassade passt aber ganz wunderbar zum Charme der Getreidegasse mit all ihren schmalen, alten Häusern. Deren Markenzeichen sind übrigens die schmiedeeisernen Zunftzeichen über den Verkaufsläden, die auch von modernen Marken aufgegriffen wurden, die dort im Laufe der Jahre ihre Läden eröffneten. Und natürlich ziert die Gasse auch ein Goldener Hirsch, am Eingang des gleichnamigen Hotels.

Was vor mehreren Jahrhunderten als kleines Gasthaus begann und bereits im Jahr 1407 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde, ist mittlerweile zu einem der prestigeträchtigsten Hotels der Welt geworden. Die Steinwurf-Nähe zum Festspielhaus macht es zur beliebtesten Unterkunft für viele Kulturschaffende und Festspielgäste.

das Interieur im Hotel Goldener Hirsch in Salzburg

Im Inneren erwartet die Gäste ein ganz besonderer Ort, der nicht nur die jahrhundertelange Salzburger Geschichte bewahrt, sondern auch ein rundum gemütliches Ambiente bietet. Antiquitäten treffen in dem denkmalgeschützten Gebäude auf viele detailverliebte Stücke und Salzburger Handwerk. Urig und authentisch.

So sehr ich oftmals moderne Designs liebe, so mag ich es auch, in die Geschichte eines Hauses einzutauchen und schätze sehr, wenn diese erhalten bleibt und der Gast auf Zeitreise gehen darf. Es ist bei einem rustikalen Interieur ein schmaler Grat zwischen „kitschig“ und „charmant“, im Interieur des Hotels Goldenen Hirsch ist zweites perfekt gelungen. Im Laufe der Jahre wurde die Tradition natürlich stets mit zeitgemäßem Luxus und moderner Technik in Einklang gebracht. Insbesondere bei einer umfangreichen Renovierung zwischen den Jahren 2017 und 2019. Pünktlich zu den Salzburger Sommerfestspielen im Juli 2019 feierte das Hotel die Wiedereröffnung. Der Goldene Hirsch zählt zu der The Luxury Collection von Marriott International, die für über hundert der besten Hotels der Welt steht.

die Zimmer und Suiten im Hotel Goldener Hirsch

Auf die fünf Etagen verteilen sich insgesamt 64 Zimmer und sechs Suiten im traditionell österreichischen Landhaus Stil – mit viel Liebe zum Detail gestaltet und mit handverlesenen Antiquitäten von Harriet Gräfin Walderdorff bestückt. Sie erwarb das Hotel in den Vierziger Jahren und eröffnete es 1948 neu. Der Grundstein für den heutigen Status des Luxushotels war gelegt. Die Gäste erwartet ein stimmiges Farbkonzept, detailverliebte Bauernmöbel, traditionelle Stoffe aus der Salzburger Stoffmanufaktur Jordis, und für die Region typische Fleckerlteppiche, Antiquitäten, Marmor-Waschtische und wunderschöne Vintage-Armaturen im Bad. Nicht zu vergessen die kultigen Wählscheibentelefone, die an „die guten alten Zeiten“ vor der digitalen Welt erinnern. Jedes Zimmer ist individuell gestaltet, keines gleicht exakt dem anderen.

Hunde sind im Hotel herzlich willkommen, und so war Fiete selbstverständlich mit von der Partie. Neben einem Körbchen und einem Napf durfte sich der kleine Mann sogar über ein liebevoll verpacktes Leckerli-Geschenk freuen.

die Lage des Hotel Goldener Hirsch in Salzburg

Die Getreidegasse an sich ist bereits eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, und vom Hotel aus kann man ganz wunderbar Salzburg erkunden. In wenigen Minuten läuft man zum Salzburger Dom, eine Viertel Stunde bis zur Festung Hohensalzburg. Der Blick auf die barocken Gebäude der Altstadt und die malerische Bergwelt ist ein Traum. Der Mönchsberg lädt zu einem langen Spaziergang mit zahlreichen Panoramablicken ein – perfekt, wenn man wie wir mit einem Hund unterwegs ist. Wer die vielen Stufen nicht laufen möchte, der kann auch mit der Festungsbahn fahren, oder aber mit einem Aufzug zum „Museum der Moderne“. Von hier aus hat man einen noch schöneren Blick auf die Stadt, denn man kann nicht nur die idyllische Altstadt, sondern auch die Burg sehen.

Ein weiteres Highlight, das man vom Hotel aus in wenigen Minuten mit einem Spaziergang über die Staatsbrücke oder den Marko-Feingold-Steg erreichen kann: das Schloss Mirabell und der Mirabellgarten. Es lohnt sich ein Besuch am frühen Morgen, tagsüber ist der wunderschöne Garten im Sommer leider sehr überlaufen.

die Hotel Restaurants

Die Kulinarik spielt im Traditionshotel eine große Rolle, und die hoteleigenen Restaurants Herzl und Goldener Hirsch sind Institutionen in Salzburg. Wir ließen es uns natürlich nicht nehmen, beide auszuprobieren. Das Restaurant Goldener Hirsch ist haubengekrönt und steht für Fine Dining, das gemütlich-urige Restaurant Herzl bietet traditionelle österreichische Schmankerl und eine wunderschöne Sommerterrasse. Beide Restaurants legen großen Wert auf die Verwendung regionaler, saisonaler Produkte. Wir kamen Ende Mai in den Genuss der Spargelsaison und ließen es uns auf der Terrasse bei einem ausgiebigen Mittagessen sehr gut gehen. Und ein leichtes Spargelgericht gefolgt von Kaiserschmarrn klingt nach einer hervorragenden Kombi, nicht wahr?

Bevor wir an unserem dritten Abend im Restaurant Goldener Hirsch aßen, gönnten wir uns noch Drinks in der berühmten Hirschen-Bar des Hotels. Besonders schön an einem goldenen Frühsommerabend: durch das Glasdach gelangt Tageslicht in die Bar.

In Österreich hat man es als Vegetarier nicht immer einfach, aber umso mehr freute ich mich über ein fantastisches vegetarisch-veganes Menü im Gourmet-Restaurant. Wir durften uns unter anderem über Brot aus der nahegelegenen Bäckerei „Joseph Brot“, frittierte Spargelspitzen mit Kimchi Mayonnaise und köstliche Trüffel Ravioli freuen. Übrigens nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein Augenschmaus.

Während wir im Restaurant aßen, lernte eine Gruppe amerikanischer Senioren am Nachbartisch Kaiserschmarrn kennen. Ihr wisst, die österreichische Spezialität zählt zu meinen absoluten Lieblingsspeisen. Mit so viel Leidenschaft erzählte der Kellner der Gruppe die Geschichte der berühmten Nachspeise und konnte damit alle überzeugen, eine Portion zu bestellen. Mit großer Erwartung, versteht sich. Ich fieberte so richtig mit, als sie den Kaiserschmarrn kurz darauf serviert bekamen und irgendwie wurde es für mich zu einem der schönsten Momente des Tages, als ich in ihre leuchtenden Augen blickte und sie diese kulinarische Premiere erlebten. Denn genau das macht doch die Magie des Reisens aus: Neues entdecken, Menschen kennenlernen, in die Kultur und Geschichte eines Ortes einzutauchen. Und nach zwei Pandemiejahren fand ich es schöner denn je, in einem Raum mit internationalen Gästen aus aller Welt zu sitzen.

Kleine Geschichten aus dem Goldenen Hirschen …

1. Prince Charles vergaß im Hotel einmal seinen Lieblingsschuhlöffel, als er ins nahe gelegene Schloss Fuschl weiterreiste. Genauer gesagt sein Butler, der für das Packen der royalen Koffer verantwortlich ist. Der kostbare Schuhlöffel wurde dann von zwei Herren von der Staatssicherheit höchstpersönlich abgeholt. Diese Anekdote steht übrigens auch mit vielen weiteren spannenden Geschichten anderer Häuser im Buch „Hotel Secrets“, das die Gäste auf ihren Zimmern erwartet.

2. Die Original Bauernschränke in den Zimmern und Suiten sind teilweise über 250 Jahre alt.

3. Die berühmte Mozartkugel wurde nicht patentiert, das war damals nicht üblich. In Salzburg gibt es somit 13 verschiedene Mozartkugeln. Eine davon wartet nach dem Abendservice als Betthupferl auf die Gäste des Hotels Goldener Hirsch.

4. Während der Salzburger Festspiele trifft sich seit Jahrzehnten das Who is Who der Kunstbranche im Hotel. Im Gästebuch stehen berühmte Namen wie Karl Lagerfeld, Anna Netrebko und Andrew Llloyd Webber, 

5. Wer möchte, der kann sein Zimmer immer noch mit einem traditionellen, alten Schlüssel öffnen. Optional zur Key Card. Zugegeben, die Schlüssel sind viel zu schwer und unhandlich. Aber sooo schön.

Und nun möchte ich noch ein paar Impressionen von vier wunderschönen Salzburg Tagen mit euch teilen. Weitere Infos über das Hotel Goldener Hirsch bekommt ihr hier. Ihr habt noch Fragen zu unserem Aufenthalt? Stellt sie wie immer sehr gerne in den Kommentaren!


YOU MAY ALSO LIKE

5 Kommentare

  • 06
    06
    2022
    22
    J

    Salzburg ist seit Jahren eine meiner Lieblingsstädte. ❤️ Ich komme immer wieder gerne hin. Im Restaurant Herzl war ich auch schon essen.

  • 06
    06
    2022
    22
    M
    Marla

    Wie oft habe ich schon von Salzburg geschwärmt und daraufhin zu hören bekommen: „Och, so viel hat es außerhalb der Festspiele auch nicht zu bieten.“ Offenbar ein Irrtum, wenn ich die Bilder anschaue und die Tipps lese. Dankeschön dafür! Übrigens: Dein bedrucktes Maxikleid mit den Puffärmeln passt irgendwie wunderbar in dieses Ambiente.

  • 06
    06
    2022
    22
    B
    Birge Liz Peters

    Hallo Josie, was für schöne Fotos, ich muss Salzburg unbedingst besuchen. Di hast ein so schönes schwarzes Wickekleid an. Kann man das nachkaufen?

  • Schreibe einen Kommentar zu Marianne Salentin-Träger Antwort abbrechen