Josie loves Logo gross Josie loves Logo klein

Das Can Bordoy
Grand House &
Garden in Palma
de Mallorca

Pressereise – auf Einladung des Can Bordoy Grand House & Garden

Schon als ich vor einiger Zeit erstmals Bilder des Can Bordoy Grand House & Garden in Palma de Mallorca auf Social Media sah, wusste ich: „Da möchte ich unbedingt einmal hin!“. Ende Januar 2022 war es endlich soweit und wir statteten dem Hotel im Rahmen unserer Mallorca-Reise einen Besuch ab. Wieso wir uns in dieses außergewöhnliche Hotel bei unserem ersten Besuch im Januar Hals über Kopf verliebten, das möchte ich euch heute erzählen.

Das Can Bordoy ist so viel mehr als „nur“ ein Hotel. Es ist vielmehr eine grüne Oase inmitten der bunten, lebendigen Altstadt, eine Reise in die Vergangenheit, ein magischer Ort. Einzigartiges Interieur mit Pflanzen, die von der Decke wachsen, der größte private Garten der Stadt, eine Bilderbuch-Dachterrasse – und ganz nebenbei noch das wohl momentan beliebteste Restaurant Palmas …. Klingt wundervoll, nicht wahr?

Die Lage des Can Bordoy Grand House & Garden

Die Lage des Can Bordoy Grand House & Garden könnte nicht besser sein: wenige Meter vom Trubel des Paseo del Borne entfernt und dennoch ruhig in einer charmanten, kleinen Altstadtgasse gelegen. An dieser Stelle wichtig zu wissen: das Hotel hat keine eigenen Parkplätze, bietet aber Valet Parking an. Mit dem Auto darf man nur mit einer Genehmigung vorfahren.

Das Can Bordoy Grand House & Garden in Palma de Mallorca

Schon wenn man durch das große Tor des Altstadtpalais aus dem 16.ten Jahrhundert schreitet, wird schnell klar: dieses Gebäude hat eine ganz besondere Magie. Man blickt auf einen kleinen Innenhof und den kunstvoll gestalteten, auf einer erhöhten Terrasse gelegenen Außenbereich des Restaurants Botànic und taucht in die jahrhundertealte Geschichte des Gebäudes ein. Bevor vor rund drei Jahren das luxuriöse Boutique-Hotel eröffnete, gab es zahlreiche verschiedene Nutzungen des prachtvollen Palais. Zu Beginn lebte dort ein mallorquinischer Kaufmann, zuletzt beherbergte es eine Schule. Heute sind es 24 Suiten, die in den ehemaligen Klassenzimmern Gästen aus aller Welt ein Zuhause geben. Ein ausgesprochen schönes Zuhause, in dem Kunst, Antiquitäten aus ganz Europa und moderne Design-Stücke auf die historischen Räumlichkeiten treffen.

Ein weiterer Pluspunkt: Hunde sind im Hotel überall herzlich willkommen. Sogar am Pool und im Restaurant beim Frühstück, was wir bis jetzt in einem Luxus-Stadthotel noch nicht erlebt haben.

Die Suiten im Can Bordoy Grand House & Garden

Im Can Bordoy Grand House & Garden gibt es sieben verschiedene Kategorien, jede einzelne Suite ist ein Unikat. Alle vereint ein einzigartiges Design und viel Liebe zum Detail. Elegante, schwere Samtvorhänge hängen von den hohen Decken herab. Diese teilen die Schlafbereiche von den Bädern. Design-Armaturen bilden einen genialen Kontrast zu den alten Wänden.

Die vermeintlichen Mäkel wie Risse in der Wand wurden nicht ausgemerzt, sondern durch die japanische Kintsugi-Technik veredelt.

Alle Suiten sind sehr großzügig, und so bietet bereits die erste Kategorie – die sogenannte „Traveler Suite“ – den Gästen rund 30 Quadratmeter Platz. Und wenn in der Beschreibung „Extra Large King Size Bed“ steht, dann bedeutet das wirklich „Extra Large“. Die handgefertigten Betten der schwedischen Marke Mattsons Beds sind nicht nur riesig, sondern auch ausgesprochen gemütlich.

Das Design harmoniert hervorragend mit den Antiquitäten und fügt sich perfekt in die historischen Räumlichkeiten ein. Jede Suite ist mit einer eigene Minibar im Vintage-Look mit integriertem Soundsystem und Equipment zum Mixen von Cocktails ausgestattet.

Die größte Kategorie – die Sky Suite im dritten Stock des Hotels – bietet sogar eine 70 Quadratmeter große, private Terrasse mit Blick auf die Kathedrale.

Wir waren während unseres Aufenthalts in der 45 Quadratmeter großen Deluxe Suite untergebracht – mit einem Wohnbereich inklusive großer Couch, begehbarem Kleiderschrank, und einer freistehenden Badewanne, auf die man vom Bett aus blickt.

Der Garten des Can Bordoy Grand House & Garden

Nicht ohne Grund findet sich der Garten bereits im Hotelnamen wieder, denn hinter dem prachtvollen Stadtpalais versteckt sich der größte private Garten Palmas. Eine ruhige Oase inmitten der Stadt. Über 600 Quadratmeter Naturgarten versprühen ihren Charme im Herzen Palmas – inklusive beheiztem Pool und 70 verschiedenen Pflanzenarten, die im Laufe der Jahre prachtvoll gewachsen sind. Umgeben von all den mediterranen und exotischen Pflanzen hat man im Garten ein bisschen das Gefühl, die Zeit wäre stehen geblieben …

Von unserer Suite aus blickten wir auf den Garten und die Terrasse des Restaurants. Morgens war es im Januar unter dem Schatten der Bäume noch etwas frisch, aber ich stelle es mir herrlich vor, im Frühjahr und Sommer auf dieser Terrasse den ersten Cappuccino des Tages zu trinken.

Die Dachterrasse des Can Bordoy Grand House & Garden

Wir verbrachten während unseres Aufenthalts sehr viel Zeit auf der Dachterrasse, die einen atemberaubenden Rundumblick auf die Altstadt, die Kathedrale und den Hafen bietet. Am Abend ist die große Terrasse in goldenes Licht getaucht, und es gibt wohl kaum einen besseren Ort in Palma, um den Sonnenuntergang zu beobachten.

Auf der Dachterrasse befindet sich neben zahlreichen Sonnenliegen übrigens ein weiterer Pool, dessen Wasser man dank eines verglasten Bodens bereits vom Treppenhaus im Erdgeschoss sehen kann.

das Essen im Restaurant Botànic

Doch kommen wir nun zu dem Herzstück des Hotels, dem Restaurant Botànic im Erdgeschoss des Gebäudes. Abends ein „Plant Forward“ Gourmet-Restaurant,  tagsüber wird in den einzigartigen Räumlichkeiten das Frühstück für die Hotelgäste serviert.

Ja, „tagsüber“, nicht „morgens“, denn – Trommelwirbel – es gibt „All Day Breakfast“. Ich kann mich nicht erinnern, jemals zuvor in einem Hotel eine ganztägige Frühstücksoption geboten bekommen zu haben. Wir waren ganz aus dem Häuschen! Chris und ich lieben es, spät zu frühstücken, und genossen es so sehr, einfach mal ganz ohne Stress erst um 11.30 Uhr das Hotel-Restaurant zu besuchen.

Das komplette Frühstück wird À la Carte serviert, auf der Karte stehen unter anderem verschiedene Bowls, Eierspeisen und Pancakes. Die Optik spielt bei allen Gerichten eine ebenso große Rolle wie die frischen Bio-Zutaten.

Am Abend ist das Botànic aktuell zweifelsohne eines der angesagtesten Restaurants auf Mallorca, und das völlig zurecht. Ein Dinner dort ist ein wahrhaft außergewöhnliches Erlebnis. Das Motto von Chefkoch Andrés Benítez und seinem Team: „Green is the new Sexy“.

Gemüse steht im Fokus und spielt die Hauptrolle bei jedem Gericht. Ein absoluter Traum für Vegetarier und Veganer, allerdings werden auch ausgewählte Speisen mit Fleisch und Fisch angeboten. Auf der Speisekarte stehen unter anderem zur Vorspeise eine Süßkartoffel aus dem Ofen, gefüllt mit Trockenfrüchten, einer Currypraline, Pilzen und Mandeln, oder eine vietnamesische Pizza mit frischem Basilikum und hausgemachter mallorquinischer Burrata und als Hauptgang raffinierte Curry-Gerichte. Die vegetarische Variante auf Thai-Art mit Karotte, Kokosmilch und dampfgegarter Avocado.

Auch bei den Desserts wird das „Plant Forward“-Konzept durchgezogen, und die Gäste dürfen sich unter anderem über cremige Pavlova mit saisonalen frischen Früchte und Maracujasamen freuen. Gesünder als die typischen Dessert-Klassiker und dennoch der rundum perfekte, süße Abschluss eines grandiosen Menüs – und nebenbei auch noch ein wahrer Augenschmaus.

Ich musste nach unserem mehrgängigen Essen mit einem Schmunzeln an eine Situation denken, die sich vor neun Jahren in unseren Flitterwochen in der Karibik abspielte. Wir waren in einem mittelmäßigen Restaurant essen und als der Kellner den Gast neben uns fragte, wie das Essen war, antwortete dieser: „The food was so delicious. Every bite was an explosion of flavour“. Dieser damals typisch amerikanisch übertriebene Satz, über den wir uns auf Antigua amüsierten, hat sich bei mir eingebrannt und genau bei diesem Dinner, im Botànic in Palma fühlte ich ganz genau das so sehr: eine Geschmacksexplosion. Gefolgt von einem seligem Dauergrinsen beim Verlassen des Restaurants …

Falls ihr euch bei einem Mallorca Aufenthalt für ein anderes Hotel entscheidet oder aber nur einen Tag oder Abend in Palma verbringen solltet, dann lasst euch ein Dinner im Botànic auf gar keinen Fall entgehen. PS: Vergesst nicht, euren Tisch rechtzeitig zu reservieren. Insbesondere in den Sommermonaten!


YOU MAY ALSO LIKE

3 Kommentare

  • 22
    02
    2022
    22
    C
    Carina

    Was für ein Traumhotel!!!

  • 23
    02
    2022
    22
    G
    Gina

    Das Ambiente ist wunderschön und die Lage für einen Palma-Städtetrip einfach perfekt.

  • 25
    02
    2022
    22
    A

    Unfassbar, das sieht ja echt wunderschön aus! Da bekomme ich direkt Fernweh! Naja, bis zum Sommer dauert es ja nicht mehr sooo lange.

  • Schreibe einen Kommentar